Home / Europa / Spanien / Barcelona, die Hauptstadt Kataloniens

Barcelona, die Hauptstadt Kataloniens

This post is also available in: English

Barcelona, der Hauptort Kataloniens, ist der wirtschaftliche Motor Spaniens. Die Stadt erhebt sich entlang der Küste des Mittelländischen Meeres. Mit einer Bevölkerung von fast 2 Millionen Einwohnern ist sie  nach der Hauptstadt Madrid die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Die Stadt von Gaudi ist reich an Geschichte und Kunstschätzen. Hier befinden sich wunderbare Beispiele katalanischer, gotischer Kunst und bewunderungswerte Beispiele der Moderne. Die Stadt ist berühmt für ihr Nachtleben und ihre verschiedenen Vergnügungsarten, die sie zu einem begehrten Ferienziel für junge Leute gemacht hat.

WAS GIBT ES IN BARCELONA ZU SEHEN? DIE HAUPTATTRAKTIONEN

In Barcelona kann man Altes und Modernes perfekt kombinieren. Dabei ist es möglich durch Orte von mittelaltwerlichem und modernem Gepräge zu gehen. Darunter sind El Barrio Gótico, “Las Ramblas”, der “Plaza Catalunya”, der “Puerto Olimpico”, das “Museo Picasso”, die “Fundaciò Miró” und die glänzenden architektonischen Werke von Antonio Gaudi wie “La Sagrada Familia” und “La Pedrera”.

DER BÁRRIO GÓTICO

Das gotische Viertel (Bárrio Gótico) ist eines der interessantesten und ältesten Viertel Barcelonas. In diesem Viertel sollte man besuchen: Den Palacio de la Generalitat, den Palacio del Ayuntamiento (Rathaus), den Plaça del Rei, den Plaça Reial, die gotische Kathedrale Sant’Eulalia und die mittelalterlichen Paläste Casa del Canonges, Pia Almoina und Ardiaca.

LAS RAMBLAS: DIE BERÜHMESTE STRASSE BARCELONAS

Die berühmteste Straße Barcelonas sind die Ramblas. Es ist eine zwei Kilometer lange Allee, die reich an Cafés. Geschäften, Kunstgalerien und an Lokalen ist, wo Menschen jeden Alters, verschiedener Kultur, Staatsangehörigkeit und sozialer Schicht zusammenkommen. An den Ramblas sollte man sich ansehen: Die Iglesia de Betlem, den Palacio de Moya und die Academia de Sciencias, den Mercado de la Boquería, den Palacio de la Virreina und die Casa Bruno Cuadros. Am Ende der Ramblas befindet sich auf der Meeresseite der Hafen mit dem Kolumbus-Turm. Wenige Schritte weiter befindet sich das Meeresmuseum, das vor allem der Geschichte der Schifffahrt des Mittelländischen Meeres gewidmet ist.

DIE WERKE VON ANTONI GAUDÍ

El Ensanche (L’Eixample) ist das moderne Zentrum, das zwischen 1870 und 1936 gebaut wurde. Sein Entwurf stammt vom Architekten Cerdá. Die berühmtesten Bauten wurden entworfen und gebaut von Antoni Gaudí wie der Park Güell, der Palacio Güell, und die Catedral de la Sagrada Familia. Andere Werke von Gaudí sind die Casa Milà (La Pedrera), die Casa Vicens und die Casa Batlló. Alle Werke von Gaudi wurden 1984 von der UNESCO  zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Der Plaza de Cataluña ist der zentrale Platz des Viertels. Ein Beispiel für katalanische Moderne ist dagegen der Palau de la Música Catalana von Lluís Domènech y Montaner. Dieses Gebäude befindet sich im Stadtviertel San Pere an der Calle Laietana, einer Parallelstraße der Ramblas. Auch dieses Gebäude wurde von der UNESCO zusammen mit dem Hospital de Sant Pau im Jahr 1997 zum Welterbe der Menschheit erklärt.

Der Parc de la Ciutadella ist ein interessnter Park, der reich an Denkmälern ist. Er beherbergt den Zoo von Barcelona, das Museu de Ciències Naturals und das katalanische Parlament.

LA COLLINA DE MONTJUÏC

Um eine herrliche Aussicht über die ganze Stadt zu genießen, kann man auf den Montjuïc steigen, dem kleinen Berg in der Nähe des Hafens. Auf dem Gipfel befindet sich die Burg Montjuïc, eine alte militärische Festung. In Montjuïc befindet sich der Botanische Garten, der eine einzigartige Sammlung von Kakteen bietet. Der Hügel war auch der Hauptaustragungsort der Olympiade von 1992. Hier gibt es einige für die Olympiade entworfene Bauten. Darunter befinden sich das Olympiastadion Lluís Companys, entworfen vom italienischen Architekten Vittorio Gregotti, der Sportpalast, entworfen von Arata Isozaki, das Schwimmbecken  und der Fernmeldeturm, entworfen von Santiago Calatrava.

Unter den Museen Barcelonas verdienen einen Besuch die Fundació Joan Miró, das Museu Picasso, das Museo Nacional de Arte Catalana – eine der weltgrößten Kunstsammlungen der Romanik – und schließlich das Museo de Arte Contemporanea. 

WIE KANN MAN SICH FORTBEWEGEN? U-BAHN UND STÄDTISCHE VERKEHRSMITTEL BARCELONAS

Barcelona wird von einem U-Bahnnetz aus 6 Linien bedient, das sich über ein Gesamtnetz von 86,6 km mit 123 Haltestellen erstreckt. Als Ergänzung zur U-Bahn gibt es auch ein städtisches Eisenbahnnetz, das von der Generalitat de Catalunya (FGC) betrieben wird. Alle öffentlichen Verkehrsmittel von Barcelona (U-Bahn, Busse, Straßenbahnen) sind in ein einziges Tarifsystem integriert, das von der Autoritat del Transport Metropolità (ATM) betrieben wird. Sehr engmaschig ist das städtische Busnetz, das alle Teile der Stadt miteinander verbindet.

WIE KOMMT MAN NACH BARCELONA? FLÜGE

Der Flughafen von Barcelona ist der Barcelona El Prat International Airport (IATA: BCN), der sich 10 km vom Stadtzentrum im Vorort El Prat de Llobregat befindet. Der Flughafen von Barcelona ist nach der Bedeutung der zweite Spaniens nach dem von Madrid. Alle wichtigen europäischen Länder und zahlreiche Länder Afrikas  und Amerikas sind durch Flüge mit Barcelona verbunden.

Das Klima von Barcelona

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

Booking.com

This post is also available in: English

Booking.com Search FlightsImage
x

Check Also

Teneriffa: Der höchste Berg Spaniens

This post is also available in: English Die Insel Teneriffa mit 2.024 ...