Home / Nordamerika / Nordamerika
Moraine Lake, Banff National Park, Alberta, Kanada. Autor Satoru Kikuchi

Nordamerika

GEOGRAPHIE VON NORDAMERIKA

Nordamerika nimmt eine Fläche von 23.473.000 kmq. Kanada ist das größte Land, mit 9.970.000 kmq, dann folgen die Vereinigten Staaten, mit 9.350.000 kmq. Die Fläche Nordamerikas stellt etwa 15,75% der gesamten Fläche der aufgetauchten Länder der Erde, und beherbergt 440.000.000 Einwohner, etwa 7,76% der Weltbevölkerung.

Der Kontinent erstreckt sich Osten nach Westen vom zwölften Grad westlicher Breiten ( Kapp Nordest) in Grönland, in Nordost Rundingen, bis zum 172° Grad östlicher Breite der Insel Attu in Alaska. Der nördlichste Punkt Nordamerikas ist Kapp Morris Jesup in Ostgrönland gelegen (83°N, das ist auch der nördlichste Punkt der gesamten Erde). Im Süden zieht sich Nordamerikas bis dem vierten Grad nördlicher Breite in Südmexiko.

Der Kontinent zählt eine Küstenausdehnung von 60.000 km, und ist von einer ziemlich unregelmäßigen Küstenkontur, wo befinden sich zahlreiche Inseln, besonders im extremen Norden, und 3 große Buchten: die Hudson Bucht, die Mexiko Bucht und die Alaska Bucht. Nordamerika wird im Süden von der Mexikanischen Bucht begrenzt, vom Pazifik im Westen, vom Arktischen Ozean im Norden und vom Atlantik im Osten.

North America Map. Courtesy of the University of Texas Libraries, The University of Texas at Austin

North America Map. Courtesy of the University of Texas Libraries, The University of Texas at Austin

Der Kontinent ist vom Wendekreis des Krebses durchgequert, weil im Süden, an der grenze zwischen Mexiko und Guatemala-Belize, endet Nordamerika und beginnt Mittelamerika (auch wenn von einem geographischen Gesichtspunkt sind eigentlich Nord und Mittelamerika durch den Isthmus Tehuantepec verbunden). Nordamerika besteht aus drei Staaten (Vereinigte Staaten, Kanada und Mexiko), drei Bestandteilen (die Bermudas (Großbritannien), Grönland (Dänemark), Saint Pierre und Miquelon (Frankreich)).

Der höchste Berg Nordamerikas ist der Berg McKinley (6.194 m), der sich in Kanada befindet, weil der tiefste Punkt ist die Death Valley, in Kalifornien (86 m unter dem Meeresspiegel). Der westliche Teil der Vereinigten Staaten und Kanada wird 3.200 km Norden nach Süden vom großartigen Gebirgssystem der Felsenbergen durchgequert, die oft eine Höhe von 4000 Metern erreichen.

Die höchste Erhebung der Kette ist der Berg Elbert (4.399 m) in Colorado. Die Kette der Sierra Nevada, die sich in Kalifornien 600 km in Richtung Norden-Süden erstreckt, ist von Gipfeln über 4.000 m geprägt, und ihre höchste Erhebung mit dem Berg Whitney ( 4.421 m) erreicht.

Bryce Canyon National Park, Utah, Vereinigte Staaten von Amerika. Autor US NPS

Bryce Canyon National Park, Utah, Vereinigte Staaten von Amerika. Autor US NPS

Im mexikanischen Gebiet bildet die Sierra Madre die naturelle Fortsetzung der Felsenbergen und Sierra Nevada. Diese Kette enthält einige bedeutende Vulkane wie der Pico de Orizaba (5.610 m, die höchste Erhebung Mexikos) und der Popocatépetl (5.452 m). Nordamerika ist von zwei wichtigen Systemen für Wasseraufspeicherung beherrscht: das System der Grossen Seen (Obersee. 84.131 kmq, der zweitgrößte See der Welt nach dem Kaspisee, und der größte unter allen Süßwasserseen; Michigan See (58.016 kmq), Huron See (61.797 kmq), Erie See (25.612 kmq) und Ontario See (18.941 kmq)). Das System der Grossen Seen mündet durch den Saint Lawrence Fluss in den Atlantik. Das andere ist das System des Mississippi-Missouri, der längste Fluss Nordamerikas ( 5.970 km und ein Flussbecken von 3.328.000 kmq). Das Mississippi-System führt das Wasser in die meisten mittleren Regionen der Vereinigten Staaten. Ein anderer wichtiger Fluss ist der Mackenzie, 4241 km, der in den Arktischen Ozean mündet. Im Norden ist Nordamerika von großen Inseln geprägt, besonders groß sind Grönland ( mit einer Fläche von 2.175.600 kmq die weltweit größte Insel); die Baffin-Insel (476.065 kmq, die fünftgrößte Insel der Erde), die Ellesmere-Insel (212.687 kmq) und die Victoria-Insel (212.198 kmq).

KLIMA VON NORDAMERIKA

Lake McDonald, Glacier National Park, Montana, Vereinigte Staaten von Amerika. Autor David Restivo, NPS

Lake McDonald, Glacier National Park, Montana, Vereinigte Staaten von Amerika. Autor David Restivo, NPS

Nordamerika liegt zwischen dem vierten Grad nördlicher Breite (wenig südlich des Wendekreis des Steinbocks) und der Arktis. Wegen dieser weiten Ausdehnung ist Nordamerika von beträchtlichen Klimaverschiedenartigkeiten gekennzeichnet. In Mexiko, ist die Halbinsel Yucatan von einem tropischen heiß-feuchten Klima bezeichnet, mit reichlichen Niederschlägen. Auf den Hochebenen ist das Klima milder und die Niederschläge dürftiger. Die mexikanische Nordhochebene und der östliche Küstenstreifen der Kalifornien Bucht sind unter den trockensten Regionen Nordamerikas. Das Gebiet der Vereinigten Staaten ist von beträchtlichen Klimaverschiedenartigkeiten gekennzeichnet. In Florida hat man ein subtropisches und tropisches Klima, mit überwiegenden Sommerregen. Weiter Nord, an der atlantischen Küste, wird das Klima strenger. Der kalte Labradorstrom ist für ein Seeklima mit strengen wintern, heißen Sommern und reichlichen Niederschlägen verantwortlich. Die Region der Felsenberge ist von einem typischen Bergklima gekennzeichnet.

In den Gebieten westlich der Felsenbergen sind Trockenheit und die sommerlichen Temperaturen sehr hoch. An der pazifischen Küste hat man ein mildes und regnerisches Klima im Norden, und ein trockeneres Klima gegen Süden. Das Klima in den nördlichen inneren Regionen Kanadas ist überwiegend kontinental, mit langen, kalten und besonderen strengen Wintern, kurzen Sommern und dürftigen Niederschlägen. Die Zonen um dem Fluss Saint Lawrence und der Region der Grossen Seen genießen von einem süßeren Klima. Alaska, Grönland und der nördliche Streifen Kanadas gehören zur subarktischen Klimazone, vom strengen Klima, sehr kalten Wintern und dürftigen Niederschlägen gekennzeichnet.

TOURISMUS VON NORDAMERIKA

Von dem touristischen Gesichtspunkt, stellt Nordamerika den besichtigsten Kontinent der Welt dar, aufgrund der 2006 Statistiken der WTO (World Tourism Organization). Mit 90.700.000 Touristen stellt Nordamerika den 10,7% des weltlichen Tourismus dar. An erster Stelle befindet sich Vereinigten Staaten von Amerika, an zweiter Stelle ist Mexiko, denn folgen die Kanada.

Nordamerika bietet zahlreiche Attraktionen für Touristen, vor allem von der mexikanischen archäologischen Stätten, den Reichtum und die Modernität der Städte in den Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada, die natürliche Schönheit der Rocky Mountains, Amerikaner Nationalparks, der kolonialen mexikanischen Stadt, das Meer der Yucatan und Baja California, die unberührte Weiten von Kanada und Alaska.

Als Zugabe und Bestätigung können wir sagen, dass von den 878 von Unesco gezeichneten Welterben (World Heritage Sites-Neubearbeitung 2008) wohl 65 (7,40%) befinden sich in Nordamerika.

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: