Home / Asien / Türkei / Türkei: Land der alten Zivilisation
Hagia-Sophia, Istanbul, Türkei. Autor Arild Vågen

Türkei: Land der alten Zivilisation

Die Türkei (Türkiye Cumhuriyeti/Republik Türkei) ist ein Staat auf der kleinasiatischen Halbinsel (97%) und im Europa zugehörigen Ostthrazien (3%). Das Land ist eine instabile parlamentarische Republik. Die Türkei grenzt im Nordosten an Georgien und Armenien, im Süden an den Irak und Syrien, im Osten an den Iran und im Nordwesten an Griechenland und Bulgarien.

Die größte Stadt der Türkei ist Istanbul, ehemals Konstantinopel. Sie wurde ursprünglich Byzanz genannt und liegt am Bosporus teils in Asien und teils in Europa. Die Hauptstadt des Landes ist Ankara. Sie befindet sich in der Landesmitte auf der Anatolischen Hochebene. Weitere wichtige Städte sind Izmir, Antalya, Adana, Edirne, Bursa, Manisa, Alexandretta, Antiochia, Konya und Erzurum.

Der größte Teil des Territoriums wird von einem breiten Plateau gebildet, das von zahlreichen Gebirgsketten durchzogen ist, die im Norden mit dem Pontus-Gebirge enden. Dieses Gebirge erreicht an mehreren Stellen 3.000 m. Die höchste Erhebung bildet mit 3.900 m der Berg Kaçkar Dagi.

Im Süden liegt das Taurus-Gebirge mit großen Gebirgsketten mit 3.585 m und 3.734 m Höhen in den Bergen Bolkar Dagl’ari und Ala Daglari. Im östlichen Landesteil erheben sich Bergmassive mit einer Durchschnittshöhe von 1.800 m. Hier liegt die Gebirgskette mit dem Berg Bingöl Daglari von 3.250 m, die von breiten Depressionen zerteilt wird. Die tiefste dieser Depressionen liegt auf einer Höhe von 1.646 m. Hier befindet sich der Van-See.

Karte von Türkei

Karte von Türkei

Das Gebiet wird von Vulkanen geprägt. Die großartigsten sind Süphan Dagi mit 4.434 m am nördlichen Ufer des Van-See und der Ararat im Ararat-Hochland an der Grenze zu Armenien und dem Iran. Dabei ist der Van-See der größte See der Türkei und der Ararat mit 5.165 m die höchste Erhebung des Landes.

Wegen des Mangels an Niederschlägen ist die Wasserversorgung des türkischen Territoriums prekär. Es gibt keine langen, reichlich Wasser führenden Flüsse. Die wichtigsten Flüsse sind der Kizilirmak, Yesilirmak und Sakarya, die ins Schwarze Meer münden, andererseits münden der Gediz und Büyük Menderes ins Ägäische Meer und der Euphrat und Tigris münden in den Persischen Golf. Anatolien ist reich an Seen, besonders an Salzseen. Die größten sind der Van-See, der Tuz-See und der Beysehir-See.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 779.452 km²
  • Einwohnerzahl: 72.600.000
  • Hauptstadt: Ankara
  • Amtssprache: Die Amtssprache ist Türkisch; Minderheiten sprechen Kurdisch, Armenisch, Arabisch und Griechisch.
  • Religionen: Sunnitischer Islam
  • Währung: Türkische Lira (TRY)
  • Zeitzone: UTC+2, im Sommer UTC+3

This post is also available in: Englisch Arabisch Russisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: