Home / Europa / Frankreich / Die Kathedrale Notre-Dame: Die berühmteste Kirche von Paris

Die Kathedrale Notre-Dame: Die berühmteste Kirche von Paris

Die berühmte und wunderbare gotische Kathedrale Notre-Dame von Paris befindet sich im Ostteil der Île de la Cité im Zentrum der Stadt.

Die Kathedrale wurde auf Geheiß des Bischofs Maurice de Sully an der Stelle der alten romanischen Kathedrale Saint Étienne gebaut. Die Bauarbeiten, die 1163 begannen, waren 200 Jahre später beendet. Papst Alexander III. legte den Grundstein für dieses Bauwerk. Die Kirche wurde während der Französischen Revolution geplündert und beschädigt. Zwischen 1841 und 1864 wirde sie vom Architekten Viollet-le-Duc restauriert. Im Jahr 2019 hat ein heftiger Brand das Dach und den Dachreiter der Kirche zerstört.

EINE EINDRUCKSVOLLE GOTISCHE KATHEDRALE

Die Fassade umfaßt drei Portale, darunter solche, die von einer Galerie des Rois überragt sind. In der Mitte oben zwischen zwei großen Sprossenfenstern befindet sich die westliche Rosette, die zwischen 1220 und 1225 geschaffen wurde; dann sind oberhalb der Rosette die Arkaden der Grande Galerie, worüber sich die beiden 69 m hohen Türme erheben.

An den Seiten befindet sich das Portail du Cloître und die Porte Rouge, beide überragt von einer Rosette. Diese beiden Rosetten (Rosette-Nord und Rosette-Süd) wurden zwischen 1250 und 1260 geschaffen. Während die Rosette-Nord und die westliche Rosette noch die intakten ursprünglichen Buntfenster besitzen, wurde die Rosette Süd erneuert. Verschiedene Anlaufbögen kennzeichnen die Apsis der Kirche. Der Dachreiter, der während der Restaurierungsarbeiten hinzugefügt wurde, war aus Eichenholz und mit Blei überzogen und 90 m hoch.

Das monumentale Kircheninnere besitzt fünf Schiffe, die 48 m breit und 130 m lang sind und über sehr schöne Buntfenster verfügen. Im Inneren ist auch die große Orgel von Cavaillé-Coll aus dem Jahr 1863 erwähnenswert.

Interessant ist gleichermaßen der Schatz von Notre-Dame. In dieser Kathedrale werden bedeutende Reliquien des Christentums wie einen Nagel und ein Stück Holz des Kreuzes Jesu und ein Dorn der Dornenkrone aufbewahrt. Außerdem sind Teil des Schatzes einige heilige Zimelien (Kreuze und Kelche), Reliquiare, mittelalterliche Handschriften und der Krönungsmantel von Napoleon I.

Über 380 Stufen kann man auf den Südturm steigen, von wo aus man in einem wunderbaren Rundblick die Stadt und die Seine bestaunen kann.

WIE KOMMT MAN DORTHIN?

Die Kathedrale Notre-Dame kann man über die U-Bahnhöfe Cité und Saint-Michel erreichen.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Frankreich: Elektrostecker, Dokumente, Telefone

FRANKREICH: DOKUMENTE Dokumente: Für die Einreise nach Frankreich müssen die Bürger der ...