Home / Mittelamerika / Bahamas / Abaco: Die loyalistische Insel der Bahamas

Abaco: Die loyalistische Insel der Bahamas

Die Abacos-Inseln sind eine Inselkette im nördlichen Teil des Bahamas-Archipels, die sich über 200 km auf der atlantischen Seite des Bahamas-Korallenriffs erstreckt. Die Abacos bestehen aus den Hauptinseln Great Abaco und Little Abaco sowie einigen kleineren Inseln, darunter Treasure Cay, Green Turtle Cay, Walker Cay, Wood Cay, Great Guana Cay, Umbrella Cay, Gorda Cay, Stranger Cay, Elbow Cay, Man-O-War Cay und Moore’s Island.

Die Bevölkerung lebt hauptsächlich in den Städten Marsh Harbour im zentralen Teil von Great Abaco und in Cooper’s Town am nördlichen Ende von Great Abaco.

Die Inseln waren die bevorzugte Zufluchtstätte der US-Amerikaner, die nach dem US-amerikanischen Unabhängigkeitskrieg der englischen Krone treu geblieben waren. Hier leben ihre Nachkommen noch heute. Es ist der einzige Fall auf den Bahamas, wo die weiße Bevölkerung 50% der 17.000 Einwohner stellt.

WEISSE SANDSTRÄNDE

Wie alle Bahamas-Inseln zeichnen sich auch diese durch weiße Sandstrände aus, die von warmem und kristallklarem Wasser eingerahmt werden. Diese lange Inselkette macht sie zu einem Paradies für Liebhaber der Wassersportarten wie Tauchen und Segeln. Die Küsten zeichnen sich durch Buchten und geschützte Häfen aus, in denen es Yachthäfen und Hotelanlagen gibt, in denen Besucher allen Komfort genießen können. Treasure Cay und Great Guana Cay bieten kilometerlange unberührte Strände. Castaway Cay ist stattdessen eine private Insel der Disney Cruise Line, auf der riesige Kreuzfahrtschiffe mit Touristen anlegen.

Aber nicht nur das Meer zieht Touristen an, die diesen Archipel besuchen. Es gibt alte englische loyalistische Siedlungen, die jetzt Städtchen mit bezauberndem Kolonial-Flair wie New Plymouth auf Green Turtle Cay und Hope Town auf Elbow Cay sind. Treasure Cay besitzt einen besonders schönen Golfplatz. Zu den weiteren Attraktionen auf der Insel Elbow Cay gehört das Elbow Reef Lighthouse, ein Leuchtturm aus dem Jahr 1862. Die Bewohner von Man-O-War Cay sind stattdessen für den Bau handgefertigter Boote bekannt.

Die Inseln haben auch zwei Nationalparks: Abaco National Park und Walker’s Cay National Park: Einen Meeres- und einen Landpark: Pelican Cays Land und Sea Park. Zusätzlich bestehen noch drei nationale Reservate: Black Sound Cay National Reserve, Tilloo Cay National Reserve und Fowl Cays National Reserve.

WIE KOMMT MAN ZU DEN ABACO-INSELN ?

Um die Abaco-Inseln zu erreichen, können Sie einen der beiden Flughäfen Marsh Harbor International Airport (MHH) oder Treasure Cay International Airport (TCB) nutzen. Auf beiden Flughäfen kommen auch Flüge aus den USA an. Daneben gibt es Landebahnen auf Moore’s Island, Sandy Point, Scotland’s Cay und Spanish Cay.

Auf dem Seeweg können Sie die Fähren der Bahamas Ferry Services nutzen, die Nassau mit dem South Abaco Terminal verbinden. Pinder’s Ferry bietet tägliche Verbindungen zwischen McLeans Town Cay auf Grand Bahama und Crown Haven auf Little Abaco an.

Das Klima der Bahamas.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch