Home / Nordamerika / Vereinigte Staaten von Amerika / Kalifornien / Kalifornien: Eine große Vielfalt an Landschaften

Kalifornien: Eine große Vielfalt an Landschaften

Kalifornien (The Golden State) ist ein Staat im Westen der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Bundesstaat Kalifornien grenzt im Süden an Mexiko, im Südosten an Arizona, im Osten und Nordosten an Nevada und im Norden an Oregon. Die Hauptstadt ist Sacramento, aber die größten Städte sind Los Angeles und San Francisco. Andere wichtige Städte sind San Diego, San José, Modesto und Fresno. Kalifornien ist der größte Bundesstaat der Vereinigten Staaten nach Alaska und Texas, aber der erste bezogen auf die Bevölkerung.

Das Gebiet Kaliforniens zeichnet sich durch eine Verschiedenartigkeit an Landschaften aus. Es ist reich an Wäldern (45%), aber auch an Wüsten (25%). Unter seinen geographischen und topographischen Erscheinungsformen findet man das Küstengebirge (Coast Range) und östlich dieser Kette in der Mitte des Staates erstreckt sich das Great Valley, die meist-kultivierte Region des Staates. Jenseits dieser Region erheben sich die Gipfel der Sierra Nevada. Einige von ihnen erreichen 4.000 m. Hier liegt auch der höchste Berg Kaliforniens: Der Mount Whitney mit 4.421 m. Entlang der Grenze zu Nevada liegen die White Mountains, deren höchste Erhebung der White Mountain Peak mit 4.344 m ist. Nördlich der Sierra Nevada an der Grenze zu Oregon liegen die südlichen Gipfel der Cascade Range Mountains, wo sich der Vulkan Mount Shasta mit 4.322 m erhebt.

Der südliche Teil Kaliforniens besteht aus einer weiten Wüstenhochebene mit der Mojave-Wüste. An der Grenze zu Nevada befindet sich auch das berühmte Death Valley (das “Todestal”) mit dem niedrigsten Punkt Nordamerikas mit 86 m unter dem Meeresspiegel. Die berühmte San-Andreas-Spalte erstreckt sich über 1.300 km durch Kalifornien. Das Gebiet ist wegen seiner extremen Trockenheit bekannt. Im mittleren Küstenabschnitt vor der Stadt Los Angeles liegen die Channel Islands, ein Archipel von 8 Inseln. Die wichtigsten Flüsse Kaliforniens sind der Sacramento und San Joaquin im Norden, die in die Bucht von San Francisco münden, während im Süden der Colorado-Fluß die Grenze zu Arizona bildet.

Kalifornien wurde von den Spaniern im XVIII. Jahrhundert kolonisiert. Sie gründeten verschiedene Missionen: Von San Diego im Süden bis San Francisco im Norden. Neben den Missionsstationen wurden auch kleine militärische Stützpunkte angelegt. Mit der Unabhängigkeit von Spanien im Jahr 1821 wurde Kalifornien eine Provinz Mexikos. 1848 trat Mexiko Kalifornien an die Vereinigrten Staaten ab.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 423.970 km² – drittgrößter Staat der Vereinigten Staaten von Amerika
  • Einwohnerzahl: 36.760.000 nach dem Stand von 2008 – Weiße 59,5%, Asiaten 10,9%, Schwarze 3,1%, Indianer 1%. Der lateinamerikanische Anteil verschiedener rassischer Typen liegt bei 32,4% nach dem Stand vom Jahr 2.000.
  • Hauptstadt: Sacramento.
  • Amtssprache: Die offizielle Sprache ist Englisch. Sie wird als erste Sprache von 57, 5% der Bevölkerung gesprochen. Spanisch wird von 28,2% und Filipino (Tagalog) von 2,0% nach dem Stand vom Jahr 2.000 gesprochen.
  • Religionen: Christen 72% – Katholiken 31%, Protestanten 18%, Evangelische Kirche 18%, Mormonen 2%, Zeugen Jehovas 1%, Orthodoxe 1%; Juden 2%, Buddhisten 2%, Hindus 1%
    Zeitzone: UTC-8, Sommer: UTC-7).

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: