Home / Europa / Griechenland / Folegandros: Eine trockene Insel, die aber reich an landschaftlichen Schönheiten ist

Folegandros: Eine trockene Insel, die aber reich an landschaftlichen Schönheiten ist

Die Insel Folegandros mit 32 Quadratkilometern und 670 Einwohnern ist ein Teil des Archipels der Zykladen-Inseln. Sie befindet sich im Südteil des Archipels. Diese Insel liegt südöstlich der Insel Milo, westlich von Sikinos und nur wenig nordwestlich von Santorin. Sie ist seit dem III. Jahrtausend vor Christi Geburt bewohnt. In römischer Zeit war sie wahrscheinlich ein Verbannungsort. Folegandros war zwischen 1207 und 1566 eine venezianische Besitzung.

Die Insel ist sehr klein (ein bißchen größer als die Insel Salina) und besteht aus drei kleinen Dörfern. Es liegen an der Ostküste der Hauptort Chora in der Inselmitte und der Hafen von Karavostassis im Südteil dieses Küstenabschnitts, während das Dorf Ano Meria im Inneren des Nordteils von Folegandros liegt.

Die Insel ist hügelig und erreicht in ihrem mittleren Teil im Berg Agios Eleftherios eine Höhe von bis zu 416 m. Die Felsen prägen den gebirgigen Ostteil, während der Westteil weniger rau ist und aus Hügeln besteht. In diesem Bereich sieht man alte Terrassenkulturen. An dieser Insel gibt es einige schöne Strände, die aber oft schwer zu erreichen sind. Einige von ihnen sind nur vom Meer aus erreichbar.

SCHÖNE STRÄNDE UND TYPISCHE DÖRFER

Die drei Hauptdörfer sind alle besuchenswert. Karavostassis, der Haupthafen der Insel, besitzt in seiner Nähe einige schöne Strände, darunter sind besonders die Strände von Livadi, Vitsentzou und Vardia zu nennen, während weiter südlich der Strand von Katergo liegt. Hora (Chora), der Hauptort von Folegandros, ist ein altes Städtchen mit einem historischen Zentrum (Kastro) mittelalterlichen Ursprungs, das auf das XIII. Jahrhundert zurückgeht. Ein kurzer Spaziergang vom Zentrum bringt Sie zur Kirche Panagia, die den Ort aus der Höhe überragt. Es handelt sich um ein weißes, einschiffiges Kirchlein mit verschiedenen Kuppeln.

Im mittleren Teil der Insel befinden sich die Buchten von Angali und Agios Nikolaos mit ihren entsprechenden Stränden. Im Norden der Insel – leichter übers Meer zu erreichen – befinden sich die kleinen Strände von Livadaki, Ampeli und Agios Giorgios. Schließlich gibt es im Dorf Ano Meria ein kleines Museum, das der Folklore gewidmet ist.

An der Nordostküste der Insel befindet sich die Höhle Chrysospilia, eine Meereshöhle, die 30 m über dem Meeresspiegel liegt und über 300 m tief ist. Die Höhle besteht aus zwei Hauptkammern, die durch einen Gang miteinander verbunden sind. In der ersten Kammer gibt es eine Zisterne aus römischer Zeit, während die zweite Kammer von Stalaktiten bedeckt ist. Was diese Höhle zu etwas Besonderem macht, ist der Umstand, daß es hier über vierhundert Namen und Inschriften aus der Antike gibt, die in ihre Mauern eingemeißelt sind (IV. Jahrhundert vor Chr.).

WIE KOMMT MAN NACH FOLEGANDROS?

FÄHRVERKEHR: Die Insel Folegandros wird von Fähren bedient, die sie mit dem Hafen von Piräus (vier Stunden Fahrt mit der Schnellfähre) und mit dem größten Teil der Nachbarinseln – darunter Santorin (30 Minuten Fahrzeit), Milo, Naxos, Sifnos und Ios – verbindet.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch