Home / Ozeanien / Hawaii / Hawaii: Vulkaninseln im Pazifik

Hawaii: Vulkaninseln im Pazifik

Die Hawaii-Inseln (Hawaii Islands) sind ein Archipel im nördlichen Pazifik, und gehören zu den Vereinigten Staaten, von denen stellen sie den 50. Staat. Die Vulkaninseln liegen ungefähr 4.000 km westlich von der Küste Kaliforniens, mittel dem Wendekreis des Krebs, und erstrecken sich 3.000 km in Richtung Nordwesten-Südosten. Die Hauptinseln (Hawaii, Maui, Oahu, Molokai, Kauai, Niihau, Lanai und Kahoolawe) liegen in der südlichsten Region, südlich vom Wendekreis des Krebses.

Die größte und südlichste Insel ist Hawaii (Big Island, 10.432 km²) von großartigen tätigen Vulkanen gebildet, wie der Mauna Kea (4.205 m), der höchste Berg des Archipels, Mauna Loa (4.169 m), Hualalai (2.521 m), Kohala (1.670 m), und Kilauea (1.247 m). Nordwestlich von Hawaii liegt die Insel Maui (1883 km²), von zwei Halbinseln gebildet, die sind mit einander durch einen Isthmus verbunden. Die östliche Halbinsel ist von einem großartigen Vulkankegel beherrscht, dem Haleakala (3.055 m), weil auf der westlichen Halbinsel erhebt sich der Puu Kukui (1.764 m). Südwestlich von Maui liegt die kleine unbewohnte Gebirgsinsel Kahoolawe (115 km²), mit dem Berg Pu’u Moaulanui (452 m ). Nordwestlich von Maui sind die Inseln Lanai und Molokai.

Lanai (364 km²) zeichnet ein 1026 hoch Vulkankegel, der Lanaihale, weil die lange und enge Insel Molokai (673 km²), ist von einem Hochland im Westen und einer Gebirgskette im Osten gekennzeichnet, was bleibt von einer alten Vulkanstruktur. Die höchste Erhebung dieser Kette ist der Mount Kamakou (1 515 m). Nordwestlich von Molokai liegt Oahu (1 545 km²), die wichtigste Insel was die Wirtschaft betrifft. Hier befindet sich die Hauptstadt Honolulu.

Die Insel ist von zwei getrennten Vulkankegeln gebildet, Wai’anae und Ko’olau, die sind durch eine Flachzone verbunden. Der höchste Gipfel auf der Insel ist der Mount Mount Ka’ala (1220 m). Die Insel Kauai (1430 km²) liegt ungefähr 170 km nordwestlich von Oahu. Das Gebiet der Insel zeichnet sich durch beträchtliche Kontrasten aus: der westliche Teil ist halbwüstenhaft, weil die Zone des Bergs Waialeale (1569 m) zählt zu den regnerischsten Orten der Erde. Im mittelwestlichen Teil der Insel liegt ein eindrucksvoller Canyon, der Waimea Canyon, weil an der nördlichen Küste befinden sich die bezaubernden Klippen der Na Pali Coast. Der höchste Berg der Insel ist Mount Kawaikini (1,598 m). Westlich von Kauai liegt die Insel Niihau, die ist zum größten Teil flach, mit einer Durchschnittshöhe von 390m.

Der Zentral und nördliche Teil des Archipels ist von kleinen Vulkaninseln und Korallenatollen gebildet (Nihoa, Necker (Mokumanamana), French Frigate Shoals (Mokupāpapa), Gardner Pinnacles (Pūhāhonu), Maro Reef (Nalukākala), Laysan (Kauō), Lisianski (Papaāpoho), Pearl and Hermes Atoll (Holoikauaua), Midway (Pihemanu), Kure (Kānemiloha‘i)). Was die Wirtschaft betrifft, sind die Landwirtschaft (Zuckerrohr, Ananas, Bananen, Kaffee, Tabak, Reis, tropisches Obst), sowie Tourismus, Fischerei, Ernährung- und Konservenindustrie gut entwickelt.

  • Fläche: 16.615 km².
  • Einwohnerzahl: 1.283.000 (2006) (Asiaten 40% weiß 28% Mixed 19%, Hawaiianer 9% Schwarze 2%, andere 2%)
  • Hauptstadt: Honolulu (auf der Insel Oahu).
  • Amtssprache: Englisch und Hawaiische.
  • Religionen: Christen 68% (Protestanten 32%, katholisch 24%, Mormon 5%, Congregationalist 3%, 2% Baptisten, Methodisten 2%), Buddhisten 9%, Shinto, Taoismus, Heidentum 5%.
  • Währung: US-Dollar (USD).
  • Zeitzone: UTC -10.

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: