Home / Asien / Iran / Die Touristenattraktionen des Iran: Was gibt es dort zu sehen?

Die Touristenattraktionen des Iran: Was gibt es dort zu sehen?

Aus touristischer Sicht dürfte der Iran das interessanteste Land des Nahen Ostens sein. Eine Reise in den Iran ist eine phantastische Reise durch vorislamische und islamische Geschichte, Kultur, Kunst und Architektur. Im Iran gibt es einige der schönsten Werke der islamischen Architektur und Kunst. Die Touristenattraktionen des Iran beziehen sich jedoch nicht nur auf den Islam. Das Land war auch die Wiege großer Reiche der Antike. Das Land hat die Zivilisationen der Elamiten, Kimmerer, Achämeniden, Seleukiden, Parther, Sassaniden, Araber und Seldschuken gesehen. In der iranischen Geschichte sind ihre Zeugnisse nicht nur in den wichtigsten Städten verbreitet, sondern jedes Dorf hat ein Zeugnis historischer Bauten wie ein Mausoleum und einen Turm, der eine bestimmte historische Ära kennzeichnet.

ZWEI SPEKTAKULÄRE WÜSTEN

Der Iran entwickelte sich um zwei große Wüsten. Im Norden ist es die größere Wüste Dasht-e Kavir mit 77.600 km² und weiter südlich die kleinere Wüste Dasht-e Lut mit 51.800 km². Um diese beiden Wüsten herum gibt es eine Reihe Dörfer von unglaublicher Schönheit.

EIN GROSSES HOCHLAND

Die wichtigsten Städte der Nation liegen alle auf dem iranischen Plateau. Das Plateau ist eine geologische Formation, die sich über 2.000 km erstreckt und eine Fläche von über 3.700.000 Quadratkilometern umfaßt und sich auch über Teile Afghanistans und Pakistans erstreckt. Das Plateau enthält zahlreiche Gebirgszüge. Unter diesen ist der höchste Berg der Damavand mit 5.610 m, ein noch aktiver Vulkan im Elburzgebirge.

WASSER IN DER WÜSTE

Um in dieser feindlichen und wüstenartigen Umgebung zu leben, haben die lokalen Bevölkerungsgruppen geniale, architektonische Lösungen gefunden. Unter diesen sind die “Qanat”, alte unterirdische Kanäle, die Wasser aus den Bergen in die Dörfer am Rande der Wüste bringen, am interessantesten. Es scheint, daß an die 37.000 von ihnen im gesamten Iran noch in Gebrauch sind.

Dieses Wasserversorgungssystem ist hauptsächlich in den Regionen um die Städte Yazd und Kerman sowie in der Region Khorasan vorhanden. Wo diese Kanäle vorbeiführen, befinden sich konisch geformte Zisternen namens Yakhchal, alte Gletscher, in denen das im Winter von den Bergen transportierte Eis gelagert wird. Hier kann die Bevölkerung Wasser für das Dorf sammeln. Normalerweise befinden sich neben diesen Zisternen Windtürme (Badgir), deren Aufgabe es ist, heiße und kalte Luft mit Wasser und Eis zu befördern, die Kühlung der Luft während der heißen Sommermonate ermöglicht. Die alten, unterirdischen Kanäle “Qanat” wurden 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

JAHRHUNDERTELANGE GESCHICHTE

Der Iran hat ein enormes touristisches Potenzial. Die Moscheen, die historischen Bäder (Hammam) und die Paläste des persischen Handelsadels sind weitere interessante Orte in jeder Stadt des Iran. Spektakulär sind die Zitadellen aus Lehmziegeln am Rande der Wüste, wobei die Zitadelle von Bam zu den schönsten und bekanntesten gehört. Sie wird jetzt nach dem Erdbeben von 2003 zusammen mit den Zitadellen  von Rayen und Meybod wieder aufgebaut.

HISTORISCHE GÄRTEN UND BASARE

Die persischen historischen Gärten in vielen Städten des Landes gehören zu den interessantesten Touristenattraktionen des Iran. Neun dieser Gärten gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die persischen Gärten stammen aus der Zeit der Achämeniden und wurden als Symbol für Eden und die vier Grundelemente der zoroastrischen Religion Himmel, Erde, Wasser und Pflanzen konzipiert. Die iranischen Basare sind interessant und gehören nach wie vor zu den authentischsten der islamischen Welt. Zu den schönsten des Landes zählen die Basare von Täbris, Schiras, Kerman, Yazd, Teheran und Isfahan. Das persische Essen und die persische Küche sind ein weiterer sehr abwechslungsreicher und interessanter Aspekt einer Reise im Iran.

EINE EINZIGARTIGE BEVÖLKERUNG

Unter den Touristenattraktionen des Iran ist eine wirklich einzigartig: Die dort lebende Bevölkerung. Sie ist sehr gastfreundlich. Es sind vor allem junge Menschen und Studierende. Daneben sind es die Menschen in den Dörfern, die gastfreundlich und neugierig sind. Es sind Menschen, die Ausländer treffen wollen, Kontakt mit dem Rest der Welt haben wollen und es vergnüglich finden mit Ausländern zu sprechen. Die iranische Bevölkerung ist wirklich eine lohnende Überraschung und schon allein eine Reise wert.

HISTORISCHE STÄDTE UND HERRLICHE ARCHÄOLOGISCHE RELIKTE

Zu den meistbesuchten Touristenzielen gehört die Stadt Isfahan, die für ihre Renaissancegebäude als Florenz des Iran bekannt ist. Besuchen Sie auch die Stadt Maschhad, ein wichtiges Pilgerzentrum, und Schiras, eine eindrucksvolle Stadt, die nicht weit von den wichtigen und spektakulären archäologischen Fundstätten Persepolis, Naqsch-e Rostam und Pasargade entfernt liegt. Die Hauptstadt Teheran ist der Hauptankunftsort des Landes. Sie hat aber außer einigen interessanten Museen und dem Golestan-Palast keine größeren Touristenattraktionen. Der Inlandstourismus ist hoch entwickelt und auf Ihrer Reise im Iran finden Sie viele einheimische Familien und Schülergruppen, die die interessantesten Orte ihres Landes besuchen.

Irans offizielle Tourismusseite.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: