Home / Europa / Spanien / Saragossa: Der Mudejar-Stil von Aragon

Saragossa: Der Mudejar-Stil von Aragon

This post is also available in: English

Saragossa zählt 650.000 Einwohner und ist eine der bedeutendsten Städte Spaniens. Die Hauptstadt von Aragon Saragossa befindet sich auf halbem Weg zwischen Madrid und Barcelona, von denen sie 300 km entfernt ist. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 200 m, und der Ebro durchfließt sie.

Der Name der Stadt geht auf die Römer zurück. Die Stadt wurde von den Römern unter dem Namen Colonia Caesaraugusta im Jahr 15 nach Christi Geburt gegründet. Im I. und II. christlichen Jahrhundert hatte das römische Saragossa die größte Zeit seiner Blüte. In dieser Zeit wurden bedeutende öffentliche Bauten errichtet. Einige von ihnen sind noch heute zu sehen. Darunter sind das Forum, der Flußhafen, die Thermen, das Theater und das Amphitheater.

Nach dem Untergang des Römischen Reiches wurde die Stadt im Jahr 714 von den Arabern erobert, die sie Saraqusta nannten. Anfänglich war sie Teil des Kalifats Córdoba, dann wurde sie zwischen 1018 und 1110 die Hauptstadt des unabhängigen Königreichs, das als Taifa de Saqusta bekannt war. Auch dieser Zeitraum war eine Zeit des Glanzes für die Stadt. Im Jahr 1110 wurde sie von den Almoraviden erobert, und schließlich wurde sie im Jahr 1118 von den christlichenTruppen des Königs Alfons I. el Batallador zurückerobert und die Hauptstadt des Königreichs Aragon, eines der bedeutendsten Königreiche der spanischen Geschichte.

WAS GIBT ES ZU SEHEN? DIE HAUPTATTRAKTIONEN VON SARAGOSSA

Das an historischen Baudenkmälern reichste Areal der Stadt ist die Altstadt, zu der man durch Überqueren des Ebro über den Puente de Santiago gelangt. Reich an Denkmälern in allen Stilen und allen Epochen gibt es Gebäude aus römischer, arabischer und aragonesischer Zeit. Die drei wichtigsten Gebäude der Stadt sind: Die Basilika El Pilar, die Catedral del Salvador und der Palast La Aljaferia

DIE GRÖSSTE BAROCK-KIRCHE SPANIENS AN EINEM DER GRÖSSTEN PLÄTZE EUROPAS

Die Basilika El Pilar ist – an einer der größten Plätze Europas gelegen – die größte Barock-Kirche Europas. Die Arbeiten am Bau begannen im Jahr 1681 nach einem Entwurf des königlichen Architekten Francisco de Herrera. Ihre Ausmaße sind 130 m in der Länge mal 67 m in der Breite. Die Basilika wird von 11 Kuppeln, 10 Laternen und 4 Türmen gekrönt.

Die Kirche hat drei Schiffe. Die mittlere ist vom Hauptaltar getrennt und unter die mittlere Kuppel gestellt. Unter den beiden anderen eliptischen Kuppeln des mittleren Schiffs befinden sich die Santa Capilla de la Virgen del Pilar, der Chor und die Orgel. Das Innere der Kuppeln ist mit Fresken in Form von Kunstwerken von Goya und Francisco Bayeu bemalt. In der Basilika wird die Santa Columna und ein kleines Bild der Jungfrau Maria aus Holz aufbewahrt.

DIE CATEDRAL DEL SALVADOR

Die Catedral del Salvador (La Seo), die im XII. Jahrhundert auf den Überresten einer Moschee entstand, wurde in den folgenden Jahrhunderten erweitert und verändert, um das heutige Aussehen zu erlangen. Sie reichen von der Romanik zur Gotik, zum Mudejar-Stil  bis zum Barock. Aus Mudejar-Kunst besteht die Apsis, die Pfarrei San Miguel und die Kuppel. Großartig ist das Altarbild des Hochaltars aus polychromem Alabaster der Patres Johann und Hans von Schwaben, das als eines der bedeutendsten Werke der europäischen Gotik gilt.

DER PALACIO DE LA ALJAFERIA: EIN MEISTERWERK DER MUDEJAR-ARCHITEKTUR

Der Palacio de la Aljaferia ist ein arabischer Bau aus dem XI. Jh., der der Palast des Königs der Taifa von Saraqusta  Al-Muqtadir war. Der Palast ist die einzige Hnterlassenschaft, die von einem großen Gebäude der islamischen Kunst der Taifas-Königreiche aus dem XI. Jh. erhalten geblieben ist. Nach der Rückeroberung wurde dieser Palast die Residenz des Königs von Aragon, war später Sitz der Inquisition und ist heute Sitz der Cortes von Aragon.

Im Jahr 2001 hat die UNESCO im Rahmen der Mudejar-Architektur von Aragon außer den Resten des Palacio de la Aljaferia auch die Apsis, die Kuppel und die Pfarrei San Miguel (La Seo), die die Kathedrale ist, und dann auch die Torre und die Gemeindekirche San Pablo – alles Gebäude, die sich in Saragossa befinden, zum Welterbe der Menschheit erklärt.

ANDERE SEHENSWÜRDIGKEITEN

Andere Attraktionen der Stadt sind die antike Römische Stadtmauer und das Römische Theater. Unter den Kirchen im Mudejar-Stil des XIV. Jh. können wir die Kirche San Pablo, die Kirche San Gil Abad, die Kirche San Miguel de los Navarros und die Gemeindekirche Santa Maria Magdalena nennen. Gebäude aus dem Mittelalter sind dann der Torreón de la Zuda, der Arco und die Casa del Deán, der Puente de Piedra, der Convento del Santo Sepulcro, die Baños judíos, der Torreón de Fortea und die Überreste der antiken mittelalterlichen Stadtmauer.

Unter den Renaissance-Werken, für die sich eine Besichtigung lohnt, gibt es die Lonja, die antike Börse, die zwischen 1541 und 1551 erbaut wurde. Renaissance-Bauten sind auch der Palacio de los Condes de Morata, der Palacio de los Luna, der Casa-Palacio de los Condes de Sástago, der Casa-Palacio de los Marqueses de Montezumo, die Basilika Santa Engracia, der Patio de la Infanta, der Palacio Armijo und die Casa Aguilar, die eine Sammlung der Werke des aragonesischen Malers Goya beherbergt. In der Stadt gibt es dann auch interessante Gebäude im Barock- und Neoklassizismus-Stil. 

Die Neustadt ist der lebendigste und aktivste Teil der Stadt. Zwischen der Plaza de Espana, dem Paseo de Independencia und der Plaza de Aragon – dem Herz der modernen Stadt – befinden sich die wichtigsten Geschäfte. Nahe der Plaza de Aragon befindet sich der Patio de la Infanta, der Werke Goyas beherbergt. In der Nähe erreicht man eine der schönsten Stellen Saragossas: Den Park Prino de Rivera.

DIE MUSEEN

Unter den Museen des römischen Saragossa sind das Museo del Foro, das Museo del Puerto Fluvial und das Museo de las Termas Publicas. Die Liebhaber von Teppichen sollten nicht versäumen, das Museo de Tapices de La Seo mit einer hervorragenden Sammling von Tapisserien des XV. bis XVIII. Jh. zu besichtigen. Diese Sammlung gilt als eine der bedeutendsten ihrer Art in Europa. In Saragossa hat auch eine historische Universität – gegründet 1474 – ihren Sitz. Im Jahr 2008 war Saragossa Sitz der Weltausstellung Expo Zaragoza 2008. 

Unter den Reisezielen im Umkreis von Saragossa können wir nennen: Die Cinco Villas nördlich der Stadt, Calatayud südwestlich davon, Huesca, die zweitgrößte Stadt von Aragon, Fuendetodos, die Geburtsstadt von Goya und das wüstenartige Gebiet der Monegros im Westen.

WIE KANN MAN SICH FORTBEWEGEN? DAS STÄDTISCHE VERKEHRSWESEN

Der städtische Verkehr Saragossas ist einem Netz von städtischen Bussen übertragen, das von den TUZSA (Transportes Urbanos de Zaragoza S.A.) betrieben wird. Es umfaßt 28 reguläre und 7 Nachtlinien. Im Jahr 2013 hat Saragossa eine erste Linie eines Straßenbahnsystems dazubekommen, die die Stadt von Süden nach Norden durchquert. Die Länge dieser Linie liegt bei 12,8 km.

WIE KOMMT MAN NACH SARAGOSSA? FLÜGE DORTHIN

Der Flughafen von Saragossa ist der Zaragoza Airport (IATA: ZAZ). Es handelt sich um einern kleinen Flughafen, der sich 16 km westlich von Saragossa befindet. Der Flughafen ist einer der Flughäfen, der von der NASA als Notlandeplatz für den Space Shuttle im Fall einer Transoceanic Abort Landing  (TAL) genutzt wird.

Das Klima von Saragossa

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

Booking.com

This post is also available in: English

Booking.com Search FlightsImage
x

Check Also

Teneriffa: Der höchste Berg Spaniens

This post is also available in: English Die Insel Teneriffa mit 2.024 ...