Home / Europa / Frankreich / Vienne: Die Überreste einer alten römischen Stadt

Vienne: Die Überreste einer alten römischen Stadt

Die Kleinstadt Vienne liegt am Fluß Rhône 30 km südlich von Lyon. Diese Stadt wurde von den Römern gegründet und ist heute ein wichtiges archäologischrs Zentrum, eingestuft als Stadt der Kunst und der Geschichte (Ville d’Art et d’Histoire).

Vienne wurde als ein keltisches Dorf am linken Ufer der Rhône südlich von Lyon gegründet. Als richtige und eigentliche Stadt wurde Vienne dagegen nach und nach von Julius Cäsar im Jahr 47 vor Christi Geburt als römische Kolonie gegründet. Unter Kaiser Augustus wurde sie „Colonia Julia Augusta Florentia Vienna“ genannt.

Schon bald wurde sie aufgrund ihrer Lage ein bedeutendes Verwaltungszentrum umd von 259 bis 269 nach Christi Geburt war Vienne die Hauptstadt der Provincia Viennensis.

Im Jahr 438 nach Christi eroberte der germanische Stamm der Burgunder die Stadt. Ein Jahrhundert später geriet Vienne unter die Herrschaft der Franken. In der Folge gab Karl II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, sie dem König der Provence. 933 wurde Vienne Teil des Burgunder-Reiches von Arles. Am Ende des IX. Jahrhunderts wurde die Stadt ein Teil des Heiligen Römischen Reiches.

DIE TOURISTISCHEN ATTRAKTIONEN: WAS GIBT ES IN VIENNE ZU SEHEN?

Noch heute ist die Stadt für ihre römischen Überreste berühmt. Unter den von den Römern hinterlassenen Bauwerken gibt es ein Theater, das ursprünglich über 13.000 Sitzplätze hatte, ein Aquädukt, die Laubengänge des Forums und das eindeutig schönste Baudenkmal, der Tempel von Augustus und Livia.

DER RÖMISCHE TEMPEL VON AUGUSTUS UND LIVIA

Der Tempel wurde in der ersten Hälfte des I. Jahrhunderts nach Christi gebaut. Dieser großartige Tempel – nahezu vollkommen erhalten – befindet sich in der Mitte der kleinen Stadt und ist auf drei Seiten von Säulen umgeben.

Die Merkmale des beim Bau befolgten Stils lassen auf die ziemlich genaue.Datierung der Jahre 20 bis 10 vor Christi schließen. In jener Zeit wurde der Tempel wahrscheinlich dem Kaiser geweiht.

Nach und nach wurden die Fassade und zwei Drittel des Ostteils des Gebäudes umgebaut, und dieses Mal wurde der Tempel auch Livia, der Gattin von Augustus, geweiht, die 29 nach Christi starb und am Anfang der Herrschaft von Claudius vergöttlicht wurde.

Im antiken Forum Romanum kann man zwei riesige Bögen bewundern, die sich in der Ecke des Archäologischen Gartens von Cibele befinden. Die beiden Bögen wurden aus Kalkstein gebaut, der eigens aus dem Süden Frankreichs herangeschafft wurde. Dieses Bauwerk wurde während der Herrschaft von Kaiser Tiberius errichtet.

Vienne ist wirklich ein Verweilen wert. Unter den besuchenswertesten Orten sind zu nennen: Das römische Theater, das Aquädukt, die Säulengänge des Forums, der römische Tempel von Augustus und Livia, das Heiligtum und der riesige Komplex Pipet. Danach sind noch die Pyramide des Circus, der Palast Miroir und die archäologische Stätte Saint Romain en Gal zu nennen.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Frankreich: Elektrostecker, Dokumente, Telefone

FRANKREICH: DOKUMENTE Dokumente: Für die Einreise nach Frankreich müssen die Bürger der ...