Don't Miss
zh-hantzh-hanstrrupljaendecsar
Home / Nordamerika / Kanada / Kanada: Wirtschaftsmacht mit unberührter Natur
Western Brook Pond, Neufundland (Newfoundland), Kanada. Autor Matt MacGillivray (qmnonic)

Kanada: Wirtschaftsmacht mit unberührter Natur

Kanada ist eine Monarchie und Mitglied des Britischen Commonwealth. Kanada besteht aus 10 Provinzen (British Columbia, Alberta, Saskatchewan, Manitoba, Quebec, Ontario, New Brunswick, Prince Edward Island, Nova Scotia, Neufundland und Labrador und den 3 nördlichen Ländern von Yukon, Nordwest-Territorien, Nunavut). Die Hauptstadt ist Ottawa. Das Land grenzt im Norden ans Eismeer, im Western an Alaska und Pazifik, im Süden an die Vereinigte Staaten, im Osten an den Atlantik.

Mit einer Fläche von 9.970.610 kmq, nimmt Kanada etwa 40% des Gebietes Nordamerikas, und ist der zweitgrößte Staat der Welt nach Russland. Das kanadische Gebiet kann man in sechs großen Zonen einteilen: der Kanadische Archipel, der Kanadische Schild, die Zentralebenen, die Rocky Mountains und die Küstengebirge, das Gebirgssystem der Appalachen, das St. Lawrence- Becken und die Grosse Seen.

Der weite arktische Archipel ist von zahlreichen Inseln geprägt, einige von ihnen sind sehr groß, wie die Baffin Inseln (476.065 kmq, die fünfgrößte Insel der Welt), Ellesmere (212.687 kmq), Victoria (212.198 kmq), Banks, Melville, Prince of Wales, Somerset, Devon und Axel Heiberg. Der Kanadische Schild ist eine sehr weite Region, stark von den Gletschern erodiert.

Karte von Kanada

Karte von Kanada

Die Hudson-Bucht (eine innere Bucht, 1.230.000 kmq groß) ist sein Zentrum, und erstreckt sich über Quebec, Labrador, Ontario, Manitoba und die meiste Nordgebiete. Der Schild ist im Westen von den Rocky Mountains und im Osten vom Fluss St. Lawrence begrenzt. Im Westen, zwischen dem Schild und den Rocky Mountains, liegen die Zentralebenen, die sind die fruchtbarste Region des Landes. Diese Flachländer nehmen die Gebiete von Alberta, Saskatchewan und Manitoba. Jenseits der Flachländer findet man die kanadischen Rocky Mountains. Weiter nordwärts sind andere drei bestimmte Bergketten: Mackenzie, Selwyn und Richardson. Westlich der Rocky Mountains, entlang den Pazifik läuft die Küstenkette, die sich Nordwesten und Südwesten 1.600 km erstreckt. Der Mount Waddington (4.019 m) ist die größte Erhebung dieser Kette. Hier ist die Küste mit Fjorden, Buchten und Inseln geprägt, wie die Vancouver Insel (32.134 kmq). Gegen Norden, an die Grenze zu Alaska geht die Küstenkette weiter, und bildet die Saint Elias Mountains, wo befindet sich der höchste Berg Kanadas: Mount Logan (5.959 m).

Percé Rock (Rocher percé), Gaspesie, Quebec, Kanada, Canada. Autor Mélanie Plante (Melle Plante)

Percé Rock (Rocher percé), Gaspesie, Quebec, Kanada, Canada. Autor Mélanie Plante (Melle Plante)

An die andere Seite des Landes, entlang die atlantische Küste, erstreckt sich Mittel der Regionen Terranova, New Scotland , New Brunswick, Prince of Wales Island und der Halbinsel Gaspé, das Gebirgssystem der Appalachen, das die letzten nördlichen Ausläufer der Appalachen darstellt. In Kanada erreichen diese Berge mit Mount Jacques-Cartier eine Höhe von 1.268 Metern. Das Flachland schließt das Flussbecken des St. Lawrence und die Grossen Seen ein, und ist eine der reichsten sowie am meist industrialisierten Landwirtschaftszonen des Landes. Mit Ausnahme vom Michigansee, der völlig zu den Vereinigten Staaten gehört, sind die anderen 4 Seen zwischen Kanada und die USA geteilt. Sie sind Oberer See (84.131 kmq, der zweitgrößte See der Welt nach dem Kaspischen Meer), Huronsee (61.797, viergrößte See der Welt), Eriesee (25.612 kmq) und Ontariosee (18.941 kmq). Außer der Grossen Seen ist Kanada von zahlreichen und ausgedehnten Seen gekennzeichnet, wie der Great Bear Lake (Grosse Bärensee, 31.792 kmq), Great Slave Lake (Grosse Sklavensee, 28.438 kmq), Winnipegsee (24.514 kmq), Athabascasee (8.080 kmq), Winnipegosis- See (5.447 kmq), Manitobasee (4.706 kmq) und Mistassini-See (2.335 kmq). Der längste Fluss Kanadas ist der Mackenzie (4.241 km), der ins Eismeer mündet. Andere wichtige Flüsse sind der Yukon, Fraser und Columbia, die ins Pazifik münden; der Saskatchewan, (der in den Winnipeg-See mündet) und St. Lawrence (mit Mündung in den Atlantik).

Chateau Frontenac, Quebec, Kanada. Autor Ryan Tir

Chateau Frontenac, Quebec, Kanada. Autor Ryan Tir

Kanada ist eines der meist industrialisierten Länder der Welt. Es ist sehr reich an Bodenschätzen. Man gewinnt große Mengen von Kohl, Eisern, Silber, Uran, Kobalt, Kalium, Gold, Erdöl, Erdgas, Nickel, Platin, Asbest, Blei, Kupfer, Zink und Schwefel. In Kanada sind wichtige Industriezonen tätig, die meisten von ihnen sind in der Nähe von den Großräumen konzentriert (Montréal, Toronto, Winnipeg, Québec, Hamilton, Edmonton, Calgary, Saint John, Halifax, Vancouver). Man findet Textilindustrien, Papier und Holzindustrien, Maschinenindustrien und Pharmaindustrien. Die Herstellung von Energie ist auch bedeutend, vor allem Wasserkraftenergie. Tourismus ist auch sehr wichtig, dank der Reichlichkeit von wilden Landschaften und den zahlreichen Nationalparken.

Fischerei spielt auch eine wichtige Rolle, und Kanada ist einer der größten Exporteure der Welt (Lachse, Kabeljaus, Heringe, Krabben, Langusten, Störe, Forellen, Hechte). Kanada ist auch ein großer Exporteur von Landesprodukten. Die Landwirtschaft ist vor allem in den südlichen Regionen entwickelt, wo sind die Klimabedingungen angenehmer. Man baut vor allem Weizen (von dem zählt Kanada zu den ersten Weltexporteuren) sowie Hafer, Gerste, Mais, Korn, Raps, Kartoffeln, Zuckerrübe, Gemüse, Tabak, Obst (Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Weintrauben). Die Tierzucht und Verarbeitungsindustrie sind auch ein wichtiger Sektor der kanadischen Wirtschaft. Man züchtet Rinder, Schäfer, Ziege, Schweine, Pferde und Pelztiere. Man herstellt Milchprodukte, Butter, Wurstware und Fleisch. Die Waldbestände, vor allem Tannenbäume, Kiefer, Birken, Ahorn und Zeder sind wesentlich. Auch die Papier und Zelluloseindustrien sind weit verbreitet.

  • Fläche: 9.970.610 km². (Kultivierte Fläche 4,6%, Wiesen und Weiden 2,8%, Wald und Buschland 49,5%, unbewirtschaftet und unproduktiv 43,1%)
  • Einwohnerzahl: 31.612.000 (2006) (Englisch 20,2%, Französisch 15,8%, Schottisch 14,0%, Irisch 12,9%, Deutsche 9,3%, Italiener 4,3%, China 3,7%, Ukrainer 3,6%, und der Aborigines (First Nations) 3,4%, Daten 2001).
  • Hauptstadt: Ottawa.
  • Amtssprache: Offizielle Sprachen Englisch (17.882.775 60%) und Französisch (6.817.655, 23%). Unter den nicht-offizielle Sprachen, die von 6.147.840 Menschen gesprochen, gehören: die Chinesen (1.012.065), Italienisch (455.040), Deutsch (450.570). (Zahlen von 2006)
  • Religionen: Christen 77,1% (Protestanten 29,2%, römisch-katholisch 43,6%, Orthodoxe 1,6%), jüdische 1,1%, Buddhisten 1,0%, Muslime 1,9%, Hindus 1,0%.
  • Währung: Kanadischer Dollar (CAD)
  • Zeitzone: Die Kanada umfasst 6 Zeitzonen. Im Vergleich zu Deutschland: Neufundland -4,30 Stunden; Nova Scotia, New Brunswick -5 Stunden, Quebec, Ontario -6 Stunden, Manitoba, Saskatchewan -7 Stunden -8 Stunden Alberta, British Columbia -9 Stunden. UTC -2,30 bis -8 Stunden.

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: