Home / Nordamerika / Kanada / Kanada: Wirtschaftsmacht mit unberührter Natur

Kanada: Wirtschaftsmacht mit unberührter Natur

Kanada ist eine Monarchie und Mitglied des Britischen Commonwealth of Nations. Kanada besteht aus 10 Provinzen: Britisch-Kolumbien, Alberta, Saskatchewan, Manitoba, Quebec, Ontario, Neu-Braunschweig, Prinz-Eduard-Insel, Nova Scotia, Neufundland und Labrador und aus den 3 nördlichen Territorien Yukon, Nordwest-Territorien und Nunavut. Die Hauptstadt ist Ottawa. Das Land grenzt im Norden ans Polarmeer, im Westen an Alaska und an den Pazifik, im Süden an die Vereinigten Staaten und im Osten an den Atlantik.

Mit einer Fläche von 9.970.610 qkm nimmt Kanada etwa 40% des Gebietes Nordamerikas ein und ist nach Rußland das flächengrößte Land der Erde. Das kanadische Territorium kann man in sechs große Zonen einteilen: Der Kanadische Archipel, der Kanadische Schild, die Zentralebenen, das Felsengebirge, die Küstengebirge, das Gebirgssystem der Appalachen, das St. Lorenz-Becken und die Großen Seen.

ARKTISCHE INSELN UND EINE RIESIGE BUCHT

Der weite arktische Archipel wird von zahlreichen Inseln eingenommen. Einige sind sehr groß wie die Baffin-Insel mit 476.065 qkm – die fünfgrößte Insel der Erde – Ellesmere mit 212.687 qkm, Victoria mit 212.198 qkm, Banks, Melville, Prince of Wales, Somerset, Devon und Axel Heiberg. Der Kanadische Schild ist eine ausgedehnte Region, die stark von den Gletschern erodiert ist.

DIE GROẞEN EBENEN UND DIE FELSIGEN BERGE

Die Hudson-Bucht – eine innere Bucht mit 1.230.000 qkm – im Zentrum des Landes grenzt an Quebec, Labrador, Ontario, Manitoba und an einen großen Teil der Nordgebiete. Der Schild ist im Westen vom Felsengebirge und im Osten vom St. Lorenzstrom begrenzt. Zwischen dem Schild und dem Felsengebirge liegt die Zentralebene. Dies ist die fruchtbarste Region des Landes. Dieses Flachland nimmt das Territorium von Alberta, Saskatchewan und Manitoba ein. Jenseits des Flachlandes findet man das kanadische Felsengebirge. Weiter nordwärts liegen drei Bergketten: Mackenzie, Selwyn und Richardson.

Westlich des Felsengebirges verläuft entlang des Pazifiks die Küstenkette, die sich von Nordwesten nach Südwesten über 1.600 km erstreckt. Der Mount Waddington mit 4.019 m ist die größte Erhebung dieser Kette. Hier ist die Küste von Fjorden, Buchten und Inseln geprägt wie die Vancouver-Insel mit 32.134 qkm. Gegen Norden an der Grenze zu Alaska geht die Küstenkette weiter und bildet die Saint Elias Mountains, wo sich der höchste Berg Kanadas befindet: Der Mount Logan mit 5.959 m. 

Auf der anderen Seite des Landes entlang der Atlantikküste erstrecken sich Neufundland, Nova Scotia, Neu-Braunschweig, die Prince of Wales-Insel, die Halbinsel Gaspé, das Gebirgssystem der Appalachen, das den letzten nördlichen Ausläufer der Appalachen bildet. In Kanada erreicht dieses Gebirge im Mount Jacques-Cartier eine Höhe von 1.268 m.

DER SAINT LAWRENCE RIVER UND DIE GROSSEN SEEN

Das Flachland schließt das Flußbecken des St. Lorenzstroms und die Großen Seen ein und ist eine der reichsten sowie am meist industrialisierten Landwirtschaftszonen des Landes. Mit Ausnahme vom Michigansee, der völlig zu den Vereinigten Staaten gehört, sind die anderen 4 Seen zwischen Kanada und den USA geteilt. Es sind der Oberer See mit 84.131 qkm – der größte See der Erde nach dem Kaspischen Meer -, der Huronsee mit 61.797 qkm der viergrößte See der Erde, der Eriesee mit 25.612 qkm und der Ontariosee mit 18.941 qkm.

Außer den Großen Seen ist Kanada von zahlreichen, weiteren, ausgedehnten Seen gekennzeichnet wie dem Great Bear Lake (Großer Bärensee mit 31.792 qkm), dem Great Slave Lake (Großer Sklavensee mit 28.438 qkm), dem Winnipegsee mit 24.514 qkm, dem Athabascasee mit 8.080 qkm, dem Winnipeg-See mit 5.447 qkm, dem Manitobasee mit 4.706 qkm und dem Mistassini-See mit 2.335 qkm. Der längste Fluß Kanadas ist der Mackenzie mit 4.241 km, der ins Polarmeer mündet. Andere wichtige Flüsse sind der Yukon, der Fraser und der Columbia, die in den Pazifik münden; der Saskatchewan, der in den Winnipeg-See mündet und der St. Lorenzstrom, der in den Atlantik mündet.

DIE WIRTSCHAFT: DIE INDUSTRIE

Kanada ist eines der meist industrialisierten Länder der Erde. Es ist reich an Bodenschätzen. Man gewinnt große Mengen Steinkohle, Eisen, Silber, Uran, Kobalt, Kalium, Gold, Erdöl, Erdgas, Nickel, Platin, Asbest, Blei, Kupfer, Zink und Schwefel. In Kanada gibt es wichtige Industriegebiete. Die meisten von ihnen sind auf Ballungsräume wie wie Montréal, Toronto, Winnipeg, Québec, Hamilton, Edmonton, Calgary, Saint John, Halifax und Vancouver. Hier findet man Textil- Papier- und Holzindustrie, Maschinenbau- und Pharmaindustrie.

Die Erzeugung von Energie ist bedeutend, vor allem Von Wasserkraftenergie. Der Tourismus ist dank des Reichtums an unberührten Landschaften und von zahlreichen Nationalparks gut entwickelt. Die Fischerei spielt auch eine wichtige Rolle. So ist Kanada einer der weltgrößten Exporteure von Lachs, Kabeljau, Heringen, Krabben, Langusten, Stören, Forellen und Hechten.

DIE WIRTSCHAFT: LANDWIRTSCHAFT UND ZUCHT

Kanada ist auch ein großer Exporteur von Agrarprodukten. Die Landwirtschaft ist vor allem in den südlichen Regionen entwickelt, wo die Klimabedingungen günstiger sind. Man baut vor allem Weizen – Kanada zählt weltweit zu den bedeutendsten Exporteuren – sowie Hafer, Gerste, Mais, Raps, Kartoffeln, Zuckerrüben, Gemüse, Tabak, Obst (Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Weintrauben) an.

Die Tierzucht und die Verarbeitungsindustrie sind auch wichtige Sektoren der kanadischen Wirtschaft. Man züchtet Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine, Pferde und Pelztiere. Man gewinnt Milchprodukte wie Butter, Wurstwaren und Fleisch. Die Waldbestände, vor allem Fichten, Kiefern, Birken, Ahorn und Zedern, sind bedeutend. Auch die Papier- und Zelluloseindustrie ist weit verbreitet.

Das Klima Kanadas.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 9.970.610 km² – kultivierte Fläche 4,6%, Wiesen und Weiden 2,8%, Wald und Buschland 49,5%, unbewirtschaftet und unproduktiv 43,1%
  • Einwohnerzahl: 31.612.000 nach dem Stand von 2006: Engländer 20,2%, Franzosen 15,8%, Schotten 14,0%, Iren 12,9%, Deutsche 9,3%, Italiener 4,3%, Chinesen 3,7%, Ukrainer 3,6%, und Ureinwohner (First Nations) 3,4% 
  • Hauptstadt: Ottawa.
  • Amtssprachen: Englisch (17.882.775 60%) und Französisch (6.817.655, 23%). Unter den Sprechern von nicht-offiziellen Sprachen gibt es 6.147.840 Menschen. Dazu gehören nach dem Stand von 2006 Chinesen (1.012.065), Italiener (455.040) und Deutsche (450.570). 
  • Religionen: Christen 77,1% (Protestanten 29,2%, Katholiken 43,6% und Orthodoxe 1,6%), Juden 1,1%, Buddhisten 1,0%, Muslime 1,9% und Hindus 1,0% 
  • Währung: Kanadischer Dollar (CAD)
  • Zeitzone: Kanada besitzt 6 Zeitzonen. Im Vergleich zu Deutschland: Neufundland -4,30 Stunden, Nova Scotia, Neu-Braunschweig -5 Stunden, Quebec, Ontario -6 Stunden, Manitoba, Saskatchewan -7 Stunden, Alberta -8 Stunden und British-Kolumbien -9 Stunden. Das Gesamtterritorium Kanadas hat eine zeitliche Spannweite von UTC-2.30 Stunden bis UTC-8 Stunden.

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch