Home / Asien / Iran / Pasargade: Die erste Hauptstadt des Persischen Reiches
Tomb of Cyrus the Great, Pasargadae, Iran. Author and Copyright Marco Ramerini
Tomb of Cyrus the Great, Pasargadae, Iran. Author and Copyright Marco Ramerini

Pasargade: Die erste Hauptstadt des Persischen Reiches

Die Stadt Pasargade liegt in der heutigen Provinz Fars im Südwesten des Iran etwa 80 km nordöstlich von Persepolis und etwa 130 km nordöstlich von Schiras. Im VI. Jahrhundert v. Chr. von Cyrus dem Großen gegründet, wurde Pasargade erste Hauptstadt des persischen achämenidischen Reiches.

Pasargade war die Hauptstadt des ersten großen, multikulturellen Reiches Westasiens. Dieser Staat erstreckte sich über ein riesiges Gebiet, das vom östlichen Mittelmeer und Ägypten bis zum Tal des Indus und des Aralsees reichte. Die Stadt ist heute eine wichtige archäologische Stätte und wurde 2004 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Die archäologische Stätte von Pasargade umfaßt etwa 160 ha und zeigt einige der ersten Manifestationen persischer Kunst und Architektur. In der Architektur der Stadt sind die ersten Beispiele für eine architektonische Synthese der Darstellung der verschiedenen Kulturen und Völker sichtbar, die das riesige persische Reich bildeten. Diese architektonischen Beispiele wurden weiterentwickelt und beim späteren Bau der nahe gelegenen Stadt Persepolis zur Vollendung gebracht.

Festung von Tall-e Takht, Iran. Autor und Copyright Marco Ramerini
Festung von Tall-e Takht, Iran. Autor und Copyright Marco Ramerini

DAS GRAB VON CIRO DEM GROSSEN

Die Stadt erstreckt sich weit über das derzeitige archäologische Gebiet hinaus und bleibt weitgehend in der Erde erhalten. Von den bisher ausgegrabenen Bauwerken ist das bekannteste Gebäude der Stadt das Grab von Cyrus dem Großen. Der Bau mißt13 mal 12 m und ist 11 m hoch. Der untere Teil wird von einer Plattform gebildet, über die sich 6 hohe Stufen erheben. Der obere Teil des Gebäudes besteht aus zwei Räumen: Der erste, ein quadratischer Raum, bildet das eigentliche Grab, während der andere einen Dachboden bildet. Das eigentliche Grab ist 2 m breit, 2 m hoch und 3 m tief.

Grab von Cyrus dem Großen, Pasargade, Iran. Autor und Copyright Marco Ramerini,
Grab von Cyrus dem Großen, Pasargade, Iran. Autor und Copyright Marco Ramerini,

DIE FESTUNG VON TALL-E TAKHT

Ein weiterer sehr interessanter Bau, von dem Sie sich einen Überblick über das Stadtgebiet verschaffen können, ist die Festung Tall-e Takht. Dieser Bau, der das älteste Denkmal der Stadt ist, befindet sich am nordöstlichen Ende von Pasargade und besteht aus einer großen befestigten Plattform, die auf einem Hügel mit Blick über die Stadt errichtet wurde und in eine Zitadelle eingefügt ist.

Wahrscheinlich unter der Herrschaft von Cyrus dem Großen (559 v. Chr. – 530 v. Chr.) erbaut, hatte es verschiedene Bauphasen: Die Westwand des Sockels ist eindrucksvoll und besteht aus regelmäßigen Steinen, die schön gemeißelt und ohne Verwendung von Mörtel, aber bei Verwendung von Metallklammern zusammengesetzt wurden. Diese Basis, die während der Regierungszeit von Cyrus dem Großen erbaut wurde, war wahrscheinlich die Basisplattform für den Bau mehrerer königlicher Paläste. Zwischen dem V. und IV. Jahrhundert vor Christi sah der Bau eine zweite Phase vor, in der Rohziegelkonstruktionen gebaut werden sollten.

DER PALAST VON CIRO DEM GROSSEN

Die Überreste des Palastes von Cyrus befinden sich südwestlich der Festung von Tall-e Takht und bestehen aus zwei Einheiten: Dem Wohnpalast aus weißem Stein und einem Audienzsaal mit Säulen. Sie vervollständigten die Gärten des Palastes mit Pavillons und einer Zugangstür zum Palast. Die Pasargade-Gärten wurden zum Prototyp des persischen Gartenkonzepts, das aus vier Quadranten besteht, die durch Wasserwege oder Fußgängerwege unterteilt sind.

In der Nähe des Palastes von Cyrus entlang der Straße, die zur Festung von Tall-e Takht führt, befinden sich die Überreste eines Gebäudes, das dem “Ka’bah”-Turm von Naqsh-e Rostam ähnelt. Das Pasargade-Gebäude heißt “Zendan-e Soleyman” und bedeutet Gefängnis von König Salomo. Die Überreste einer Karawanserei aus der Muzzafaride-Zeit (XIV. Jahrhundert) befinden sich rechts vom Grab des Cyrus. Die Karawanserei, die mit den Steinen des Palastes von Ciro erbaut wurde, hat einen rechteckigen Grundriß und mißt 18 mal 16 m.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

This post is also available in: Englisch