Home / Afrika / Südafrika / Das Kap Agulhas (“Nadelkap”): Der südlichste Punkt Afrikas

Das Kap Agulhas (“Nadelkap”): Der südlichste Punkt Afrikas

Das Kap Agulhas ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents. Dies ist nicht das Kap der Guten Hoffnung wie oft irrtümlich angenommen wird. Der südlichste Punkt Afrikas liegt auf einer Breite von 34°49’58″S und einer Länge von 20°00’12″E. Ein kleines Denkmal markiert den genauen Punkt.

Hier treffen sich die Gewässer des Atlantischen und des Indischen Ozeans, das heißt die Strömungen des Agulhasstroms (warm, vom Indischen Ozean kommend) und des Benguelastroms (kalt, vom Atlantischen Ozean kommend). Rund um das Kap Agulhas gehören die Gewässer in der Nähe der Küste dank der Überschneidung der beiden Strömungen zu den besten Fischfanggebieten Südafrikas.

Das Kap Agulhas ist ein niedriges und unauffälliges Felsgebiet, das nichts mit den Klippen von Cape Point und dem Kap der Guten Hoffnung geneinsam hat.

DAS KAP DER “NADELN”

Es waren die portugiesischen Seefahrer, die den Namen Cabo das Agulhas prägten. Der Name des Kaps leitet sich vom portugiesischen Wort “Nadeln” ab, und es scheint, daß es sich um die Nadeln des Kompasses handelt, die in Agulhas genau in Richtung Norden wiesen. Nach einer anderen Quelle könnte sich der Begriff “Nadeln” auf die zahlreichen nadelähnlichen Gesteine beziehen, die eine Gefahr für die Schifffahrt darstellen.

Das Gebiet um das Kap gehört zum Agulhas-Nationalpark, dem südlichsten und jüngsten Nationalpark Südafrikas. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 16.804 ha und umfaßt ein Gebiet, das reich an natürlichen und kulturellen Attraktionen ist. Die Artenvielfalt ist beachtlich. Es gibt 2.000 Pflanzenarten, von denen 100 endemisch sind.

Das Gebiet um das Kap Agulhas gehört zu den Gebieten des Blumenreichs des Kaps (Südafrikanisches Pflanzenreich), welches das kleinste und reichste der sechs Pflanzenreiche der Welt ist (boreales, neotropisches, paläotropisches, südafrikanisches, australisches und antarktisches Pflanzenreich). Die meisten Arten blühen zwischen Mai und September. Dieses Gebiet ist auch ein Ort der Wanderung von Wasservögeln und ist dank der Überschneidung von der warmen mit der kalten Meeresströmung reich an Meereslebewesen.

Neben dem ökologischen Aspekt ist auch der kulturelle hervorzuheben. In dieser Gegend wurden Hinweise auf archäologische Ablagerungen aus der Khoisan-Völkerwanderungszeit gefunden, einschließlich Überreste von Khoisan-Fischfallen östlich des Leuchtturms.

DIE KÜSTE DER SCHIFFSWRACKS

In der Nähe des Kaps befindet sich der historische Leuchtturm von Cape Agulhas/Kaap Agulhas, der seit 1849 in Betrieb ist. Es ist der zweitälteste Leuchtturm im südlichen Afrika. Im Inneren befindet sich ein Museum, das Cape Agulhas Lighthouse Museum, in dem die Geschichte der Entwicklung von Leuchttürmen in Südafrika dargestellt ist.

Die Küste von Kap Agulhas wird wegen der zahlreichen Schiffswracks, zu denen es in den vergangenen Jahrhunderten gekommen ist, auch als Schiffsfriedhof bezeichnet. In Bredasdorp befindet sich ein interessantes Schiffswrackmuseum (Bredasdorp Shipwreck Museum). Seit dem 16. Jahrhundert sind mehr als 125 Schiffe entlang dieses Küstenabschnitts von 100 km zu Schiffswracks geworden. Pfade durchqueren die Parkanlage, auf denen einer zum Wrack der Meisho Maru führt, einem 1982 zum Wrack gewordenen Schiff 4 km westlich des Leuchtturms.

Dieser Ort besitzt nicht den Charme der Klippen von Cape Point und des Kaps der Guten Hoffnung, aber er besitzt nach wie vor die Eigenschaft der südlichste Punkt Afrikas zu sein.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN: Das Kap Agulhas liegt etwa 230 km von Kapstadt entfernt. Von dort aus kann es über die N2 nach Caledon und über Bredasdorp erreicht werden. Von Osten kommend verläßt man die N2 in der Nähe von Swellendam und passiert Bredasdorp, um zum Kap Agulhas zu gelangen. Die Orte, die dem Kap am nächsten liegen, sind L’Agulhas und das Fischerdorf Struisbaai.

Klima: Das Gebiet von Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas, hat ein mediterranes Klima mit trockenen und heißen Sommern sowie kalten und feuchten Wintern. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 450 mm. Die Temperaturen: Januar max.: 23.8ºC, min.: 17.7ºC; Juli max.: 16,5ºC, min.: 10,8ºC.

ARNISTON (KASSIESBAAI, WAENHUISKRANS)

Arniston ist eine kleine Stadt an der Küste des Indischen Ozeans etwa 190 km von Kapstadt und 100 km von Hermanus entfernt. Der Ort liegt nicht weit vom Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas, und den wunderschönen weißen Dünen des Naturschutzgebiets De Hoop entfernt.

Der Ort besteht aus zwei verschiedenen Wohngebieten: Dem Zentrum von Arniston, das aus modernen Villen besteht, und dem alten Kassiesbaai, einem Fischerdorf. Letzteres ist typisch für diese Gegend und besitzt wunderschöne, weiße Häuser. Es wurde zum Nationaldenkmal erklärt.

Im Naturschutzgebiet Waenhuiskrans in der Nähe von Arniston lohnt es sich, die riesige Meereshöhle Waenhuiskrans und die weißen Dünen anzuschauen, die die Gegend um den Ort kennzeichnen. Der Besuch der Höhle ist nur bei Ebbe möglich, da sie sich bei Flut mit Wasser füllt.

In Arniston essen wir ausgezeichneten Fisch, der am Tag von einheimischen Fischern gefangen wurde. Charakteristisch ist der Start der Arbeit der Fischer, die im Morgengrauen mit Hilfe eines Traktors ihre Fischerboote ins Meer ziehen. Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Beobachtung von Walen, die von Juni bis Oktober von der Küste aus gut beobachtet werden können.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: Englisch