Home / Europa / Griechenland / Naxos: Grüne Hügel und schöne Strände

Naxos: Grüne Hügel und schöne Strände

Naxos mit 429 Quadratkilometern und 19.000 Einwohnern ist eine Insel im Ägäischen Meer im Archipel der Zykladen-Inseln nordwestlich von Amorgos und östlich von Paros. Diese größte Insel der Zykladen ist eine gebirgige, deren Gipfel Zas der höchste im ganzen Archipel der Zykladen ist. Er kommt auf eine Höhe von 1.003 m. Das Gebiet der Insel ist eines der fruchtbarsten der Zykladen. Ihr Areal ist gut bewässert und ihre Landwirtschaft blüht. Hier wachsen hauptsächlich Obst und Gemüse, aber es werden auch Oliven und Wein gewonnen. Auch die Viehzucht wird betrieben. Milchprodukte wie Käse und Joghurt sind gut bekannt und geschätzt.

Die Insel ist reich an Stränden, besonders auf ihrer Westseite. Zahlreich sind auch die archäologischen Relikte, die über die Insel verstreut sind. Der wichtigste Ort ist das Städtchen Hora oder Naxos, das sich an der Westküste der Insel befindet. Hier kommen alle Fähren, die Naxos mit Athen und den Hauptinseln der Zykladen verbinden, an. Naxos ist auch mit einem Flughafen mit regelmäßigen Flügen nach Athen ausgestattet.

DIE HAUPTSTADT DES VENEZIANISCHEN HERZOGTUMS NAXOS

Der Hauptort der Insel, Hora oder Naxos, wird überragt von der Festung (Kastro), die von den Venezianern im XIII. Jahrhundert erbaut wurde. In dieser historischen Siedlung befinden sich alte venezianische Villen und mittelalterliche Gebäude, die dem Wohnareal ein charakteristisches Aussehen geben. Diese Kleinstadt war in der Tat die Hauptstadt des Herzogtums Naxos, die die ganzen Zykladen kontrollierte.

Im Bereich Kastro gibt es auch zwei interessante Museen: Das Museo Veneziano della Rocca Barozzi und das Archäologische Museum. Interessant ist auch ein Besuch des Stadtviertels Bourgos unter dem venezianischen Kastro. In der Nähe der Meerespromenade Paralia auf dem Eiland Palatia, das sich am Hafen befindet, gibt es geringe Relikte des Tempels, der Apollo geweiht ist. Fast in der Mitte der Insel befindet sich an den Hängen des Berges Fanari das geheimnisvolle Bergdorf Apiranthos, das drei kleine Museen beherbergt: Das Archäologische Museum, das Museum der Naturgeschichte und das Geologische Museum.

Im Inneren der Insel und an ihren Küsten gibt es Türme und Befestigungen aus venezianischer Zeit. Aber es gibt auch Kirchen und byzantinische Klöster, archäologische Überreste, Menhire, Nekropolen und alte Bergwerke. Naxos hat zahlreiche Strände. Einige davon sind sehr schön wie der von Agia Anna, der an der Südwestküste liegt. Nebenan befindet sich der Strand Plaka, dann die Strände von Mikri Vigla und Kastraki und schließlich der von Pyrgaki. Sehr schön ist auch die Ostküste. Sie ist ursprünglicher mit einigen bezaubernden Buchten wie die von Kalandos, Klidou, Psili Ammos und Panormos.

ALTE, UNVOLLENDETE STATUEN

Im nördlichen Teil der Insel liegen die Bucht Apollonas und der Strand Abram. Im Dorf Apollonas befindet sich eine riesige, unvollendete Statue (Kouros von Apollonas) aus dem VII. Jahrhundert vor Christi Geburt, die über 10 m groß ist. Weitere zwei unvollendete Statuen (Kouros von Flerio) gehen auf das VII. oder VI. Jahrhundert zurück und stehen im Zentralbereich der Insel unweit des Dorfes Melanes 6 km östlich der Stadt Naxos. Die erste unvollendete Statue steht in einem Garten und ist 4,5 m hoch, während die andere 5 m hoch ist und in einem Steinbruch auch in der Nähe von Melanes steht.

Neben der Küste ist auch das Innere der Insel sehr interessant. Das typische Dorf Halki im Bereich Tragaea in einem flachen, stark landwirtschaftlich genutzten Gebiet ist berühmt für die Zedratzeder (kitron), die noch wie in der Vergangenheit destilliert wird. Wenige Kilometer nördlich von Halki liegt die Panagia Drosiani, eine sehr alte Kirche, die mit Fresken aus dem VII. Jahrhundert ausgemalt ist. Im Südwestteil von Halki in der Nähe des Dorfes Sangri befindet sich die sog. Burg Bazeos, die im XVII. Jahrhundert für die Unterbringung eines Klosters gebaut wurde. 1 km von Sangri entfernt befinden sich die Ruinen des Tempels von Demetra.

Naxos war in der klassischen Antike ein bedeutendes Handelszentrum und entwickelte sich weiter bis zur Zeit des Byzantinischen Reiches. Ab dem XIII. Jahrhundert war Naxos wie alle Zykladen eine Besitzung der Republik Venedig und war ein Teil des Herzogtums des Archipels. 1564 wurde Naxos ein Teil des Osmanischen Reiches, dem es bis 1832 angehörte, dem Jahr, in dem das Königreich Griechenland entstand.

WIE KOMMT MAN NACH NAXOS?

MIT DEM FLUGZEUG: Die Insel Naxos hat einen kleinen Flughafen mit Flügen nach Athen.
MIT DER FÄHRE: Naxos ist eine der Inseln des Zykladen-Archipels, die verkehrsmäßig gut erschlossen ist. Die Insel hat ausgezeichnete Schiffsverbindungen mit Athen (4,5/3,5 Stunden) und Rhodos (14 Stunden). Fast alle Inseln der Zykladen haben eine Verbindung mit Naxos. Darunter finden wir Ios (50 Minuten mit dem Expreßschiff), Folegandros (30 Stunden), Syros (1 Stunde, 45 Minuten mit dem Expreßschiff), Mykonos (45 Minuten mit dem Expreßschiff), Santorin (anderthalb Stunden mit dem Expreßschiff), Paros (45 Minuten mit dem Expreßschiff) usw.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch