Home / Südamerika / Chile / Die Osterinsel: Die Vulkane der Osterinsel
Rano Raraku, Easter Island, Chile. Author and Copyright Marco Ramerini ...
Rano Raraku, Easter Island, Chile. Author and Copyright Marco Ramerini ...

Die Osterinsel: Die Vulkane der Osterinsel

This post is also available in: English Italiano

Die Osterinsel ist von Vulkankegeln besetzt. Die bedeutendsten Vulkane sind: Der Vulkan Terevaka – mit 507 m Höhe der höchste Punkt der Insel – , der Vulkan Poike mit 370 m Höhe und der Vulkan Rano Kau mit 324 m Höhe. Die faszinierende und geheimnisvolle Zivilisation macht aus der Insel ein einzigartiges Reiseziel auf unserem Planeten. Das Territorium, kahl und trostlos, aber zugleich mit Zauber beladen, macht die Osterinsel zu einem Ort, in den man sich tagtäglich verlieben kann.

DER VULKAN RANO KAU

Unter den faszinierendsten Orten der Insel gibt es den großartigen Krater Rano Kau. Er liegt im äußersten Südwesten der Insel und hat in seinem Inneren einen See, der einer der drei einzigen Naturseen mit Süßwasser der Insel ist. Auf einer Seite des Vulkans befindet sich das berühmte Zeremonienzentrum Orongo.

An den Hängen des Vulkans im Zeremonienzentrum Orongo und am Meeresarm, der es von den Eilanden Motu Iti, Motu Nui und Motu Kao Kao trennt, spielte sich die Zeremonie des Vogelmenschen ab. Im XVIII. und XIX. Jahrhundert wurde Orongo das Kultzentrum des Vogelmenschens, dessen Schlußritual aus einem jährlichen Wettstreit bestand, wer als Erster ein unbeschädigtes Ei der Seeschwalbe vom nahen Eiland Motu Nui nach Orongo brachte.

Der Vulkankegel von Rano Kau ist in großen Teilen von Meerwasser umgeben und ist erodiert, was zur Bildung von Felsenriffen geführt hat, die Höhen von 300 m erreichen. Der Krater ist 1,5 km breit und besitzt in seinem Inneren einen Süßwassersee. Die Oberfläche des Sees ist in großem Maße von schwimmenden Inseln aus Totora-Schilf bedeckt.

DER VULKAN POIKE

Der Vulkan Poike ist der am weitesten nach Osten hin gelegene der drei Vulkane der Osterinsel. Der Vulkan, der eine Höhe von 370 m erreicht, ist nach dem Vulkan Terevaka der höchste Punkt der Osterinsel. Der Poike befindet sich am Ostende der Insel, das nach Südamerika zeigt und von dort 3.500 km entfernt ist. Der Vulkan Poike ist der älteste der Vulkane der Osterinsel.

Im Jahr 1770 waren die drei Hügel des Vulkans Poike Zeugen der Besitzergreifung durch das Spanische Königreich. Aus diesem Anlaß errichteten die Spanier unter dem Kommando von González de Ahedo drei Holzkreuze auf den drei kleinen Hügeln des Vulkans Poike als Beweis der Besitzergreifung der Insel.

DER VULKAN TEREVAKA

Der Vulkan Terevaka (Ma’unga Terevaka) ist der größte, der höchste (507 m) und der jüngste der drei erloschenen Hauptvulkane, die die Osterinsel bilden. Verschiedene kleine Vulkane und Krater durchsetzen seinen Abhang. Darunter ist ein Krater, der einen der drei Seen der Insel in sich birgt: Den Rano Aroi. Ein Weg, der bei der Standfläche des Moai Ahu Akivi beginnt und man zu Fuß oder zu Pferd zurücklegen kann, bietet die Möglichkeit den Gipfel des Vulkans zu erreichen.

DER VULKAN RANO RARAKU

Einer der faszinierendsten Orte der Insel ist der Vulkankrater Rano Raraku, der Steinbruch der Moai. Dieser kleinste Vulkan befindet sich in geringer Entfernung vom Vulkan Poike im Ostteil der Insel. Am Abhang und im Inneren des Kraters befinden sich die Reste von 400 Moai. In seinem Inneren gibt es einen weiteren Süßwassersee.

DER VULKAN PUNA PAU

Im Inneren eines weiteren Vulkans, im Vulkan Puna Pau, der bei dem Dorf Hanga Roa liegt, befindet sich der Steinbruch der Hüte (pukao) der Moai.

Die offizielle Seite des Nationalparks der Osterinsel

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: English Italiano

Booking.com Search FlightsImage