Home / Europa / Europa
Mont-Saint-Michel, Frankreich. Autor Solangette

Europa

GEOGRAPHIE VON EUROPA

Europa bildet zusammen mit Asien den größten Teil der Landmasse der Erde, genannt Eurasien. Europa erscheint wie ein Anhängsel dieses riesengroßen Kontinentes, geradezu wie eine Halbinsel, die aus historischen und bevölkerungsmäßigen Gründen sich einen eigenen Charakter bewahren konnte. Aufgrund seiner geringen Ausdehnung im Vergleich zum Rest der Landmasse stellt Europa 7% der Erdoberfläche dar (10.360.000 Quadratkilometer), und beherbergt 12,4% der Bevölkerung (807.289.020 Einwohner). Bekanntermaßen grenzt der Kontinent im Norden an das Arktische Meer, im Westen an den Atlantischen Ozean und im Süden an das Mittelmeer, während die östliche Grenze nicht genau festgelegt ist. Normalerweise nimmt man als Anhaltspunkt die Linie, die vom Schwarzen Meer über die Nordabdachung des Kaukasusgebirges bis zum Kaspischen Meer verläuft, dann den Uralfluß hinaufführt und den Ostrand des Uralgebirges bis in die Karasee führt.

Die Konturen des Kontinentes sind mit 37.900 km Küste sehr gegliedert. 8% der Landmasse besteht aus Inseln, wovon die größte Großbritannien (229,885 km²) ist. 27% bestehen aus Halbinseln.

Die Alpen stellen mit dem Berg Mont Blanc/Monte Bianco (4810 m) das großartigste Gebirge des Kontinentes dar. Über nahezu ebenso hohe Berge verfügen die Pyrenäen, die sich Frankreich, Andorra und Spanien teilen, während sich am Ostrand Europas das Kaukasus-Massiv erhebt, das jedoch üblicherweise bereits zu Asien zählt.

Europe Map. Courtesy of the University of Texas Libraries, The University of Texas at Austin

Europe Map. Courtesy of the University of Texas Libraries, The University of Texas at Austin

Die südlichen Regionen sind gebirgig und hügelig, während sich nördlich der Alpen, der Pyrenäen und der Karpathen die weite Ebene Mittel- und Nordeuropas erstreckt. Die Durchschnittshöhe Europas beträgt 340 m. Damit ist Europa zusammen mit Ozeanien der niedrigstgelegene Kontinent.

Im Vergleich zu den anderen Kontinenten hat Europa keine langen Flüsse. Der wichtigste Fluß ist die Wolga (3531 km). Sie liegt im östlichen Randgebiet, während die Donau (2860 km) in zentralerer Lage der zweitlängste Fluß ist. Der Uralfluß (2428 km) nimmt den dritten Rang ein.

Die Ausdehnung der zahlreichen Seen ist mit Ausnahme des Ladogasees (18.400 km²) und des Onegasees (9.720 km²) relativ beschränkt.

Die äußersten Punkte des europäischen Festlands sind: im Norden die Halbinsel Nordkinn (Norwegen), im Westen der Cabo da Roca (Portugal), im Süden die Punta de Tarifa (Spanien) und im Osten der Golf von Kara.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

Matterhorn (Cervino), Schweiz/Italien. Autor Marco Ramerini

Matterhorn (Cervino), Schweiz/Italien. Autor Marco Ramerini

KLIMA VON EUROPA

Trotz der Mehrheit Europas in hohen Breiten liegt, dank den relativ warmen Seen die sie berühren und dem warmen Golfstrom des Atlantiks, genießt die Mehrheit von Mittel-und Westeuropa ein mildes Klima, mit milden Wintern, nicht zu heißen Sommern, beschränkten Temperaturschwankungen und reichlichen Niederschlägen (800-3000 mm jährlich). Im Winter, nördlich der Alpen, werden die Temperaturen durch die arktischen und sibirischen Luftmassen niedriger, die Winter sind kälter, und auch die Schwankung steigt. Die Niederschläge, nicht zu reich, werden im Sommer reichlicher. Üblicherweise, in dem klimatischen Gebiet des Mittelmeeres, ist die Sommerzeit heiß und trocken, und die Niederschläge konzentrieren sich im Frühling, Herbst und Winter. Winter sind jedoch mild. In dem weiten, flachen Gebiet den von Poland gegen Osten sich erstreckt, ein kontinentales Klima herrscht, kälter und trockener, mit langen und strengen Wintern, heißen Sommern und geringen Niederschlägen (im Sommer überwiegend).

Die Flüsse sind jährlich für 4-6 Monaten gefroren, und der Schnee bedeckt lange Zeit den Boden. In den nördlichen Regionen Europas sind die Temperaturen während des ganzen Jahres niedrig, mit Schneefällen und gefrorenem Boden.

Cala Goloritzè, Sardinien, Italien. Autor Marco Ramerini

Cala Goloritzè, Sardinien, Italien. Autor Marco Ramerini

TOURISMUS VON EUROPA

Von dem touristischen Gesichtspunkt, stellt Europa den besichtigsten Kontinent der Welt dar, aufgrund der 2010 Statistiken der WTO (World Tourism Organization). Mit 477.000.000 Touristen stellt Europa den 54,2% des weltlichen Tourismus dar.

In der Liste der zehn besichtigsten Länder der Welt, sechs sind europäischen Länder. An erster Stelle befindet sich Frankreich. An zweiter Stelle ist Vereinigten Staaten, dann China, und Spanien. Denn folgen die an fünfter Stelle finden wir Italien an sechster Stelle Großbritannien; denn Türkei und Deutschland an achter Stelle. Schließlich, an neunten und zehnten Stelle finden wir beziehungsweise Malaysia und Mexiko.

Europa bietet zahlreiche Attraktionen für Touristen, von archäologischen Gebieten zu den historisch-kulturellen Vermögen der Städte und Dörfer, und auch zu das folkloristische, gastronomische und sprachliche Vermögen dieser Vermischung von Völkern, Sprachen und Ländern. Schließlich, seine naturalistische Wunder: Meer, Berge, Seen und Flüsse, Inseln und hügelige Gebiete.

Als Zugabe und Bestätigung können wir sagen, dass von den 981 von Unesco gezeichneten Welterben (World Heritage Sites-Neubearbeitung 2013) mehr als 40% befinden sich in Europa.

Unter den verschiedenen Ländern, steht Italien absolut an erster Stelle der Weltwertung, mit 49 Gebieten; an zweiter Stelle steht China mit 45, Spanien (44), Frankreich (38, Aber 1 Seite ist in Afrika und 1 in Ozeanien) und Deutschland (38).

This post is also available in: Englisch Arabisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch Russisch Türkisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: