Home / Nordamerika / Vereinigte Staaten von Amerika / Arizona / Der Grand Canyon: Das Wunder von Arizona

Der Grand Canyon: Das Wunder von Arizona

Der Nationalpark Grand Canyon ist der meistbesuchte Nationalpark Arizonas und der zweitmeistbesuchte der gesamten Vereinigten Staaten. Dieser Park befindet sich im Nordwest-Arizona. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 4.931 Quadratkilometer und umfaßt den spektakulärsten Teil des Canyon, den der Fluß Colorado gegraben hat. Dieses Gebiet wurde 1919 ein Nationalpark.

Der Grand Canyon, der 1979 von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt wurde, stellt das weltweit spektakulärste Beispiel einer Flußerosion dar. Der Fluß Colorado hat in die Felsen der Hochebene Arizonas einen Einschnitt gegraben, der 1.600 m tief ist, eine Breite bis zu 29 km besitzt und 446 km lang ist (von Lees Ferry bis
Grand Wash Cliffs). Der Fluß hat im Lauf von Millionen Jahren auf dramatische Weise die ganze umliegende Landschaft geformt.

Die Entstehung des Grand Canyon geht auf die Zeit vor 5-6 Millionen Jahre zurück. Wahrscheinlich wurde diese Naturerscheinung durch eine Anhebung der Colorado-Hochebene bewirkt, die eine Verstärkung des Höhenunterschieds des Flusses Colorado und seiner Nebenflüsse hervorgerufen hat. Dadurch wurde eine schnellere Erosion durch die Wasserläufe, die in den Golf von Kalifornien fließen, verursacht.

Das Ergebnis dieser Erosionserscheining ist eine der umfassendsten geologischen Sektionen des Planeten. Es ist eine wahrhaft eigenständige Seite im großen Buch der Erdgeschichte. Dieser Canyon reicht vom 230 Millionen Jahre alten Kaibab Limestone am Rande des Canyon bis zu 2 Milliarden Jahre alten Felsen des Vishnu-Schiefers auf dem Grund der Inner Gorge. Der Grand Canyon durchquert eine Hochebene auf einer Höhe zwischen 1.525 m und 2.745 m, wobei die Hochebene leicht in Richtung Südwesten geneigt ist.

EIN SPEKTAKULÄRER PARK

Der Park ist in zwei Bereiche unterteilt: In den South Rim (Südrand) und den North Rim (Nordrand). Die beiden Bereiche sind durch den Canyon des Flusses Colorado getrennt. Der Fluß befindet sich in einer Tiefe von 1,6 km. Zwischen dem North Rim, dem Nordrand des Canyons, und dem South Rim, dem Südrand des Canyons, gibt es einen Höhenunterschied von 365 m. Am North Rim, der vom Kaibab-Plateau gebildet wird, wächst dichtes Buschwerk. Auch am South Rim, am Südrand des Canyon, der tiefer liegt und vom Coconino-Plateau gebildet wird, gibt es Buschwerk von immergrünen Pflanzen, auch wenn es weniger dicht ist als auf dem Nordhang. Eine andere Vegetation gibt es im Inneren des Canyon. Hier besteht die Vegetation hauptsächlich aus typischen Pflanzen des Wüstenklimas wie Agaven, Kakteen und Yuccapalmen. Die Entfernung in der Luftlinie zwischen den beiden Rändern des Canyon beträgt nur 10 Meilen (16 km).

Aber die Entfernung auf der Straße zwischen South Rim Village und North Rim Village beträgt 215 Meilen (346 km). Um diese Strecke zurückzulegen, muß man 5 Stunden fahren. Beachtenswert ist der Unterschied im Klima und in der Vegetation zwischen den Bereichen des Parks aufgrund der verschiedenen Höhen der Ränder des Canyon. Der South Rim auf 2.134 m ist leichter zu erreichen und der stärker besuchte der beiden Bereiche. Weniger besucht ist der North Rim auf 2.438 m, der wilder, abgelegener und schwerer zu erreichen ist.

VON DEN SPANIERN IM XVI. JAHRHUNDERT ENTDECKT

Das Gebiet des Grand Canyon war von einem Stamm indigener Amerikaner bewohnt, die einige Siedlungen an den Felswänden des Canyon bauten. Die ersten Europäer, die den Grand Canyon gesehen haben, waren im Jahr 1540 die Mitglieder einer kleinen spanischen Erkundungsexpedition, die vom spanischen Forscher Francisco Vazquez de Coronado ausgesandt wurde. Die Expedition unter der Leitung des Hauptmanns Garcia Lopez de Cardenas setzte sich aus einer kleinen Gruppe von spanischen Soldaten und aus einigen ortskundigen Indianern vom Stamm der Hopi zusammen. Sie erforschten den South Rim im Gebiet, das heute Desert View und Moran Point heißt. Pablo de Melgrossa, Juan Galeras und ein dritter Soldat stiegen den Canyon auf einem Drittel der Strecke zum Fluß hinunter, waren dann aber wegen Wasserknappheit gezwungen umzukehren. Nach dieser Expedition hat kein weiterer Europäer mehr während der nächsten 230 Jahre den Grand Canyon aufgesucht.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN

Öffnungszeiten: Der South Rim ist täglich 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Der North Rim ist von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet.

Eintrittskarten: Die Eintrittskarten kosten 25 USD pro Fahrzeug und schließen alle Fahrzeuginsassen ein. Wer ohne Fahrzeug – zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Motorrad – ankommt, zahlt 12 USD pro Person. Die Eintrittskarte ist 7 Tage gültig und schließt alle Einfahrten zum South Rim und North Rim ein. Kinder unter 16 Jahre haben freien Eintritt.
Einrichtungen am South Rim: Campingplatz, Unterkünfte und Restaurants. Sie sind das ganze Jahr über geöffnet. Es empfiehlt sich, Buchungen im Voraus vorzunehmen. Ein Gratispendelbusdienst besteht im Bereich des Grand Canyon Village.

Das Hauptbesucherzentrum des Parks am Canyon View Information Plaza ist ganzjährig von 8 bis 17 Uhr geöffnet und befindet sich am Mather Point, der nur durch einen Gratisbus erreichbar ist. Am Osteingang des South Rim Parks befindet sich das Desert View Information Center, das von 9 bis 17 Uhr geöffnet ist. Ausgenommen sind die Wintermonate.

Einrichtungen am North Rim: Die Campingplätze und Unterkünfte sind von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet. Auch hier empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung. Das Besucherzentrum North Rim Visitors’ Center befindet sich in der Nähe des Parkplatzes Bright Angel Peninsula und ist von Mitte März bis Mitte Oktober von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Klima des Grand Canyon: Wann dorthin fahren?

Die Hauptattraktionen des Grand Canyon

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch

x

Check Also

Die touristischen Attraktionen des Grand Canyon

Der Grand Canyon ist eine unaufhörliche Abfolge von touristischen Attraktionen. Die besten ...