Home / Südamerika / Brasilien / Ceará: Ein Staat mit wilden Stränden und Dünen

Ceará: Ein Staat mit wilden Stränden und Dünen

Ceará ist ein brasilianischer Bundesstaat, der für seine langen Sandstrände, die sich über fast 600 km am Atlantischen Ozean. erstrecken, berühmt ist. Dies ist einer der Staaten des Nordostens Brasiliens (Região Nordeste), der westlich der brasilianischen Staaten Rio Grande do Norte und Paraíba, nördlich von Pernambuco und östlich von Piauí liegt.

Die Hauptstadt von Ceará ist die Stadt Fortaleza, eine der meistbesuchten Touristenziele Brasiliens. Andere Städte von einer gewissen Bedeutung sind Caucaia, Juazeiro do Norte und Maracanaú.

EIN TERRITORIUM MIT KÜSTENEBENEN UND HOCHEBENEN

Die Geographie Cearás ist gekennzeichnet durch ausgedehnte Küstenebenen, der Niederung des Sertão (Depressão Sertaneja), und durch einen Bereich von Hochebenen landeinwärts. Diese Hochebenen haben eine Höhe zwischen 600 und 700 m und bilden einen Teil der weiten brasilianischen Hochebene, des sogenannten Planalto Brasileiro.

Die höchstgelegenen Gebiete werden von Tafelreliefs gebildet. Im Westen befindet sich die Serra da Ibiapaba, im Süden die Chapada do Araripe und im Osten die Chapada do Apodi. In der Mitte der Region befindet sich die Serra da Mata, wo der höchste Berg Cearás liegt, der Pico da Serra Branca mit 1.154 m.

Der bedeutendste Fluß ist der Rio Jaguaribe. Die vorherrschende Vegetation des Staates ist die Caatinga. Es ist die Vegetation, die den brasilianischen Nordosten kennzeichnet und typisch für aride Klimagebiete ist.

Ceará hat ab 1590 verschiedene europäische Kolonisierungsversuche erlebt, als die Franzosen, die schon in Maranhão waren, versucht haben, dieses Gebiet zu kontrollieren. Darauf folgten die Portugiesen, die für einige Jahre von den Niederländern verdrängt wurden. Aber mit dem Zusammenbruch Niederländisch-Brasiliens im Jahr 1654 wurde dieses Gebiet dauerhaft ein Teil von Portugiesisch-Brasilien.

Die Wirtschaft Cearás beruht hauptsächlich auf dem Tourismus und der Industrie, während die Landwirtschaft, die in der Vergangenheit die wirtschaftliche Grundlage des Staates gebildet hatte, in den letzten Jahren durch das Anwachsen anderer Wirtschaftssektoren überflügelt wurde.

Das Klima von Ceará

  • Fläche – 148.825 Quadratkilometer
  • Bevölkerung: 8.448.055 (Stand: 2010) – Mulatten 63,39%, Weiße 33,05%, Schwarze 3,03%
  • Hauptstadt: Fortaleza
  • Zeitzone: UTC-3 Stunden

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Das Klima der Chapada Diamantina: Wann dorthin fahren?

Die Chapada Diamantina ist eine Art grüne Insel innerhalb des semi-ariden Territoriums ...