Home / Europa / Frankreich / Die Bretagne: Wilde Küsten, Megalithdenkmäler und Burgen

Die Bretagne: Wilde Küsten, Megalithdenkmäler und Burgen

Die Bretagne ist die westlichste Region Frankreichs. Sie nimmt eine große Halbinsel, die weit in den Atlantischen Ozean ragt, ein. Im Mittelalter war sie ein bedeutendes, unabhängiges Königreich. Die heutige Verwaltungsregion umfaßt nicht das ganze Territorium des alten Königreichs, das sich weit über die heutigen Grenzen erstreckte.

Die Region, die die Stadt Rennes als Hauptort besitzt, ist in vier Départements unterteilt: Côtes d’Armor (22) mit der Kleinstadt Saint-Brieuc als Hauptort, Finistère (29) mit der Kleinstadt Quimper als Hauptort, Ille-et-Vilaine (35) mit der Stadt Rennes als Hauptort und schließlich Morbihan (56) mit der Stadt Vannes als Hauptort.

Das bretonische Territorium bietet eine wellige Landschaft mit lieblichen Hügeln und sehr zerklüfteten Küsten, die reich an guten Häfen und zahlreichen Inseln sind. Die gut entwickelte Landwirtschaft bringt Obst, Gemüse und Getreide hervor. Dank der fischreichen Gewässer ist die Fischerei ein sehr einträglicher Erwerbszweig.

EINE MALERISCHE KÜSTE, MEGALITHDENKMÄLER UND BURGEN

Wegen ihrer Randlage im Verhältnis zum übrigen Frankreich hat die bretonische Bevölkerung bis heute ihre eigenen Traditionen und Bräuche neben ihrer bretonischen Sprache bewahrt. Diese Besonderheit macht die Region zu einem interessanten Touristenziel. Das Land ist reich an prähistorischen Megalithdenkmälern, die über das ganze Territorium verstreut sind. Die größte Aufreihung befindet sich in Carnac. Die Wörter Dolmen und Menhir entstammen der bretonischen Sprache.

Die Bretagne ist auch berühmt für ihre zahlreichen Burgen und ihre schönen Städte und historischen Kleinstädte wie Saint-Malo, Dinan, Fougères, Quimper, Quimperlé, Rennes und Pleyben. Eine andere Touristenattraktion ist die malerische bretonische Küste, die reich an Buchten mit rosafarbenen Granitfelsen wie an der Küste des Rosa-Granits (Côte de Granit Rose), die sich zwischen Plestin-les-Grèves und Louannec über mehr als 30 km erstreckt.

Die Landschaft der Bretagne war die Quelle der Inspiration für zahlreiche Künstler wie Marc Chagall, Paul Gaughin und Paul Signac. Teil des Weltkulturgutes der Menschheit der UNESCO in der Bretagne ist die Tour Vauban in Camaret-sur-Mer, die zum Befestigungsgürtel von Vauban mit insgesamt 12 Befestigungsanlagen gehört, die über die Grenzen Frankreichs verteilt sind.

DIE BRETAGNE

Fläche: 27.208 Quadratkilometer

Bevölkerung: 3.103.000 nach dem Stand von 2007

Hauptort: Rennes

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKUNFT, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Frankreich: Elektrostecker, Dokumente, Telefone

FRANKREICH: DOKUMENTE Dokumente: Für die Einreise nach Frankreich müssen die Bürger der ...