Home / Nordamerika / Vereinigte Staaten von Amerika / Utah / Die touristischen Attraktionen des Bryce-Canyons: Was gibt es dort zu sehen?

Die touristischen Attraktionen des Bryce-Canyons: Was gibt es dort zu sehen?

Der größte Teil der Parkbesucher des Bryce-Canyons unternimmt die klassische Rundfahrt im Auto auf der Panoramastraße. Die einfache Strecke beträgt 18 Meilen (29km) und ermöglicht das Aufsuchen von 13 Aussichtspunkten. Dies sind die Punkte, die die Touristen im Bryce-Canyon gewöhnlich aufsuchen. Die schönsten Stellen sind Sunrise Point, Sunset Point, Inspiration Point und Brice Point.

Den ersten Aussichtspunkt erreichen Sie, indem Sie vom Eingang des Canyons starten. Es ist der Fairyland Point, von dem aus Sie das Fairyland-Amphitheater in Augenschein nehmen können. Hier beginnt auch der Fairyland Loop Trailhead, ein Wanderweg von 13 km, der den Canyon durchquert.

EIN NATURSCHAUSPIEL

Nachdem man das Besucherzentrum passiert hat, kommt man zum Sunrise Point, der die beste Sicht bei Morgendämmerung vermittelt. Hier beginnt der Queen’s Garden Trail, einer der am häufigsten aufgesuchten Wanderwege des Bryce-Canyons und einer der Attraktionen, die Sie gesehen haben sollten, wenn Sie mehr als nur einige Stunden Zeit haben. Bei Fortsetzung Ihrer Autofahrt kommen Sie zum Sunset Point. Wie der Name schon andeutet haben Sie hier die besten Sonnenuntergänge, wenn die Sonnenstrahlen leuchten und die Felsnadeln in ein unbeschreibliches orangefarbenes Licht tauchen. Hier beginnt auch der Navajo Trail, eine der Attraktionen des Bryce-Canyons. Inspiration Point ist einer der besten Aussichtspunkte über den Canyon und ist eine der besten Stellen, um die Sonnenuntergänge zu bestaunen.

Vom Bryce Point hat man eine der schönsten und umfassendsten Blicke auf das Amphitheater des Canyons. Bryce Point ist auch bekannt für seine außergewöhnlichen Sonnenuntergänge. In der Nähe von Bryce Point befindet sich Paria View. Hier sind einige Felsnadeln zu sehen, die sich hoch über den Canyongrund erheben und sind besonders fotogen, wenn sie von den Sonnenstrahlen beim Sonnenuntergang erfaßt werden. Im weiteren Verlauf der Straße kommen die Aussichtspunkte Swamp Canyon, Farview Point, Natural Bridge, Agua Canyon, Ponderosa Canyon, Rainbow Point und Yovimpa Point.

WANDERWEGE DES BRYCE CANYON

Der Bryce-Canyon ist ein idealer Ort für Spaziergänge in einer phantastischen Landschaft. Um eine Vorstellung von der Schönheit des Bryce-Canyons zu bekommen, wird empfohlen wenigstens einen Spaziergang im Inneren des Canyons unter den Felsnadeln zu unternehmen. Um dies zu machen, gibt es acht markierte Wege für Wanderungen von wenigen Stunden bis zu einem Tag. Solche Wege ermöglichen den Besuch des Inneren des Bryce-Canyons. Eine der schönsten Wege ist eine Kombination des Navajo Trail mit dem Queen’s Garden Trail. Diese Wegstrecke ist eher leicht und kann in zwei bis drei Stunden bewerkstelligt werden (siehe unser Tagebuch).

Die Wege sind in drei Kategorien unterteilt: Leicht, mittelschwer und schwer. Die Touren von einem Tag Dauer und weniger gehören alle zu den ersten beiden Schwierigkeitsgraden.

LEICHTE WANDERWEGE

Es gibt vier Wanderwege mit geringem Gefälle.

Mossy Cave (0,8 Meilen/1,5 km hin und zurück). Es handelt sich um einen Weg, der an einem kleinen Sturzbach verläuft, der zu einem Wasserfall führt. Dieser Wasserfall führt Wasser von Mai bis Oktober.

Rim Trai (11 Meilen/17,7 km hin und zurück). Dies ist einer der am häufigsten benutzten Wege, der am Rand des Canyons entlangführt und die verschiedenen Aussichtspunkte miteinander verbindet. Es ist ratsam, den kurzen Abschnitt zwischen Sunset Point und Sunrise Point zurückzulegen.

Bristlecone Loop (1 Meile/1,6 km hin und zurück). Dieser Weg führt durch den Fichtenwald. Er ermöglicht den Blick auf weite Teile des Canyons.

Queen’s Garden Trail (1.8 Meilen/2.9 km hin und zurück). Dies ist einer der meistbenutzten Wege des Bryce-Canyons und bietet den Blick auf typische Felsformationen, den Hoodoos. Diese Strecke ist sehr schön, wenn sie mit dem Ende des Navajo Trails kombiniert wird.

MITTELSCHWERE WEGE

Es sind auch vier Wege, diesmal mit mittelschwer zu meisternden Höhenunterschieden:

Navajo Loop Trail (1,3 Meilen/2,2 km hin und zurück). Der Navajo Loop Trail beginnt am Sunset Point und führt direkt ins Innere des Bryce-Amphitheaters und bietet wirklich atemberaubende Blicke von unten nach oben auf die Felsnadeln. Dieser Weg findet seine ideale Ergänzung im Queen’s Garden Trail.

Tower Bridge (3 Meilen/4,8 km hin und zurück). Dieser Weg führt durch einen Pinienwald und endet am China Wall.

Hat Shop (4 Meilen/6,4 km hin und zurück). Dieser Weg vermittelt einen Blick auf eine Reihe von gleichmäßigen Felsspitzen.

Swamp Canyon (4,3 Meilen/7,2 km hin und zurück). Diese Strecke offenbart die weniger bekannten Gegenden des Bryce-Canyons.

SCHWIERIGERE WANDERWEGE

Schließlich gibt es drei längere und schwierigere Strecken:

Fairyland Loop (8 Meilen/12,9 km hin und zurück). Es ist ein Weg, der wenig benutzt wird und die Möglichkeit bietet, den China Wall, die Tower Bridge und andere Felsformationen zu sehen.

Peek-A-Boo Loop (5,5 Meilen/8,8 km hin und zurück). Dies ist eine eindrucksvolle, wenn auch schwierige Wegstrecke ins Innere des Bryce-Amphitheaters.

Riggs Spring Loop (8,5 Meilen/14,2 km hin und zurück). Es handelt sich um eine schwierige Wanderung durch den Fichtenwald.

Wichtiger Hinweis: Während Ihres Ausfluges ins Innere des Bryce-Canyons sollten Sie reichlich Trinkwasser dabei haben.

ATTRAKTIONEN DES BRYCE-CANYONS: NAVAJO TRAIL-QUEEN’S GARDEN TRAIL

Länge: 4,6 km hin und zurück als Rundweg, Höhenunterschied: Auf- und Abstieg jeweils 177 m, Höhenlage: 2.280 bis 2.444 m

Der Navajo-Trail kombiniert mit dem Queen’s Garden Trail ist einer der schönsten Zuwege ins Innere des Bryce-Canyons. Die Stecke ist eher leicht und kann in 2-3 Stunden zurückgelegt werden (siehe unser Tagebuch).

Der Weg des Navajo Loop Trail steigt zum Sunset Point hinab durch den Wall Street-Canyon, wo sich eine 450 Jahre alte Fichte befindet, die sich zum Sonnenlicht im oberen Teil des Canyons erhebt.

Der Navajo Loop Trail ist der beliebteste Weg im Park und wird oft mit dem Queen’s Garden Trail kombiniert. Beide zusammen bilden einen längeren Rundweg, der durch den Queen’s Garden Trail führt und am Rand des Canyons im Sunrise Point auftaucht. (So haben wir es gemacht.)

Von hier haben wir unsere leicht zu bewältigende Wanderung mit vielen Aussichtspunkten fortgesetzt, die Teil des Rim Trails bildet und nach 1 km nach Norden zum Ausgangspunkt führt, dem Sunset Point. Der Weg ist leicht zu schaffen und dauert 2-3 Stunden. Der Blick vom unteren Ende der Hoodoos ist phantastisch und surreal.

Wichtiger Hinweis: Während Ihres Ausfluges ins Innere des Bryce-Canyons sollten Sie reichlich Trinkwasser dabei haben.

Der Bryce-Canyon: Reiseführer

Das Klima des Bryce-Canyons: Wann dorthin reisen?

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch

x

Check Also

Der Grand Canyon: Das Wunder von Arizona

Der Nationalpark Grand Canyon ist der meistbesuchte Nationalpark Arizonas und der zweitmeistbesuchte ...