Home / Europa / Frankreich / Lyon: Die ehemalige Hauptstadt des römischen Gallien

Lyon: Die ehemalige Hauptstadt des römischen Gallien

Lyon ist eine bedeutende Stadt Frankreichs, die an der Einmündung der Saône in die Rhône zwischen dem Zentralmassiv und den Alpen liegt. Der Hauptort der Region Auvergne-Rhône-Alpen ist das größte städtische Areal des Landes aufgrund der Bevölkerungszahl nach Paris. Die Stadt zählt 470.000 Einwohner, die im städtischen Ballungsraum fast zwei Millionen erreichen.

DIE GESCHICHTE

Die Stadt wurde im Jahr 43 vor Christi Geburt unter dem Namen Lugdunum von den Römern gegründet und wurde die bedeutendste und reichste Stadt Galliens. Zwei römische Kaiser wurden in Lyon geboren: Claudius, der erste römische Kaiser, der außerhalb Italiens geboren wurde, und Caracalla, der 188 nach Christi in Lyon geboren wurde. Der letztgenannte war der Sohn des römischen Gouverneurs von Gallien. Die Stadt war der Verwaltungssitz der Provinz Gallia Lugdunensis.

Lyon war Sitz eines Erzbistums, das den Titel eines Primas von Gallien besaß. Im Mittelalter war Lyon die Hauptstadt des Königreichs Provence. Im XIV. Jahrhundert wurde Lyon ein Teil des Königreichs Frankreich. Lyon wurde ab dem Mittelalter eine wichtige Handelsstadt und ein Finanzzentrum erster Ordnung. Diese Bedeutung blieb Lyon vom Mittelalter bis zum Ende des XIX. Jahrhunderts erhalten. Es waren die Herstellung von Seide und Textilien, die vor allem den wirtschaftlichen Wohlstand der Stadt herbeiführten. Historisch ist die Stadt eng mit den „canuts“, das heißt mit den Seidenwebern verbunden. Während der industriellen Revolution war ihr Handwerk die treibende wirtschaftliche Kraft, die zur Entwicklung der Stadt beitrug.

EINE HISTORISCHE STADT MIT DEM STATUS EINES UNESCO-ERBES

Lyon ist heute für sein historisches und architektonisches Erbe bekannt. Dafür wurde Lyon 1998 von der UNESCO in die Liste der Orte des Erbes der Menschheit aufgenommen. Die Stadt ist reich an Beispielen römischer Überreste und der Architektur des Mittelalters, der Renaissance und der Moderne. Die Stadtviertel des Alten Lyon (Vieux Lyon), des Hügels Fourvière, der Presqu’île und der Croix-Rousse sind in die Liste des Welterbes der Menschheit der UNESCO eingetragen. Unter den vielen bedeutenden Sakralbauten sind die wichtigsten die Kathedrale (Primas-Kirche Saint-Jean-Baptiste-et-Saint-Etienne), erbaut zwischen dem XII. und XV. Jahrhundert im romanischen und gotischen Stil, und die Basilika Notre-Dame-de-Fourvière vom Ende des XIX. Jahrhunderts. Beide Bauten sind wahre und richtige Orientierungspunkte der Stadt.

Lyon verfügt über Dutzende Museen. Unter den interessantesten ist vor allem das Museum der Schönen Künste (Musée des beaux-arts de Lyon) zu nennen, das eine der größten Sammlungen französischer Malerei ausstellt und nur vom Pariser Louvre übertroffen wird. Der Archäologie und der römischen Geschichte Lyons widmet sich dagegen das Musée gallo-romain de Fourvière. Dann gibt es auch Museen, die der Druckerkunst (Musée de l’Imprimerie), der Geschichte der Webkunst (Musée des Tissus et des Arts décoratifs), Afrika und den afrikanischen Kulturen (Musée africain de Lyon), der Geschichte von Lyon (Musée Gadagne) und schließlich das neue Musée des Confluences, ein Museum der Wissenschaft und der Gesellschaft, gewidmet sind. Die Stadt besitzt auch ein Museum zeitgenössischer Kunst (Musée d’art contemporain de Lyon) und eine große Zahl an Kunstgalerien.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Frankreich: Elektrostecker, Dokumente, Telefone

FRANKREICH: DOKUMENTE Dokumente: Für die Einreise nach Frankreich müssen die Bürger der ...