Home / Südamerika / Argentinien / Die Halbinsel Valdés: Das Paradies der Meeressäugetiere
The semi-desert landscape of the Valdés Peninsula, Argentina. Author and Copyright Marco Ramerini
The semi-desert landscape of the Valdés Peninsula, Argentina. Author and Copyright Marco Ramerini

Die Halbinsel Valdés: Das Paradies der Meeressäugetiere

An der Küste – fast auf halbem Weg zwischen Buenos Aires und Feuerland – befindet sich eine große Halbinsel in viereckiger Form, die mit dem Rest des Landes durch einen schmalen Isthmus verbunden ist: Den Isthmus Carlos Ameghino. Diese Halbinsel, die Halbinsel Valdés, die sich über mehr als 3.600 Quadratkilometer erstreckt, besteht aus einem halbwüstenartigen Territorium. Die Halbinsel ist ein Naturreservat, das für den Erhalt von Meeressäugetieren von weltweiter Bedeutung ist. Hier befinden sich große Kolonien von Mähnenrobben, Seelöwen und Seeelefanten, die sich hier fortpflanzen.

EIN NATURPARADIES

In den Gewässern vor der Halbinsel pflanzen sich zwischen Juni und Dezember Finnwale, Buckelwale und Wale fort, während die Killerwale hierher kommen, um Seeelefanten und Seelöwen zu jagen. Die Killerwale wenden hier eine geniale Jagdtaktik an, die darin besteht. sich während der Flut so weit wie möglich durch die Wellen dem Ufer zu nähern und bei Ebbe die Beute anzugreifen, ohne daß diese die Anwesenheit der Wale bemerkt. Im Inneren der Halbinsel leben Tiere wie der Rhea oder Nandu, ein Vogel, der dem Strauß und Emu ähnlich ist. Ferner gibt es hier den Mara, auch als Hase Patagoniens bekannt, und das Guanako, ein Tier, das dem Lama ähnlich ist. Eigens für diese Besonderheiten der Natur wurde die Halbinsel Valdés 1999 von der UNESCO in die argentinischen Stätten des Welterbes der Menschheit aufgenommen.

EIN EINZIGER KLEINER WOHNPLATZ

Das Eingangstor zur Halbinsel ist die Hafenstadt Puerto Madryn, die 50 km südwestlich des Isthmus liegt, der die Halbinsel mit dem Festland verbindet. Der einzige Wohnplatz dieser Halbinsel ist die Touristenortschaft Puerto Pirámides: Eine kleine Ansiedlung von 500 Einwohnern. Sie heißt so wegen der pyramidenförmigen Felsformationen, die sich in ihrer Umgebung befinden. Außerhalb von Puerto Pirámidesgibt es nur an die 30 Farmen, die als Hauptbetätigung die Schafzucht betreiben.

Die Küsten der Halbinsel sind gekennzeichnet von Stränden und Klippen aufragender Felsen. Die Küste wird im Norden vom Wasser des Golfs San José und dem von San Matias, im Süden vom Golfo Nuevo und im Osten vom Atlantischen Ozean umspült. Diese verschiedenen Strömungen und Seemilieus begünstigt die Entstehung einer großen Vielfalt von Tier- und Pflanzenwelt, die aus der Halbinsel Valdés einen der weltweit interessantesten Orte für die Beobachtung der Natur in jeder Hinsicht macht.

EIN IDEALER ORT ZUR BEOBACHTUNG VON SEELÖWEN, SEEELEFANTEN, MÄHNENROBBEN, KILLERWALEN UND WALEN

In der Mitte des Isthmus an der Zufahrt zur Halbinsel befindet sich das Besucherzentrum (Centro de Visitantes Istmo Carlos Ameghino), wo man sich über das, was es auf der Halbinsel zu sehen gibt, erkundigen kann, und wo Sie Informationen über die Geschichte und die Fauna und Flora des Gebietes finden. Nicht weit vom Besucherzentrum entfernt liegt die kleine Isla de Pajaros (Vogelinsel). Diese Insel kann nicht betreten werden, aber es gibt feste Vorrichtungen, von wo aus Sie mit dem Fernrohr die zahlreichen Vögel, die sie bevölkern, bewundern können.

Die bekantesten Plätze sind diejenigen, wo sich große Kolonien von Meeressäugetieren befinden. Am Nordende der Halbinsel am Nordpunkt befindet sich eine große Kolonie Seelöwen und Seeelefanten. Dies ist auch die Stelle, wo die Killerwale bei Hochwasser die Tiere der Kolonie angreifen und versuchen mit Hilfe der Wellen einige davon zu fangen. Der beste Zeitraum, um sie zu sehen, ist der zwischen Februar und Mai. Dabei ist die Hauptsache, daß Hochwasser vorkommt.

An der mittleren Atlantikküste der Halbinsel ist Caleta Valdés ein anderer besuchenswerter Ort. Es handelt sich um einen Küstenabschnitt, wo sich eine kleine Kolonie von Pinguinen befindet. Bei der Punta Cantor befindet sich eine Kolonie von Seeelefanten. Weiter nach Süden kommt die Punta Delgada, wo es eine weitere große Kolonie Seeelefanten gibt. Bei Puerto Pirámides können Sie am Punta Piramedes* eine Küste mit hohen, überhängenden Klippen sehen. Dort gibt es eine Kolonie von Seelöwen und Seevögeln, und von dort ist es möglich, Wale zu beobachten.

Die offizielle Seite des Parks der Halbinsel Valdés

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch