Home / Afrika / Tansania / Der Ngorongoro-Krater: Ein Paradies für Tiere

Der Ngorongoro-Krater: Ein Paradies für Tiere

Der 180 km westlich von Arusha in Tansania gelegene Ngorongoro-Krater ist eine große kreisförmige Caldera. Das Hotel liegt im Herzen des Ngorongoro-Massivs im Norden Tansanias auf dem östlichen Zweig des ostafrikanischen Grabenbruchs. Dieser erloschene Krater entstand nach dem Einsturz einer riesigen vulkanischen Struktur, die ursprünglich eine Höhe von 5.000 m erreicht haben dürfte.

Der Ngorongoro-Krater ist ein geschlossenes Oval mit einem Durchmesser von 20 km und einer Fläche von 300 km². Der Krater ist an seinen  Rändern 600 m tief. Im Krater gibt es mehrere Seen. Der größte ist der Magadi-See an der Westseite. Die Basis des Kraters ist 1.800 m mächtig, während der Rand des Kraters 600 m höher liegt.

EIN UNESCO-GESCHÜTZTER BEREICH

Das Gebiet, in dem sich der Ngorongoro-Krater befindet, ist durch das Ngorongoro-Reservat geschützt: Es ist ein Naturschutzgebiet mit einer Fläche von 8.300 km². Dieses hochgelegene Savannengebiet gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Territorium des Schutzgebiets besteht aus weiten Hochebenen, offenen und bewaldeten Savannen und Wald. Das Reservat erstreckt sich zwischen der Ebene des Serengeti-Nationalparks im Nordwesten und dem östlichen Zweig des ostafrikanischen Grabenbruchs.

Im Süden erstreckt sich das Schutzgebiet bis zum Eyasi-See und im Nordosten bis zum Vulkankrater Empakaai mit seinem See. Die Grenze des Gebiets besteht beim imposanten Stratovulkan Ol Doinyo Lengai mit 2.962 m, ohne ihn jedoch einzuschließen. Die Olduvai-Schlucht liegt dagegen innerhalb der Parkgrenzen. Der höchste Berg im Schutzgebiet des Ngorongoro-Kraters ist der Mount Loolmalasin mit 3.682 m und ist nach dem Kilimandscharo und dem Mount Meru der höchste Berg Tansanias.

EIN PARADIES FÜR TIERE

Im Schutzgebiet leben 25.000 Großtiere und an die 500 Vogelarten. Es gibt hier Löwen, Gazellen, Zebras, Gnus, Hyänen und Nashörner. Hominidenreste aus der Zeit vor 3,7 Millionen Jahren wurden in diesem Gebiet gefunden.

Das Ngorongoro-Kratergebiet ist eine der wichtigsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Tansanias. Touristen kommen hierher, um die wild lebenden Tiere zu beobachten, aber auch um die eindrucksvollen Landschaften des afrikanischen Hochlands und die prähistorischen Stätten mit Spuren von Hominiden aus der Frühzeit der Menschheit zu sehen. Die wichtigsten prähistorischen Stätten sind die Olduvai-Schlucht, der Laetoli, der Ndutu-See und der Nasera-Felsen.

Das Ngorongoro-Kratergebiet unterliegt einem tropischen Klima, in dem zwei unterschiedliche Regenzeiten bestehen: Die kleine Regenzeit im November/Dezember und die große von März bis Mai. Die Trockenzeiten umfassen die Monate Januar/Februar sowie Juni bis Oktober.

Die Kraterplateaus erhalten auf der Ostseite Passatwinde mit 800 bis 1.200 mm Regen pro Jahr und sind größtenteils von Gebirgswald bedeckt. Die Westwand des Kraters erhält dagegen nur 400 bis 600 mm Regen und ist mit Wiesen und Büschen bedeckt. Der Grund des Kraters wird größtenteils von Grasflächen und kleinen akazienbestandenen Waldflächen eingenommen, die von den Wildtieren zum Weiden genutzt werden.

Die offizielle Seite der Ngorongoro Park Authority.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: Englisch