Home / Asien / Indonesien / Indonesien: Ein großer Archipel aus Vulkaninseln

Indonesien: Ein großer Archipel aus Vulkaninseln

Indonesien (Republik Indonesia) ist eine Präsidialrepublik in Südostasien mit der Hauptstadt Jakarta. Es handelt sich um eine ausgedehnte Inselwelt zwischen Indochina und Australien. Das Land besteht aus mehr als 17.000 Inseln. Einige davon sind sehr groß, Dazu zählen Sumatra, Java, der südliche Teil Borneos/Kalimantan, der westliche Teil Neuguineas (West-Irian) und Celebes/Sulawesi. Ferner sind in der indonesischen Inselwelt der westliche Teil von Timor, die kleinen Sunda-Inseln (Flores, Sumbawa, Sumba etc.), die Molukken (Ceram, Halmahera, Buru, Ambon, Ternate, Tidore, etc.), Bali, Lombok, Bangka etc. zu nennen.

Das indonesische Gebiet grenzt an Malaysia auf der Insel Borneo/Kalimantan, an Papua-Neuguinea auf Neuguinea und an Osttimor/Timor-Leste auf der Insel Timor. Mit Ausnahme der Insel Borneo mit 736.000 km², der drittgrößten Insel der Welt, was die Fläche angeht, wird der Archipel von Vulkaninseln gebildet. Dafür liefern die 200 aktiven Vulkane den Beweis. Die Inseln Indonesiens erstrecken sich über 5.000 km von West nach Ost beidseits des Äquators.

DIE INSEL SUMATRA

Im Westen befindet sich die große Insel Sumatra mit 420.000 km², die sechstgrößte Insel der Welt. Sie ist von der Halbinsel Malakka durch die Meeresstraße von Malakka getrennt. Die Insel wird auf 1.700 km von einem Bergmassiv von einer mittleren Höhe von 3.000 m in den Barisan-Bergen durchzogen. Dieses Bergmassiv ist reich an Vulkanen. Hier liegt der Gunung Kerinci, der mit 3.800 m der höchste Vulkan Indonesiens ist. Ostwärts fallen die Berge zur flachen und sumpfigen Küste hin ab, während nordwärts der Tobasee mit 1.624 km² liegt. Es handelt sich um einen Vulkansee mit der Insel Samosir in der Mitte. Die wichtigsten Städte auf der Insel Sumatra sind Medan, Palembang, Padang, Jambi, Pematangsiantar, Bukittinggi und Banda Aceh.

DIE INSEL JAVA

Im Südosten trennt die Sunda-Meerenge Sumatra von der Insel Java. Hier liegt der Vulkan Krakatau mit 813 m, einer der zerstörischsten Vulkane der Erde. Java mit 125.900 km² ist eine fruchtbare Insel und die meist bevölkerte des Archipels mit 125 Millionen Einwohnern. Java ist von einer Vulkankette mit mehr als 100 Vulkankegeln durchzogen. 27 von ihnen sind aktiv, und einige erreichen eine Höhe von 3.000 m wie Cereme, Slamet, Sundoro, Sumbing, Merbabu, Lawu, Arjuno-Welirang, Iyang-Argapura und Raung.

Der höchste Vulkan auf der Insel ist der Gunung Semeru mit 3.676 m. Neben der Hauptstadt Jakarta sind Surabaya – Haupthafen der Insel – , Bandung, Solo, Surakarta, Yogyakarta und Semarang die wichtigsten Städte.

DIE KLEINEN SUNDA-INSELN

Östlich von Java beginnt der Archipel der Kleinen Sunda-Inseln durch Bali mit 5.532 km², Lombok mit 4.725 km², Sumbawa mit 15.448 km², Flores mit 13.540 km², Sumba mit 11.153 km² und Timor 30.777 km². Alle sind Vulkaninseln mit zahlreichen Vulkanen wie der Gunung Agung mit 3.142 m auf der Insel Bali, Gunung Rinjani mit 3.726 m auf Lombok, Gunung Tambora mit 2.850 m auf Sumbawa, Kelimutu, Egon, Ilimuda, Leroboleng, Lewotobi und Poco Ranakah mit 2.100 m auf Flores.

DIE INSEL SULAWESI (CELEBES)

Nördlich der Kleinen Sunda-Inseln liegt die gebirgige Insel Celebes/Sulawesi mit 172.000 km² mit zahlreichen Bergspitzen über 3.000 m. Die höchste Erhebung erreicht der Rantekombola mit 3.455 m und der Rantemario mit 3.478 m. Die wichtigsten Städte sind Ujung Pandang und Manado.

DIE INSEL BORNEO

Westlich von Celebes/Sulawesi liegt die große Insel Borneo mit 736.000 km², die drittgrößte Insel der Welt. Sie ist mit üppigem Tropenwald bedeckt, aber nur zwei Drittel davon gehören zur Republik Indonesien. Die Hauptorte auf Borneo sind Banjarmasin, Pontianak, Balikpapan und Samarinda.

DIE INSELN MOLUKKEN

Östlich von Sulawesi erstreckt sich der Archipel der Molukken, der als die Gewürzinseln bekannt war. Die wichtigsten Inseln sind Halmahera mit 17.780 km², Ceram (Seram), Ambon, Buru, Bacan, Ternate und Tidore. Der Gunung Binaiya mit 3.027 m auf der Insel Seram ist der höchste Berg der Molukken.

DAS NEUGUINEA

Östlich von diesem Archipel liegt Neuguinea mit 785.000 km², die größte Insel der Welt nach Grönland. Nur der Westteil gehört zu Indonesien. Neuguinea wird von Nordwesten nach Südosten von der Bergkette Maoke durchzogen.  Der höchste Berg dieser Kette auf indonesischem Gebiet ist der Puncak Jaya mit 4.884 m.

DIE WIRTSCHAFT IN INDONESIEN

LANDWIRTSCHAFTLICHE WIRTSCHAFT

Indonesien ist reich an Rohstoffen, aber die Wirtschaft ist noch weitgehend auf die Landwirtschaft ausgerichtet. Die Hauptkultur ist Reis auf den Inseln Java, Sumatra und Borneo. Dabei zählt Indonesien weltweit zu den Hauptproduzenten. Andere wichtige Kulturen sind Kaffee – auch hier ist Indonesien einer der weltweit größten Erzeuger – , Maniok, Kokospalmen, Süßkartoffeln, Mais, Gemüse (Tomaten, Zwiebeln) und Obst (Bananen, Agrumen, Ananas) und Zuckerrohr. Die Teekulturen auf Java und die des Tabaks auf Sumatra und Java und schließlich die Gewürze in Form der Gewürznelken, des Pfeffers, der Muskatnüsse und der Zimtbäume sind besonders hervorzuheben.

BETRÄCHTLICHEN FORSTWIRTSCHAFTLICHE RESSOURCEN

Die Waldbestände sind beachtlich groß und bedecken 60% des Territoriums. Hier sind wertvolle Holzarten wie Teak, Ebenholz, Mahagoniholz, Sandelholz, Bambus und Rattan vertreten. Die Gewinnung von Kautschuk ist bedeutend. Dafür liegt Indonesien weltweit an zweiter Stelle, nur von Thailand übertroffen.

Die Tierzucht ist nur ein untergeordneter Erwerbszweig, während die Fischerei auf Makrelen, Thunfische, Sardinen und Krebse ein wichtiger Zweig der Wirtschaft ist. Fisch stellt zusammen mit Reis das Rückgrat der Ernährung dar.

WICHTIGE ROHSTOFFE

Indonesien ist reich an Bodenschätzen: Erdöl (Sumatra, Borneo/Kalimantan, Java), Erdgas (Sumatra), Zinn auf den Inseln von Riau, Singkep, Bangka und Belitung, Bauxit (Bintan), Nickel (Sulawesi), Steinkohle (Sumatra, Borneo/Kalimantan), Kupfer, Mangan, Eisenerz, Diamanten, Gold, Silber, Phosphate, Salz, Uran (Borneo). Die meisten Industriebetriebe befinden sich auf Java und sind auf die Verarbeitung von Rohstoffen ausgerichtet. Dazu gehören die Ölraffinierung und die Verarbeitung von Agrarprodukten wie Tabak, Holz und Nahrungsmittel. Ferner sind chemische und Textilindustrie, außerdem Elektroindustrie durch die Fertigung von Fernseh- und Radioapparaten und Automobilindustrie vertreten. Der Tourismus ist eine wichtige Einkommensquelle. Er ist aber noch ausbaufähig.

Das Klima Indonesiens.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

  • Fläche: 1.919.440 km² – Ackerland 16%, Wiesen und Weiden 6%, Wald und Buschland 59%, unbewirtschaftet oder unproduktiv 19%
  • Einwohnerzahl: 237.424.000 (Stand: 2011) – Javaner 42%, Sundanesen 15%, Malaien 3%, Maduresen 3%, Batak 3%
  • Hauptstadt: Jakarta.
  • Amtssprache: Die offizielle Sprache ist Bahasa Indonesia. Es werden mehrere hundert Sprachen von lokaler Bedeutung gesprochen.
  • Religionen: Moslems 86%, Christen 9% (Protestanten 6%, Katholiken 3%), Hindus 2%, Buddhisten 1%, Anhänger des Konfuzianismus.
  • Währung: Rupie (IDR)
  • Zeitzone: UTC+7, UTC+8, UTC+9

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: