Home / Südamerika / Brasilien / Pernambuco: Kolonialgeschichte, Strände und Zuckerrohr

Pernambuco: Kolonialgeschichte, Strände und Zuckerrohr

Der brasilianische Bundesstaat Pernambuco ist ein kleiner Staat im Nordosten Brasiliens. Die wichtigste Stadt und Hauptstadt des Staates ist Recife, eine große Industriestadt mit einer reichen historischen Vergangenheit. Der Staat Pernambuco hat eine längliche, schmale Form und hat nach Osten zu eine kurze Küste von nur 187 km Länge, die vom Atlantischen Ozean umspült wird, während er im Norden durch die Staaten Paraíba und Ceará, im Süden durch die Staaten Alagoas und Bahia und im Westen durch den Staat Piauí begrenzt wird. Der Archipel Fernando de Noronha ist auch ein Teil des Staates Pernambuco. Er liegt im Atlantischen Ozean 350 km vor der brasilianischen Küste. Die Bevölkerung Pernambucos besteht hauptsächlich aus Mulatten mit 55,2%, und die Weißen stellen 37,2%, die Schwarzen 6,3% und die Asiaten und Ureinwohner zusammen 0,6%.

Das Küstengebiet ist flach, reich an Vegetation und zahlreichen Flußmündungen mit einigen sandigen Inseln, während die Landschaft im Landesinneren sehr abwechslungsreich ist. Hier gibt es Hochebenen und Berge wie die Chapada do Araripe und die Hochebene Borborema, die eine Höhe von 600 m besitzt. In der letztgenannten befindet sich der höchste Berg des Staates, der Pico do Papagaio mit 1.260 m. Die Mitte des Territoriums von Pernambuco bildet der Sertão, eine typische Region des Nordostens Brasiliens mit einem halbwüstenartigen Klima. Der Fluß São Francisco, der teilweise die Grenze zum Bundesstaat Bahia bildet, ist der größte Fluß Pernambucos.

EINE BEDEUTENDE VOLKSWIRTSCHAFT UND EIN STARK AUSGEBAUTER TOURISMUS

Aus wirtschaftlicher Sicht ist Pernambuco die zweitwichtigste Volkswirtschaft des brasilianischen Nordostens und die zehntgrößte unter allen brasilianischen Staaten. Die wirtschaftlichen Aktivitäten bilden vor allem die Landwirtschaft und Viehzucht. Hier werden Zuckerrohr, Maniok, Mais, Baumwolle, Kaffee, Agrumen, Bananen und Ananas gewonnen. Die Industrie spielt eine bedeutende Rolle. Wichtig sind die Nahrungsmittel-, Textil-, chemische und pharmazeutische Industrie und die Verarbeitung von Holz. Der Tourismus ist ein weiterer Aktivposten der Wirtschaft Pernambucos. Die kurze Küste ist reich an Stränden und berühmten Erholungsorten wie Porto de Galinhas, Itamaracá und Pau Amarelo. Von großer Bedeutung sind auch die historischen Stätten von Erinnerungswert der Region wie die Kleinstädte Olinda, Itamaracá (Fort Orange) und Goiana.

Die historische Stadt Olinda wurde in die Liste des Weltkulturgutes der Menschheit der UNESCO aufgenommen. Ein Weltnaturgut der UNESCO bildet der Archipel Fernando de Noronha. Es sind vor allem diese beiden Bereiche, die die schönsten touristischen Ziele des Staates Pernambuco bilden.

Das Klima von Pernambuco

  • Fläche: 98.938 Quadratkilometer
  • Bevölkerung: 8.796.032 (Stand: 2010) – Mulatten 55,2%, Weiße 37,9%, Schwarze 6,3% und Asiaten und Ureinwohner zusammen 0,6%
  • Hauptstadt: Recife
  • Zeitzone: UTC-3 Stunden, im Archipel Fernando de Noronha UTC-2 Stunden

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Das Klima der Chapada Diamantina: Wann dorthin fahren?

Die Chapada Diamantina ist eine Art grüne Insel innerhalb des semi-ariden Territoriums ...