Home / Südamerika / Chile / Santiago de Chile: Neoklassizistische und moderne Architektur

Santiago de Chile: Neoklassizistische und moderne Architektur

Santiago de Chile ist die Hauptstadt und größte Stadt Chiles. Ihre Bevölkerung beträgt mehr als 5 Millionen Einwohner. Sie wurde am Fuß der Anden in wenig mehr als 500 m Höhe erbaut und ist eine der modernsten und höchstentwickelten Städte Lateinamerikas.

Santiago wurde 1541 vom Konquistador Pedro de Valdivia gegründet. Der ursprüngliche Name der Stadt war Santiago de Nueva Estremadura. Die Stadt wuchs und entwickelte sich in den folgenden Jahrhunderten, wurde aber mehrere Male von den Araukaner-Indios (Mapuche) angegriffen und oft von Erdbeben zerstört. Mit der Unabhängigkeit Chiles wurde sie die Hauptstadt des Landes. In diesem Zeitraum wurde sie vor allem durch Gebäude im neoklassizistischen Stil verschönert.

EINE STADT VON MODERNEM AUSSEHEN

Trotz ihrer langen Geschichte sind in Santiago nur wenige historische Gebäude aus der spanischen Kolonialzeit erhalten geblieben. Dies ist dem Umstand zu verdanken, daß die Stadt im Laufe der Jahrhunderte oft von Erdbeben erschüttert wurde. Heute ist ihr Aussehen das einer modernen Stadt in voller Entwicklung.

Im Zentrum der Stadt befindet sich die Anhöhe Santa Lucia, ein Park mit zahlreichen Denkmälern wie der Neptun-Terrasse, wo die Spanier am Anfang des XIX. Jahrhunderts zwei Festungsanlagen errichteten. Nicht weit davon entfernt befindet sich die Plaza de Armas mit der Metropolitan-Kathedrale von Santiago. Sie ist ein neoklassizistisches Gebäude, ein Werk des italienischen Architekten Gioacchino Toesca.

Auch das andere berühmte Gebäude der Stadt – La Moneda – ist das Werk dieses Architekten. Dieser Palast war ursprünglich der Sitz der Städtischen Münze, aber in der Mitte des XIX. Jahrhunderts wurde er die Residenz des Präsidenten der Republik Chile. Noch heute besitzt der Palast diese Funktion. Andere interessante historische Denkmäler sind die Kirchen im klassischen Barockstil: Die Iglesia de la Merced, die Iglesia de Santo Domingo und die Iglesia de Recoleta.

Die Stadt besitzt heute meist ein modernes Aussehen. Hier befinden sich Wolkenkratzer und große Handelszentren. Die Gran Torre Santiago, die einen Teil des Gebäudekomplexes Costanera Center bildet, ist mit ihren 300 m Höhe das höchste Gebäude Lateinamerikas.

Die Stadt wird von einem modernen internationalen Flughafen bedient, dem Aeropuerto Internacional Arturo Merino Benitez, der 18 km vom Stadtzentrum entfernt ist. Der Flughafen von Santiago ist mit den anderen Ländern Lateinamerikas, mit Europa, Nordamerika und Ozeanien verbunden.

Das Klima von Santiago de Chile

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch