Home / Europa / Griechenland / Santorin: Ein vor tausenden von Jahren explodierter Vulkan

Santorin: Ein vor tausenden von Jahren explodierter Vulkan

Die Insel Santorin befindet sich mit 75 Quadratkilometern und 13.600 Einwohnern im Ägäischen Meer im südlichsten Teil des Zykladen-Archipels. Die Insel liegt südlich von Ios und westlich von Anafi. Die große Insel Kreta befindet sich nur 120 km südlich von Santorin.

Die Insel ist auch unter dem Namen Thera bekannt und besteht aus den Gemeinden Thera mit Fira als Hauptort der Insel und aus Oía, die auch die kleine Insel Therasia umfaßt.

EIN ANTIKER, AUSGEBROCHENER VULKAN

Die Insel ist daher das, was vom antiken Vulkan, der vor 3.600 Jahren explodiert ist, übrig geblieben ist und die Zerstörung der minoischen Zivilisation auf der benachbarten Insel Kreta verursacht hat. Die Form des Kraters ist klar zu sehen und von oben zu erkennen.

Santorin besteht aus der Hauptinsel Santorin oder Thira und belegt den Ostteil des Kraters, der heute teilweise untergetaucht ist und aus den kleineren Inseln Thirasia im Nordwesten und aus den beiden Inseln Nea Kameni und Palia Kameni, die beide im Zentrum des Kraters/der Caldera liegen, und aus dem Felsen Aspronisi.

Heute kann man eine große, mittige Lagune ausmachen: Die antike, vulkanische Caldera, die 12 x 7 km mißt, fast 400 m tief ist und auf drei Seiten von bis zu 300 m hohen Felswänden umgeben ist. Auf der übrigen Seite liegt die kleine Insel Therasia.

Die Insel Santorin ist praktisch ein großes Felsenriff mit Blick aufs Meer. Der Anblick ist großartig. In ihren Felsen sind die Auswirkungen der innewohnenden Katastrophe klar zu erkennen, die sie vor über drei Millionen Jahre alles durcheinander bringen ließ. Die Insel erreicht mit 567 m ihren höchsten Punkt über dem Meeresspiegel an der Südostecke in der Nähe des Kaps Mesa Vouno.

EINE SEHR VOM TOURISMUS GEPRÄGTE INSEL

Heute lebt die Insel Santorin fast ausschließlich vom Tourismus. Unter den besuchenswerten Objekten gibt es natürlich die vulkanischen Erscheinungen, die die Insel kennzerichnen; außerdem ist die Caldera des Vulkans mit ihren überhängenden Felswänden eindrucksvoll. Auf der Höhe des Eilandes Palea Kameni – entstanden im XVI. Jahrhundert und im Zentrum der Caldera gelegen – befinden sich warme, submarine Quellen, während man auf dem nahen Eiland Nea Kameni den Vulkankrater besteigen kann. Dieser ist 127 m hoch und ist im XVIII. Jahrhundert aus dem Meer aufgestiegen.

AKROTIRI: DAS POMPEJI VON SANTORIN

Zu den bekanntesten archäologischen Stätten gehört Akrotiri, das am äußersten Südende von Santorin liegt. Dieser Ort ist das Pompeji von Santorin. Hier befinden sich die Überreste einer Stadt, die in ihrer Zeit der größten Blüte durch eine Katastrophe vernichtet wurde. Es ist ein Vulkanausbruch, der das Leben zerstörte und die Stadt für über 3.500 Jahre begrub. Archäologische Grabungen haben Gebäude mit Fresken in ausgezeichnetem Erhaltungszustand zu Tage gefördert. Diese Stätte ist von Ruinen einer venezianischen Festung umgeben.

Ein anderer archäologischer Bereich von großer Bedeutung ist der des Antiken Thera. Es ist eine Ansiedlung, die Jahrtausende nach der katastrophalen Eruption von Santorin gegründet wurde. Archäologische Beweisstücke zeigen auf, daß das Antike Thera zwischen dem IX. Jahrhundert vor Christi Geburt und 726 nach Christi bewohnt war. Hier befinden sich Überreste der Agora, des Theaters, einer Basilika und anderer antiker Bauten.

Santorin verfügt nur über wenige Strände. Die Dörfer Perissa und Kamari, die an der Südostküste liegen, haben einige Strände. Solche von Vulkansand befinden sich sowohl an der Südküste als auch an der Nordküste. Die Sonnenuntergänge, die man vom Dorf Oia am äußersten Nordende der Insel sehen kann, sind unvergeßlich schön.

Die Museen betreffend, gibt es im Dorf Fira zwei interessante: Das Archäologische Museum und das Vorgeschichtliche Museum von Thera, das Objekte, die in Akrotiri und im Antiken Thera gefunden wurden, aufbewahrt. Im Dorf Perisa gibt es dagegen ein Museum der Fossilien und Mineralien. Im Dorf Oia gibt es stattdessen ein kleines Meeresmuseum.

WIE KOMMT MAN NACH SANTORIN?

PER FLUGZEUG: Die Insel Santorin hat einen internationalen Flughafen, der sich 6 km südöstlich des Hauptortes Thera befindet. Die Insel ist durch verschiedene tägliche Flüge mit den griechischen Flughäfen Athen, Saloniki, Rhodos, Kreta und Mykonos verbunden. Im Sommer ist Santorin mit den wichtigsten europäischen Hauptstädten verbunden.
PER FÄHRE: Die Insel hat ausgezeichnete Schiffsverbindungen mit Athen, Kreta und Rhodos.
Fast alle Inseln der Zykladen haben eine Verbindung mit Santorin; hierunter sind Amorgos (eine Stunde Fahrzeit), Folegandros (30 Minuten Fahrzeit mit dem Expreßschiff), Milos, Mykonos (2 Stunden Fahrzeit), Naxos, Paros usw.

Das Klima von Santorin: Wann dorthin reisen?

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch