Home / Südamerika / Argentinien / Buenos Aires: Hauptstadt und Wirtschaftszentrum Argentiniens

Buenos Aires: Hauptstadt und Wirtschaftszentrum Argentiniens

Buenos Aires ist die Hauptstadt Argentiniens. Sie ist eine der größten Metropolregionen Lateinamerikas und die industrielle, kulturelle, wirtschaftliche und kommerzielle Triebkraft des Landes. Die Stadt hat fast 3 Millionen Einwohner, aber in ihrer Metropolregion leben insgesamt über 15 Millionen Menschen.

Buenos Aires ist im Nordosten des Landes auf einem flachen Gelände am Südufer des Rio de la Plata gegenüber der uruguayischen Stadt Colonia del Sacramento entstanden. Sie befindet sich ihrerseits am Nordufer des Stromes.

DIE GESCHICHTE VON BUENOS AIRES

Eine erste Ansiedlung wurde 1536 vom spanischen Forscher Pedro de Mendonza an der Stelle gegründet, wo sich heute die Stadt Buenos Aires befindet. Der erste von Mendonza gegründete Vorposten lag dort, wo sich heute das Stadtviertel San Telmo südlich des Stadtzentrums befindet. Der ursprüngliche Name war Ciudad de Nuestra Señora Santa Maria del Buen Ayre. Nach der Gründung der Stadt machten die Feindseligkeiten der Eingeborenen den ersten Siedlern das Leben schwer. Doch schon 1541, 5 Jahre nach ihrer Gründung, wurde die Siedlung aufgegeben.

Es war erst im Jahr 1580, als unter dem Anführer Juan de Garay die Spanier sich erneut in dem Gebiet niederließen, indem er die gegenwärtige Stadt Buenos Aires (Ciudad de la Santísima Trinidad y Puerto de Nuestra Señora de los Buenos Aires) gründete. Die Stadt wuchs sehr langsam und blieb bis zum 18. Jahrhundert immer am Rande des spanischen Kolonialreiches. Es war erst 1776, als sie die Hauptstadt des Vizekönigreiches Rio de la Plata (Virreinato del Rio de la Plata) wurde und nach der Unabhängigkeit Argentiniens die Hauptstadt des neuen Staates wurde.

WAS GIBT ES IN BUENOS AIRES ZU SEHEN?

Buenos Aires besitzt heute den Ruf das „Paris Südamerikas“ zu sein, sei es wegen seines europäischen Aussehens mit großen Boulevards und ansehnlichen Gebäuden, sei es wegen der Lebensart, über den die Einwohner der Stadt verfügen. Es sind die zentralen Stadtviertel, die die Touristen am häufigsten besuchen. Man kann seinen Rundgang an der berühmten Plaza de Mayo beginnen, dem Verwaltungszentrum, um das herum die alte spanische Kolonie gebaut wurde.

In der Umgebung dieses Platzes befinden sich einige sehenswerte Orte: Die Kathedrale des Erzbischofs mit ihrer neoklassizistischen Fassade, die Casa Rosada, der Residenz des argentinischen Präsidenten, und der Cabildo, ein Gebäude, das als Sitz der Regierung während der Kolonialzeit des Virreinato de la Plata genutzt wurde. Ein anderes symbolträchtiges Gebäude der Stadt ist der Congreso de la Nación (Nationalkongreß). Ein typisches Stadtviertel ist La Boca, das von italienischen Einwanderern erbaut wurde und durch bunt angestrichene Häuser auffällt. Berühmt ist die Calle Caminito. Andere beliebte Orte für Touristen sind Montserrat und San Telmo. Auch die verschiedenen Parks wie der Botanische Garten, der Japanische Garten und der von Palermo sind einen Besuch wert.

Gewöhnlich fehlt bei einem Besuch von Buenos Aires niemals ein Besuch des Friedhofs Recoleta, wo Eva Perón (Evita) bestattet ist. Wenn Sie eingehender die Geschichte des Lebens von Eva Perón kennenlernen möchten, sollten Sie nicht versäumen, das Museum, das ihr gewidmet ist, zu besuchen: Das Museum Evita.

Das Klima von Buenos Aires

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch