Home / Antarktis / Der Palmer-Archipel: Inseln vor der Küste der Antarktis
Port Lockroy, Wiencke Island, Palmer Archipelago, Antarctica. Author and Copyright Marco Ramerini
Port Lockroy, Wiencke Island, Palmer Archipelago, Antarctica. Author and Copyright Marco Ramerini

Der Palmer-Archipel: Inseln vor der Küste der Antarktis

Der Palmer-Archipel ist eine Gruppe von gebirgigen Inseln vor der Nordwestküste der Antarktischen Halbinsel. Die Meerengen von Gerlache und Bismarck trennen den Archipel von der Küste des antarktischen Kontinents, die in diesem Gebiet als Danco-Küste bezeichnet wird. Der Palmer-Archipel erstreckt sich zwischen 63°S und 64°S zwischen der Tower-Insel im Norden und der Anvers-Insel im Süden. Die Inseln des Palmer-Archipels sind einige der am leichtesten zugänglichen und zugleich spektakulärsten Teile des antarktischen Kontinents.

Die größte Insel des Archipels ist die Insel Anvers mit einer Fläche von 2.432 km². An der Südwestküste der Insel Anvers befindet sich die US-amerikanische Forschungsstation Palmer Station. Auf der Insel Anvers nimmt das Trojanische Gebirge eine beherrschende Stellung ein und ist an einigen Stellen über 2.000 m hoch. Der höchste Berg der Insel und des gesamten Palmer-Archipels ist der Mount Français, der die beachtliche Höhe von 2.760 m erreicht.

EIN ARCHIPEL, DER AM ENDE DES 19. JAHRHUNDERTS ENTDECKT WURDE

Im Süden der Insel Anvers, durch den Neumayerkanal getrennt, befindet sich die Insel Wiencke, eine von Bergen und Gletschern bedeckte Insel, die mit dem Gipfel Luigi di Savoia eine Höhe von 1.415 m erreicht. Die Insel Wiencke ist eine mit Eis und Schnee bedeckte Insel. Der Naturhafen Port Lockroy liegt an der Nordwestseite der Insel Wiencke. Auf der kleinen Insel Doumer zwischen den Inseln Anvers und Wiencke befindet sich die chilenische Forschungsstation Yelcho.

Eine weitere große Insel nördlich der Insel Anvers ist die Insel Brabant, die die zweitgrößte Insel des Archipels ist. Diese Insel ist auch gebirgig. Auf ihr erheben sich zwei Bergketten, die vom 2.520 m hohen Mount Parry beherrscht werden. Unter den mittelgroßen Inseln des Palmer-Archipels finden wir die Inseln Trinity, Hoseason, Two Hummock und Liège.

Der Palmer-Archipel wurde zum ersten Mal zwischen 1897 und 1899 von der belgischen Antarktisexpedition kartiert. Der Palmer-Archipel wurde vom Kommandeur der belgischen Expedition Adrien de Gerlache nach Kapitän Nathaniel Palmer benannt, der bereits 1820 in diesen Gewässern gesegelt war. Die Landschaft, die in diesem Gebiet der Antarktis bestaunt werden kann, ist spektakulär und von Gletschern, schneebedeckten Gipfeln, Eisbergen, Buchten und Kanälen geprägt. In diesen Gewässern können zahlreiche Lebewesen beobachtet werden. Darunter sind Pinguine, Robben und Schwertwale. An der Küste nisten Pinguine und andere Seevögel.

Die offizielle Seite des Sekretariats des Antarktisvertrags.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: Englisch