Home / Asien / Indien / Indien: ein Land der krassen Gegensätze
Taj Mahal, Agra, Indien. Autor David Castor

Indien: ein Land der krassen Gegensätze

Indien (Bharat Juktarashtra) ist eine Präsidentenrepublik in Südasien, von 28 Staaten (Andhra Pradesh, Arunachal Pradesh, Assam, Bihar, Chhattisgarh, Goa, Gujarat, Haryana, Himachal Pradesh, Jammu e Kashmir, Jharkhand, Karnataka, Kerala, Madhya Pradesh, Maharashtra, Manipur, Meghalaya, Mizoram, Nagaland, Orissa, Panjab, Rajasthan, Sikkim, Tamil Nadu, Tripura, Uttar Pradesh, Uttaranchal, Bengala Occidentale) und 7 Gebieten (Delhi, Andamanen und Nikobaren, Chandigarh, Dadra und Nagar Haveli, Daman und Diu, Lakkadiven, Pondicherry) gebildet. Das Land umfasst die ganze Halbinsel von Dekkan ( zwischen dem Arabischen Meer im Westen, dem Indischen Ozean im Süden und dem Golf von Bengala im Osten), und den größten Teil von Hindustan. Die westliche Grenze ist an Pakistan, die nördliche an die Volksrepublik China, Nepal, und Bhutan, die nordöstliche an Myanmar und Bangladesh.

Auch der Archipel der Lakkadiven, sowie die Korallenatollen gegenüber der südwestlichen Küste und die vulkanischen Archipelen der Andamanen und Nikobaren Inseln gehören zum Staat. Indien ist das flächenmäßig siebengrößte Land der Welt, und das meist bevölkerte nach China. Die Hauptstadt ist Neu Delhi (New Delhi). Andere wichtige Städte sind Bombay (Mumbai), Delhi, Hyderabad, Bangalore, Kalkutta (Kolkata), Madras (Chennai), Ahmedabad, Pune.

Karte von Indien

Karte von Indien

Aus dem geographischen Gesichtspunkt nimmt Indien die Mehrheit des indischen Kontinents ein, und umfasst drei großen Regionen: das Hochland von Dekkan, von den Bergketten der Ghati- Gebirge umgeben; das feuchte tropische Flachland der Flüsse Indo und Gange im Osten; das Wüsten Flachland im Westen (Tahrwüste); der am Füße der Himalaja-Kette liegende Gürtel (Jammu-Kashmir und Himachal Pradesh im Norden, Assam im Nordosten).

Der Himalaja Gürtel erreicht seinen Höhepunkt mit den großen Bergmassive der Nanda Devi (7 817 m), Kamet (7 756 m) und Shilla (7 026m) im westlichen Teil, weil ostwärts findet man der Kangchenjunga (8,586 m), der höchste Berg Indiens, an der Grenze zwischen dem Sikkim und Nepal.

Südlich von den Bergen der Himalaja Kette streckt sich die endlose Ebene der Flüsse Indo und Gange aus, mit einer Fläche von 500.000 kmq eine der größten Schwemmländer der Erde. Hier fließen der Gange, Indu und Brahmaputra durch, mit ihren zahlreichen Nebenflüssen. Westlich von dieser Ebene, von den Aravalli Bergen getrennt, liegt der nördliche Teil der Dekkan- Region (Wüste Thar).

Laccadiven (Lakshadweep), Indien. Autor Lenish Namath

Laccadiven (Lakshadweep), Indien. Autor Lenish Namath

Die Zentralhochebenen sind auf einer durchschnittlichen Höhe von 500-600 m gelegen, und sind im Nordwesten von den Aravalli Bergen (Guru Sikhar 1,722 m) begrenzt, weil im Südwesten befinden sich die Vindhya und Satpura Bergen, die sind von einander durch das Narmada Tal getrennt. Der Teil in der Mitte des Landes enthält das Gondwana- Hochplateau und das Chota Nagpur- Hochplateau.

Südlich von den Zentralhochländern beginnt die Halbinsel Indien, vom weiten Dekkan-Plateau gekennzeichnet, mit einer Höhe zwischen 200 und 1000 m. Das Hochplateau ist im Westen von den Küstenketten der Ghati- Bergen und im Osten von den Östlichen Ghati umgeben. Die Östliche Ghati sind hoher (1000 m im Durchschnitt), und erreichen mit dem Berg Doda Betta 2637 m und Anai Mudi 2695 m ihren Höhepunkt. Der äußerste südliche Teil der Halbinsel ist Kap Comorin (Kanyakumari).

Aus der Himalaja-Kette entspringen die großen Flüsse Gange und Brahmaputra, die durch Nordindien bis den Golf von Bengala fließen. Die anderen großen Flüssen der Halbinsel sind der Godavari, Mahanadi, Kaveri, und Krishna, die alle in den Golf von Bengala münden, und der Narmada und Tapti, die in die Arabische Meer münden.

Brihadeeswarar-Tempel, Tamil Nadu, Indien. Autor வணக்கம்

Brihadeeswarar-Tempel, Tamil Nadu, Indien. Autor வணக்கம்

Die indische Wirtschaft ist im Wachstum begriffen. Dank einigen Wirtschaftreformen gehört Indien zu den sich am schnellsten entwickelnden Ländern der Welt. Trotzdem, leidet das Land unter schweren Bedingungen von Armut, Analphabetismus und Unterernährung. Nämlich liegt ein Viertel der gesamten Bevölkerung unter der Armutsschwelle.

Aufgrund der weiten Agrarländer, hat die indische Landwirtschaft ein großes Potential. Reis ist der Hauptprodukt, dann folgen Weizen, Meile und Hirse. Die Industriekulturen sind unzählig, und Indien liegt an der zweiten Stelle als Welthersteller von Erdnüssen und Sesam, und an der dritten Stelle für die Herstellung von Leinen und Baumwollensamen. Raps und Soja sind auch wichtig. Unter den Textilpflanzen sind Jute und Hanf die Hauptfaser. Indien ist auch der erste Welthersteller von Tee. Andere wichtige Kulturen sind Kaffee, Zuckerrohr, Tabak, Kautschuk. Die Waldbestände sind beträchtlich (etwa 22% der Fläche). Die Tierzucht spielt eine beschränkte Rolle in der indischen Wirtschaft, auch wegen religiöser Gründe, wie zum Beispiel das Verbot für die Hindus Rinderfleisch zu essen. Auch die Fischerei ist eine Nebenbeschäftigung. Die Hauptbodenschätze sind Bauxit, Chrom, Kohle, Diamanten, Eisenerze, Kalkstein, Mangan, Glimmer, Erdgas, Erdöl und Titan. Was die Industriebeschäftigungen betrifft, sind der Eisenzweig, Chemisch und Petrochemischzweig, Automobilsektor, Elektronischsektor und Verarbeitungssektor gut entwickelt, sowie die Arzneimittelindustrien und Textilindustrien. Indien ist auch zum großen Exporteur von Software und technologischen Diensten geworden.

  • Fläche: 3.287.590 km² (Kultivierte 52%, Wiesen und Weiden 4%, Wald und Woods 21%, unbewirtschaftet und unproduktiv 23%)
  • Einwohnerzahl: 1.210.000.000 (2011)
  • Hauptstadt: Neu-Delhi.
  • Amtssprache: Die offizielle Sprache ist Hindi. Es gibt 21 anderen nationalen Sprachen: Assamesisch, Bengali, Bodo, Dogri, Gujarati, Kannada, Kashmiri, Konkani, Maithili, Malayalam, Manipuri, Marathi, Nepali, Oriya, Punjabi, Sanskrit, Santhals, Sindhi, Tamil, Telugu und Urdu. Sprach-und Englisch weit verbreitet.
  • Religionen: Hindus 80%, Muslim 14%, Christen 2% Sikhs 2%.
  • Währung: sche Rupie (INR)
  • Zeitzone: UTC+5.30.

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: