Home / Europa / Frankreich / Eine Fahrt durch die Bretagne und die Normandie: Eine wilde Küste

Eine Fahrt durch die Bretagne und die Normandie: Eine wilde Küste

Die Normandie und die Bretagne gehören zu den faszinierendsten Regionen Nordfrankreichs. Sie liegen nur wenige hundert Kilometer von Paris entfernt und sind vom Rest Europas durch zahlreiche Billigflüge, die auf einem der drei Pariser Flughäfen ankommen, leicht erreichbar. Von hier kann man eine Fahrt durch die Bretagne und die Normandie mit dem eigenen Auto von Italien aus machen oder besser noch mit einem Mietwagen.

Diese beiden französischen Regionen, die reich an Natur- und Kunstschätzen sind, eignen sich besonders gut für einen Besuch mit dem Mietwagen nach eigenen Vorstellungen. Am günstigsten ist es, ein Auto im Voraus zu buchen. Dann bekommen Sie es schlüsselfertig beim Eintreffen auf dem Flughafen. Ein Auto mieten

  1. Tag: Paris – Rouen (131 km)

Unsere Fahrt in die Normandie und in die Bretagne beginnt in Paris, von wo aus wir direkt nach Rouen starten. In Rouen sind die gotische Kathedrale Notre Dame – die höchste Frankreichs – , der Weg der Uhr – Gros Horloge – , eine astronomische Uhr aus dem XIV. Jahrhundert, und der Platz des Alten Marktes besuchenswert. Auf diesem Platz wurde während des Hundertjährigen Krieges am 30. Mai 1431 Jeanne d’Arc lebendig verbrannt. Schließlich ist auch die Abtei Saint-Ouen (Stiftskirche Saint-Ouen) – ein riesiges Gebäude, das im XIV. und XV. Jahrhundert erbaut wurde – , einen Besuch wert.

Übernachtung in Rouen

  1. Tag: Rouen – Etretat – Honfleur (150 km)

Wir verlassen Rouen und wenden uns der Alabasterküste zu, um in Etretat anzukommen, einem kleinen Fischerdorf an der Küste des Ärmelkanals, die bekannt ist für ihre großartige Steilküste aus weißen Felsen. Nach dem Besuch dieser eindrucksvollen Steilküste setzen wir unsere Fahrt fort, um Honfleur zu erreichen, einem bezaubernden Fischerort, der bis heute die engen Gassen mit den typischen skandinavischen Häusern bewahrt. Sehenswert ist auch die Kirche St. Katharina mit dem charakteristischen Gewölbe in der Form von einem umgekippten drakkar (Wikingerboot).

Übernachtung in Honfleur

  1. Tag: Honfleur – Arromanches – Mont Saint-Michel (250 km)

Heute besichtigen wir die Orte der berühmten Landung in der Normandie, die im Zweiten Weltkrieg erfolgt ist. Wir halten in Arromanches an, wo wir die Strände der Landung besichtigen, wo wir die Überreste des künstlich angelegten Hafens Port Winston sehen, der von den Alliierten für die Ausschiffung von über zweieinhalb Millionen Menschen und fünfhunderttausend Fahrzeugen genutzt wurde, die für das Vorrücken auf französischem Territorium entscheidend waren. Wir können uns das Denkmal, das an die Landung erinnert, ansehen. Ein anderer sehenswerter Ort ist Pointe du Hoc, der sich zwischen dem Omaha- und Utah-Strand befindet, wo am 06. Juni 1944 die Landung erfolgte.

Unsere Reiseroute geht an dieser Stelle weiter zur Halbinsel Cotentin bis Cherbourg und Cap de la Hague, wo wir uns die Kleinstadt Bayeux ansehen, die berühmt für ihren Teppich der Königin Mathilde ist (Tapisserie de Bayeux), der auf das XI. Jahrhundert zurückgeht. Dieser Teppich ist 70 m lang und besteht aus 58 gestickten Szenen, die die Eroberung des angelsächsischen Englands im Jahr 1066 darstellt. Danach fahren wir weiter in Richtung Mont Saint-Michel.

Übernachtung in Mont Saint-Michel

  1. Tag: Mont Saint-Michel

Ein ganzer Tag ist dem Besuch von Mont Saint-Michel gewidmet, einer gotischen Abtei, die auf einem Graniteiland liegt, die von Sandbänken ist, die den Gezeiten ausgesetzt sind und sich nahe der Grenze der Normandie zur Bretagne befindet. 1979 hat die UNESCO die Abtei Mont Saint-Michel und ihre Bucht in die Liste des Welterbes der Menschheit eingetragen. Der Ort ist über die wunderbare Abtei hinaus, wo die Festung, die Krypta, die Kapelle und die Kirche übereinander gebaut worden sind, berühmt für seine Gezeiten, die unter den weltweit höchsten sind. Der größte Tidenhub liegt zwischen 36 und 48 Stunden nach Vollmond oder Neumond.

Übernachtung in Mont Saint-Michel

5.Tag: Mont Saint-Michel – Saint Malo – Dinan (95 km)

Jetzt erreichen wir die Bretagne, fahren die Küstenstraße entlang und machen unterwegs einen kurzen Halt an der Pointe du Grouin, einem wilden Ort, der immer vom Wind gepeitscht ist. Dann gelangen wir nach Saint Malo, das wir uns ansehen. Die Stadt ist bekannt für ihre Stadtmauern aus Granit. Unter den anderen besuchenswerten Objekten gibt es die Kirche und das Grab des Schriftstellers Châteaubriand auf der Insel Grand Bé. Von Saint Malo fahren wir schließlich in die malerische Kleinstadt Dinan. Hier schauen wir uns das Theater Jacobins aus dem Jahr 1224, die Kirche im gotischen Flamboyant-Stil von Saint Malo, die romanische Basilica Saint Sauveur und die Burg von Dinan an.

Übernachtung in Dinan

  1. Tag: Dinan – Cap Fréhel – Perros Guirec/Rosagranit-Küste (180 km)

Heute setzen wir unsere Fahrt Richtung der Smaragd-Küste (Côte d’Emeraude) und der Rosagranit-Küste (Côte de granit rose) fort. Unsere erste Etappe ist das Kap Fréhel (Côte d’Emeraude) mit ihrer lotrechten Steilküste. Dies ist einer der berühmtesten Aussichtspunkte der Bretagne. Dort sollte man nicht versäumen, die Festung La Latte aus dem XIV. Jahrhundert zu besuchen, die in malerischer Lage steil über dem Meer liegt. Bei gutem Wetter reicht die Sicht bis zur englischen Insel Jersey. Die Besichtigung kann mit dem Kap d’Erqui fortgesetzt werden. Wenn noch Zeit übrig ist, können Sie noch das kleine Dorf Moncontour besuchen. Wir setzen unsere Fahrt entlang der Rosagranit-Küste fort und kommen dabei an den schönen Stränden von Saint Quai Portrieux und an der Küste von Plohua vorbei, durchqueren dann die Côte du Goelo, wo Sie an den Aussichtspunkten Pointe de l’Arcouest und am Pointe du Château bei Plougrescant Halt machen können oder die Ruinen der Abtei von Beauport bei Baimpol besuchen können.

Interessant ist auch das Dorf Treguier mit der schönen gotischen Kirche Saint Tugdal. Dann erreichen wir Perros-Guirec, den bedeutendsten Badeort an der Rosagranit-Küste.

Übernachtung in Perros-Guirec

Unsere Fahrt geht weiter:

Von PERROS-GUIREC nach BREST —>>>

BREST – QUIMPER

QUIMPER – CARNAC

CARNAC – JOSSELIN – RENNES

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Frankreich: Elektrostecker, Dokumente, Telefone

FRANKREICH: DOKUMENTE Dokumente: Für die Einreise nach Frankreich müssen die Bürger der ...