Home / Südamerika / Uruguay / Piriápolis: Ein Badeort im Stil des 19. Jahrhunderts

Piriápolis: Ein Badeort im Stil des 19. Jahrhunderts

Die kleine Stadt Piriápolis ist ein wichtiger Badeort an der Küste Uruguays. Sie liegt am Rio de la Plata 50 km östlich von Montevideo und befindet sich zwischen den Städten Atlántida und Punta del Este. Piriápolis ist eine kleine Stadt, die erst am Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Sie wurde 1890 von Framcisco Piria gegründet, der ihr den Namen El Balneario del Porvenir (Der Badeort der Zukunft) gab.

EIN BADEORT NACH DEM VORBILD DER EUROPÄISCHEN BADEORTE VOM ENDE DES 19. JAHRHUNDERTS

In den ersten Jahren nach seiner Gründung wurden einige Hotels und ein kleiner Hafen gebaut. Für einen großen Teil der Bauten ließ sich der Gründer von den berühmtesten Badeorten Italiens und Frankreichs anregen. Die kleine Stadt wuchs als Badeort langsam. Hier wurden Sommerlager und andere Quartiere gebaut. Heute bietet die Stadt eine große Auswahl an Unterkünften für jeden Geldbeutel. Diese reichen von besonders eleganten und kostspieligen Hotels bis zu einfachen und kostengünstigen, bis zu Appartements und schließlich Zeltplätzen und Sommerlager.

Die schickste Straße von Piriápolis und das pulsierende Herz der Stadt ist die Rambla de los Argentinos, eine Uferpromenade, die entlang des Strandes
von Piriápolis führt. Hier gibt es eine Konzentration von großen Hotels und eine Spielbank, ferner Geschäfte und Restaurants. Sie ist der Mittelounkt des Nachtlebens von Piriápolis. Der kleine Hafen befindet sich am Ostende der Rambla de los Argentinos. Am Westende direkt am Meer liegt der Plaza Armenia, eine Art Terrasse am Meer. Die Avenida José Gervasio Artigas kreuzt die Rambla de los Argentinos und führt zum wichtigsten Park von Piriápolis: Zum Parque la Cascada.

DIE UMGEBUNG VON PIRIÁPOLIS

Entlang der Küste in Richtung Atlántida und Montevideo gibt es eine Abfolge von Badesiedlungen, darunter Playa Grande, Playa Hermosa, Playa Verde, Las Flores, Bella Vista bis Solis. Auf der entgegengesetzten Seite Richtung Punta del Este befindet sich jenseits des Hafens das Dorf San Francisco mit der Playa Parador Movistar. So erreicht man Punta Colorada und dann einen langen Strand, der bis zur Punta Ballena in der Nähe von Punta del Este führt. Hier erscheinen die Badeplätze Punta Negra, Sauce de Portezuelo. Ocean Park, Chihuahua und Solanas Green Park.

Unter den Ausflügen, die man in der Umgebung von Piriápolis machen kann, gibt es die Capilla de San Antonio, die auf einem Hügel, die die Stadt beherrscht, von wo man einen schönen Blick auf den Strand und das Meer hat. Ein anderer Ausflug führt zur Trilogia de las Fuentes, einer Reihe von drei formvollendeten Brunnen (Fuente de Venus, Fuente del Toro, Fuente de Stella Maris und Gruta de los Patos), die 1920 gebaut wurden und an die historischen Brunnen vor vielen italienischen und französischen Villen und Palästen erinnern.

Die Naturliebhaber können die Reserva de Flora y Fauna del Pan de Azúcar besuchen, die sich 6 km nördlich von Piriápolis befindet. Der Cerro de Azúcar mit einer Höhe von 380 m ist die drittgrößte „Bergspitze“ Uruguays. In der Nähe des Pan de Azúcar befindet sich der Castillo de Piria. Dieses Gebäude war der Wohnsitz des Gründers von Piriápolis und ist heute ein Museum (Museo Parque Municipal Castillo Francisco Piria).

WIE KOMMT MAN DORTHIN?

Piriápolis wird von Busverbindungen von Montevideo und Punta del Este bedient. Um sich frei zu bewegen, ist es viel günstiger einen Mietwagen zu benutzen. Gewöhnlich ist es viel bequemer den Mietwagen im Internet schon vor dem Eintreffen am Flughafen von Montevideo zu buchen und ihn dort zum Zeitpunkt der Ankunft abzuholen.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch