Home / Nordamerika / Vereinigte Staaten von Amerika / Florida / Florida: Sümpfe und subtropische Küsten

Florida: Sümpfe und subtropische Küsten

Florida (The Sunshine State) ist ein Bundesstaat der USA, der sich im äußersten Südosten des Landes befindet. Das Territorium dieses Bundesstaates umfaßt die gesamte Halbinsel Florida und einen langen, schmalen Streifen am Golf von Mexiko im Nordwesten. In diesem Gebiet befindet sich auch die Hauptstadt des Bundesstaates Tallahassee. Die bevölkerungsreichste Stadt ist Miami, das an der Atlantikküste liegt.

Florida wird im Osten vom Atlantischen Ozean und im Westen vom Golf von Mexiko umspült, während dieser Bundesstaat im Norden an Alabama und Georgia grenzt.

EIN FLACHES SUMPFGEBIET

Der größte Teil Floridas ist flach und karstigen Ursprungs. Im südlichen Teil befinden sich die riesigen Sümpfe der Everglades, ein Naturgebiet, das vom gleichnamigen Nationalpark geschützt wird, und der Lake Okeechobee. Die Südspitze der Halbinsel ist mit Inseln übersät, den Florida Keys, die auf Hunderten Kilometern in Richtung Kuba führen.

Der höchste Punkt des Bundesstaates ist Britton Hill mit 105 m. Er befindet sich im Nordwesten entlang der Grenze zu Alabama. Florida ist berühmt für sein mildes Klima, das es zu einem beliebten Touristenziel gemacht hat. Die Küste Floridas mit ihren subtropischen Stränden und Buchten zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an.

Ein Gebiet, das zwischen Spanien und Frankreich umstritten war Florida wurde 1513 vom spanischen Konquistador Juan Ponce de León entdeckt, als er auf der Suche nach dem mythischen Jungbrunnen war. Im 16. Jahrhundert gab es hier mehrere Versuche spanischer und französischer Kolonisierung. Diese beiden Kolonialmächte gründeten mehrere oft kurzlebige Siedlungen. Schließlich war es Spanien, das die Oberhand über die französischen Kolonisationsversuche erlangte, und Florida blieb eine spanische Kolonie bis 1763, als es nach dem Frieden von Paris an Großbritannien abgetreten wurde. 1783 kehrte Spanien mit dem Vertrag von Versailles nach Florida zurück. Endgültig wurde Florida 1819 von Spanien an die Vereinigten Staaten abgetreten.

Das Klima Floridas: Wann dorthin reisen?

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 170 304 km² – der zweiundzwanziggrößte Staat der Vereinigten Staaten von Amerika
  • Einwohnerzahl: 18 350 000 (Stand: 2008) – Weiße 78,0%, Asiaten 1,7%, Schwarze 14,6% und Indianer 0,3%. Die Bevölkerung lateinamerikanischen Ursprungs beträgt nach dem Stand vom Jahr 2000 16,8% und ist in verschiedene Rassentypen gegliedert.
  • Hauptstadt:Tallahassee
  • Amtssprache: Die offizielle Sprache ist Englisch. Sie als Erstsprache von 74,5% der Bevölkerung gesprochen, Spanisch von 18,6% und Kreol-Französisch von 1,6%. Stand: 2005
  • Religionen: Christen 77%, davon Katholiken 26%; Protestanten 23%, Lutheraner 25%, Orthodoxe 1% und Zeugen Jehovas 1%; ferner Juden 3% und Muslime 1%
  • Zeitzone: UTC-5, Sommer: UTC-4); der Landstreifen Nordwestfloridas UTC-6, Sommer UTC-5

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch

x

Check Also

Das Klima Alaskas: Wann dorthin reisen?

Das Klima Alaskas ist vor allem ein solches subpolarer bzw. polarer Art. ...