Home / Südamerika / Argentinien / Der Feuerland-Nationalpark
Fin del Mundo, Lapatia Bay, Tierra del Fuego National Park, Argentina. Author and Copyright Marco Ramerini
Fin del Mundo, Lapatia Bay, Tierra del Fuego National Park, Argentina. Author and Copyright Marco Ramerini

Der Feuerland-Nationalpark

Am Südende Südamerikas liegt eine weite, wilde Insel: Die große Insel Tierra del Fuego auf spanisch, im Italienischen eher bekannt als Terra del Fuoco (Feuerland). Diese Insel erstreckt sich über fast 48.000 Quadratkilometer und stellt den südlichsten Ausläufer Argentiniens dar. Dies ist nicht der südlichste Punkt Südamerikas, weil das chilenische Territorium sich viel weiter nach Süden bis zum Kap Horn erstreckt. Die Insel ist vom amerikanischen Kontinent durch die Magellan-Straße getrennt und ist politisch zwischen Chile und Argentinien geteilt. 60% der Fläche Feuerlands gehören zu Chile, während die restlichen 40% Argentinien gehören. Auf der Insel gibt es Berge, die eine Höhe von 2.500 m erreichen.

DIE SÜDLICHSTE STADT DER WELT: USHUAIA

Vor dem Hintergrund einer schönen Bucht vor dem Beagle-Kanal und umgeben von majestätischen, schneebedeckten Bergen befindet sich die argentinische Kleinstadt Ushuaia. Ushuaia wird als die südlichste Stadt der Welt angesehen. Sie ist gekennzeichnet durch Gebäude in einer bizarren Architektur und liegt im Südteil Feuerlands zwischen dem Beagle-Kanal und den letzten Ausläufern der Anden. Ushuaia ist ein Konzentrat von eiskaltem Klima, Wind, finsterem Meer, Tiefland, Bergen und Schnee.

EIN WILDES TERRITORIUM, DAS AUS BERGEN, SEEN, WÄLDERN UND GLETSCHERN BESTEHT

Westlich der Stadt befindet sich der großartige Nationalpark Parque Nacional del Fuego (Feuerland-Nationalpark), der 1960 gegründet wurde. Der Park erstreckt sich über 630 Quadratkilometer und grenzt an den kürzlich geschaffenen chilenischen Parque Nacional Yendegaia (Nationalpark Yendegaia), der seinerseits über 1.100 Quadratkilometer der Insel einnimmt. Die beiden Parks umfassen unberührte Küstenabschnitte am Beagle-Kanal, den Roca-See und darüber hinaus Teile des Fagnano-Sees und einige Bergketten im Inneren der Insel.

Die Landschaft des Parkterritoriums ist das Ergebnis glazialer Erosion. Der Park wird von Bergen, eiszeitlichen Seen und Flüssen gebildet, die tiefe Täler gebildet haben. Hier sind weite subantarktische Waldabschnitte und ein reiches Ökosystem erhalten geblieben. Nur ein kleiner Bereich von 20 Quadratkilometern im äußersten Süden des Parks ist für das Publikum geöffnet. Der Rest des Parks ist ein streng geschütztes Reservat (reserva estricta). Die Vegetation der Landschaft des Parks ist sehr suggestiv. Sehr schön ist der Küstenabschnitt am Beagle-Kanal, wo der Wald bis ans Meer reicht.

DIE BAHIA ENSENADA UND DER ROCA-SEE

Der Eingang zum Park befindet sich nur 11 km westlich von Ushuaia. An der Straße, die zum Roca-See führt, befindet sich ein schönes Besucherzentrum mit einem angeschlossenen Restaurant und ein Aussichtspunkt auf die Schwarze Lagune. Im Park gibt es ein gutes Wegenetz, das sich über 40 km erstreckt. Nach dem Eingang zum Park führt die erste Weggabelung auf der linken Seite zur Bahia Ensenada Zaratiegui. Hier befindet sich ein kleines Postamt, wo Sie Ihre Postkarten vom Ende der Welt abschicken können (Correo del Fin del Mundo). Aber der schönste Anblick ist der der wilden Küste, die von einer eindrucksvollen Vegetation bedeckt ist, die bis zum Meer reicht. Es gibt einige schöne Wanderwege, die es Ihnen ermöglichen, die großartige Natur vor Ort zu beobachten. Vor der Bucht zeichnet sich die Isla Redonda und die Einfahrt zur Lapataia-Bucht ab.

Die anschließende Etappe ist der Roca-See, ein eiszeitlicher See zwischen Chile und Argentinien. Der See ist 11 km lang und an die 1,5 km breit und ist von Berggipfeln des äußersten Südens der Anden umgeben. An der Straße, die zum See führt, befindet sich das Besucherzentrum des Parks (Centro de Visitantes Alakush). Hier befindet sich ein Restaurant und ein Aussichtspunkt mit Blick auf die Schwarze Lagune. Auf dieser Lagune kann man verschiedene Vogelarten und andere heimische Fauna sichten.

LA FIN DEL MUNDO (DAS ENDE DER WELT)

Schließlich erreicht man bei der Fortsetzung des Parkweges erneut das Meer an der Lapataia-Bucht, die sich am Ende der Nationalstraße 3 (Ruta Nacional 3) befindet. Vom Parkplatz aus führen ansteigende Wege zur Lapataia-Bucht und zum sog. Panoramapunkt Fin del Mundo (Ende der Welt). Verweilen Sie einige Minuten und beobachten Sie die Natur, die Sie umgibt, und denken Sie daran, wo Sie sich befinden … laut dem angebrachten Schild ist Alaska 17.848 km entfernt!

Der Park kann auch mit der Bahn Fin del Mundo, einer kleinen Dampfeisenbahn, die Teile des Parks auf 5 km durchquert, erreicht werden. Die Endhaltestelle befindet sich in der Nähe der Weggabelung, die zur Bahia Ensenada Zaratiegui führt.

Amtliche Seite des Feuerland-Nationalparks

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch