Home / Mittelamerika / Niederländische Karibik / Niederländische Antillen: Überreste des niederländischen Kolonialreiches

Niederländische Antillen: Überreste des niederländischen Kolonialreiches

Die Niederländische Antillen (Nederlandse Antillen) gehören zu der Inselgruppe der Kleinen Antillen in der Karibik. Sie werden von zwei Inselgruppen gebildet, die 1.000 km voneinander entfernt sind: Curaçao und Bonaire gegenüber der Küste Venezuelas einerseits und Sint Eustatius, Saba und Sint Maarten, wobei nur der Südteil niederländisch ist, andererseits.

Die letztgenannten Inseln liegen südöstlich der Jungfern-Inseln und nordwestlich von Saint Kitts und Nevis. Die Niederländischen Antillen wurden im Jahr 2010 aufgelöst und wurden entweder autonome Länder (Curaçao, Sint Maarten) oder niederländische Gemeinden mit Sonderstatut (Sint Eustatius, Saba und Bonaire). Die Hauptstadt war Willemstad auf der Insel Curaçao.

CURAÇAO UND BONAIRE

Die größte und wichtigste Insel der Niederländischen Antillen ist Curaçao (444 km²) mit semi-arider Savanne. Im nordwestlichen Teil der Insel befindet sich die höchste Erhebung, der Christoffelberg (375 m). 20 km südöstlich von Curaçao liegt die kleine unbewohnte Insel Klein-Curaçao.

Die Insel Bonaire (288 km²) liegt östlich von Curaçao und ist auch von halbtrockener Landschaft gekennzeichnet. Es gibt zahlreiche Salzseen. Im nördlichen Teil liegt der Berg Mount Brandaris (240 m). An der Westküste, 1 km von Bonaire entfernt, liegt die Insel Klein-Bonaire (6 qkm).

SINT EUSTATIUS, SABA UND SINT MAARTEN

Die anderen drei Inseln Sint Eustatius (21 km²), Saba (13 km²) und Sint Maarten (34 km², niederländischer Teil) sind alle vulkanischen Ursprungs und dichtbewachsen. Diese Inseln sind höher als die ABC-Inseln. in Sint Maarten erhebt sich der Pic Paradis (414 m), der bereits im französischen Teil der Insel liegt. Sint Eustatius erreicht 601 m im Berg Mazinga und das kleine Saba wird von einem einzigen Vulkangipfel gebildet, dem Mount Scenery (877 m), der höchsten Erhebung der Antillen.

Die Wirtschaft Curaçaos und Bonaires gründet auf dem Tourismus, der Landwirtschaft (Sisal, Agrumen, Aloe), der Herstellung des berühmten Curaçao-Likörs, auf Ölraffinerien und Finanzdienstleistungen. Die übrigen Inseln haben als Erwerbsquelle den Tourismus und die Landwirtschaft (Zuckerrohr, Baumwolle, Obst und Kartoffeln).

Das Klima der Niederländischen Antillen.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 800 km².
  • Einwohnerzahl: 183.000 (2005) Mulatten (Nachkommen von Europäern und Afrikanern) 85%, andere 15%.
  • Hauptstadt: Willemstad (Curaçao).
  • Amtssprache: Niederländisch, Englisch und Papiamento (Kreol-Sprache, gebildet aus Elementen des Portugiesischen, Spanischen, Niederländischen, Englischen und afrikanischer Sprachen)
  • Religionen: Christen 92% (Katholiken 72%, Protestanten 20%), Juden 1%.
  • Währung: Antillen-Gulden (ANG)
  • Zeitzone: UTC -4.

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: