Home / Südamerika / Chile / San Pedro de Atacama: Wüste, Vulkane und Sterne
The church of San Pedro de Atacama, Chile. Author and Copyrigth Marco Ramerini
The church of San Pedro de Atacama, Chile. Author and Copyrigth Marco Ramerini

San Pedro de Atacama: Wüste, Vulkane und Sterne

San Pedro de Atacama ist eine kleine Ortschaft in der Wüste Atacama auf 2.200 m Höhe am Rande des Salars von Atacama, der der größte Salzsee Chiles ist. Der Ort befindet sich 100 km von Calama und fast 300 km von Antofagasta entfernt. Die Grenze zu Bolivien ist nur 50 km weit weg, während sich die zu Argentinien 160 km südöstlich befindet. Der majestätische Vulkan Licancabur mit 5.920 m befindet sich östlich der Siedlung und beherrscht die Landschaft von San Pedro und des Salars von Atacama.

In präkolumbischer Zeit war San Pedro eines der Hauptzentren der Atacama-Kultur, die hier zahlreiche Festungen (pucará) gebaut hatte. Einige davon sind noch immer zu sehen. Diese Gegend wurde um 1450 von den Inkas erobert, um zwischen 1536 und 1540 von den Spaniern erobert zu werden.

DIE TOURISTISCHEN ATTRAKTIONEN VON SAN PEDRO DE ATACAMA: WAS GIBT ES DORT ZU SEHEN?

Der Ort San Pedro de Atacama liegt für die Besichtigung von so vielen Sehenswürdigkeiten, die in seiner Umgebung verborgen sind, in idealer Lage.

In der Kleinstadt befindet sich ein interessantes archäologisches Museum (Museo Arqueológico R.P. Gustavo Le Paige). Es bewahrt die bedeutendste Sammlung von Fundstücken – darunter Mumien der Atacama-Kultur – auf. Diese Kultur baute richtige eigene befestigte Dörfer – pucará genannt – und besaß ihr Hauptzentrum gerade in San Pedro de Atacama.

Hier sollte man sich auch die alte Kirche von San Pedro (Iglesia de San Pedro) aus dem Anfang des XVII. Jahrhunderts ansehen. Das älteste Gebäude von San Pedro ist die sogenannte Casa Incaica.

Der Bereich von San Pedro de Atacama bietet interessante Attraktionen auf dem Gebiet der Archäologie und der Natur. Unter den kulturellen Sehenswürdigkeiten sollte man sich über das bereits erwähnte Museum hinaus die Dörfer Caspana, Toconao, Socaire und Chiu Chiu ansehen. Sehr interessant sind auch die prähispanischen Festungen (pucará) Quitor, Lasana und Turi.

GROSSARTIGE NATURATTRAKTIONEN: WÜSTEN, LAGUNEN DER HOCHEBENE, GEYSIRE, SALARE UND VULKANE

Unter den berühmtesten Naturattraktionen gibt es die Geysire von El Tatio und das Mondtal (Valle de la Luna). Die Geysire von El Tatio befinden sich nahezu 100 km von San Pedro entfernt auf einer Höhe von 4.200 m und stellen eine der spektakulärsten Naturattraktionen Chiles dar. Hier gibt es an die 80 aktive Geysire. Der günstigste Zeitraum für einen Blick auf die Geysire ist die Morgendämmerung, wenn jeder Geysir von einer Dampfsäule überragt ist, die in der kalten Morgenluft kondensiert. Mit dem Aufgehen der Sonne und dem Ansteigen der Temperatur verschwinden die Dampfschwaden.

Das Mondtal befindet sich nur 12 km von San Pedro de Atacama entfernt in einer wüstenartigen Gegend mit einer faszinierenden Landschaft aus Canyons, Sand und Felsen. Das Mondtal ist Teil des Nationalreservats El Flamenco (Reserva Nacional El Flamenco). Es umfaßt auch die eindrucksvollen Lagunen Miscanti und Miñiques 100 km von San Pedro entfernt auf über 4.000 m Höhe. Auch die Salare Tara, Atacama und Pujsa sind Teil dieses großartigen Schutzgebietes.

Nur 28 km von San Pedro entfernt befinden sich die Thermen Puritama, eine Reihe von Wasserschächten mit einer Temperatur von 33,5 Grad Celsius. San Pedro de Atacama ist auch dank der bemerkenswerten Luftreinheit unter den Bewunderern des Sternenhimmels bekannt, wobei die Luft in der Dunkelheit des Himmelsgewölbes trocken ist.

In der Wüste Atacama auf der Jagd nach Sternen

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch