Home / Asien / China / Eine Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens

Eine Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens

Eine abenteuerliche Durchquerung Kirgisistans und von angrenzenden Teilen Chinas und Pakistans

Eine spektakuläre Route, eine Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens, die von Kirgisistan über China nach Pakistan führt. Zum Teil nehmen wir den mythischen Karakorum-Highway, die Straße, die China über den Khunjerab-Pass mit Pakistan verbindet, an der Grenze zwischen den beiden Ländern, wo die Straße 4.693 m über dem Meeresspiegel erreicht. Der Khunjerab-Pass ist der Grenzübergang auf der höchsten asphaltierten Straße der Welt und der höchste Punkt, der auf der Karakorum-Straße erreicht wird.

Die Route, die wir bereisen, umfaßt das Passieren der majestätischen Bergketten von Tien Schan, Pamir, Karakorum und des Westendes des Himalaya mit Blick auf die Kunlun-Berge und den Hindukusch.

Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Der Song Kol See, Kirgisistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Der Song Kol See, Kirgisistan. Autor und Copyright Marco Ramerini

Dies sind alles Bergketten, die über 7.000 m hoch sind und im Fall von Karakorum und Himalaya 8.000 Meter übertreffen und die höchsten Gipfel der Erde darstellen. Unter diesen sichten wir während unserer Reiseroute das Westende des Himalaya, das neben dem majestätischen Nanga Parbat verläuft, der mit 8.126 m Höhe der neunthöchste Berg der Welt ist. Er ist einer der vierzehn 8.000er auf dem Planeten Erde.

Berge in der Nähe der Karawanserei von Tash Rabat, Kirgisistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
Berge in der Nähe der Karawanserei von Tash Rabat, Kirgisistan. Autor und Copyright Marco Ramerini

KIRGISISTAN

Auf der kirgisischen Sektion besteigen wir das Hochland von Tien Schan bis wir den Song Kol-See erreichen, der über 3.000 m über dem Meeresspiegel liegt. Hier sind wir Zeugen des typischen Spiels der kirgisischen Nomaden Ulak Tartysh (Kokboru oder Buzkashi). Dieses Spiel zeigt Nomaden, die zu Pferd um einen Ziegenkadaver kämpfen. Auf dem Weg nach China besuchen wir die Karawanserei Tasch Rabat. Anschließend erreichen wir den Torugartpass, der mit 3.752 m die Grenze zwischen Kirgisistan und China bildet. Hier erwarten uns 7 chinesische Zollkontrollen. Wir treten jetzt in die Uigurische Autonome Region Xinjiang ein.

Tiere, die nach der Grenze zwischen Kirgisistan und China weiden lassen. Autor und Copyright Marco Ramerini
Tiere, die nach der Grenze zwischen Kirgisistan und China weiden lassen. Autor und Copyright Marco Ramerini

CHINA

Ein Teil der Reise findet entlang eines Abschnitts der alten Seidenstraße statt. Auf der chinesischen Sektion besuchen wir die alte Karawanenstadt Kaschgar und machen einen Abstecher zu den Dünen der Taklamakan-Wüste. Westlich von Kaschgar können wir nach ein paar Stunden zum Shipton’s Arch-Block aufsteigen, der im Jahr 2000 von einer National Geographic-Expedition wiederentdeckt wurde und mit seiner Höhe von 460 m wahrscheinlich der weltweit höchstgelegene natürliche Felsbogen ist.

Bei der Überquerung des Pamir-Plateaus in China halten wir am Karakul-See, der sich auf 3.645 m über dem Meeresspiegel befindet und über dem die 7.509 m hohe Pyramide des Mount Muztagh Ata thront. In der Nähe der chinesischen Stadt Tashkurgan – in deren Festung einige Szenen des Films “The Kite Runner” gedreht wurden – berühren wir die Berge des Wachan-Korridors. Hier ist die afghanische Grenze nur 35 km Luftlinie entfernt.

Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Bringen Sie Muztagh Ata und See Karakul, Xinjiang, China an. Autor und Copyright Marco Ramerini
Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Bringen Sie Muztagh Ata und See Karakul, Xinjiang, China an. Autor und Copyright Marco Ramerini

Umgeben von der spektakulären Kulisse des Pamir-Plateaus erreichen wir die Grenze zwischen China und Pakistan. Hier passieren wir den 4.693 m hohen Khunjerab-Pass. Dies ist der höchste Punkt auf unserer Reise.

Passu-Kegel, Hunza-Tal, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini.
Passu-Kegel, Hunza-Tal, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini.

PAKISTAN: DAS HUNZA-TAL UND DAS KARAKORUM-GEBIRGE

In Pakistan besuchen wir das landschaftlich reizvolle Tal des Hunza-Flusses, eingebettet in die schroffen Berge des Karakorum. Vom spektakulären Aussichtspunkt Eagle’s Nest aus bewundern wir den Gipfel des Mount Rakaposhi mit 7.788 m, der von der Sonne im sanften Licht der Morgendämmerung beleuchtet wird. Sogar der Ladyfinger Peak, der 6.000 Meter hoch ist, zeigt sich in seiner unermesslichen Schönheit. Dabei ist der ganze Bogen der Berge (Diran Peak, Haramosh usw.), der im Licht der Morgendämmerung vor uns erscheint, atemberaubend.

Blick auf das Hunza-Tal vom Eagle's Nest, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
Blick auf das Hunza-Tal vom Eagle’s Nest, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini

PAKISTAN: BALTISTAN

Die Reise geht weiter in die abgelegene Region Baltistan, die an das konfliktbeladene indische Kaschmir grenzt. Wir reisen durch das Hochtal des Indus, der in einer beeindruckenden langen Schlucht fließt, umgeben von schroffen Bergen und riesigen Gletschern. Am östlichen Ende Baltistans erblicken wir jenseits des Dorfes Machlu den wolkenverhangenen Mount Masherbrum mit 7.821 m.

Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Die Indus-Schlucht, Baltistan, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Die Indus-Schlucht, Baltistan, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
See Satpara nahe Skardu, Baltistan, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
See Satpara nahe Skardu, Baltistan, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini

PAKISTAN: DER DEOSAI-NATIONALPARK UND DER HIMALAYA

Wir überqueren die hochgelegenen Wiesen des Deosai-Nationalparks und wandern durch die spektakuläre Schlucht des Astore-Flusses bis zum majestätischen Nanga Parbat. Er ist der höchste Berg, den wir auf unserer Reiseroute beobachten können und einer der gefährlichsten für Bergsteiger, die sich bereits an seiner Besteigung versucht haben.

Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Das erste Licht der Morgendämmerung auf Nanga Parbat, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens. Das erste Licht der Morgendämmerung auf Nanga Parbat, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini

Wir überwinden den Babusar-Pass in 4.173 m Höhe und steigen entlang des Kunhar-Flusses und des Kaghan-Tals ab, um die letzten Gebirgslandschaften dieser Reise der höchsten Bergketten der Erde zu bestaunen. Wir erreichen Abbottabad, die Stadt, die bekannt dafür ist, daß US-amerikanische Militärs 2011 den Terroristen Osama Bin Laden aufgespürt und getötet haben.

Rama-See und Nanga Parbat, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini
Rama-See und Nanga Parbat, Pakistan. Autor und Copyright Marco Ramerini

Die letzte Etappe in Pakistan führte uns zu den Ruinen von Taxila. Die Stadt wurde 326 v. Chr. von Alexander dem Großen erobert und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Schließlich besichtigen wir noch die moderne Faysal-Moschee in Islamabad.

Website des kirgisischen Tourismusbüros.

Seite des China Tourism Office.

Pakistan Tourist Office-Webseite.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

Travel in the mountains of Central Asia. Map of the itinerary
Eine Reise durch die Berglandschaften Zentralasiens

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: