Home / Europa / Tschechien / Cesky Krumlov (Böhmisch-Krumau): Eine faszinierende alte Stadt an der Moldau

Cesky Krumlov (Böhmisch-Krumau): Eine faszinierende alte Stadt an der Moldau

Böhmisch-Krumau ist eine bezaubernde Stadt in der Tschechischen Republik, eingebettet in eine Flußbiegung der Moldau und nicht weit von der österreichischen Grenze entfernt. Das historische Zentrum von Böhmisch-Krumau wurde 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Die erste Erwähnung von Böhmisch-Krumau erfolgte in einem Dokument aus dem Jahr 1253, in dem der Ort als “Crhumbenowe” bezeichnet wird. Die Entwicklung der Stadt erfolgte unter der Herrschaft der Herren von Rosenberg vom Beginn des XIV. Jahrhunderts bis zum Ende des XVI. Jahrhunderts. In dieser Zeit wurden Kirchen, Klöster und Paläste gebaut, und Böhmisch-Krumau wurde eine wichtige Handelsstadt. 1601 wurde die Stadt an Kaiser Rudolf II. abgetreten. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde es mehrmals von ausländischen Truppen (kaiserlichen, bayerischen und schwedischen) besetzt.

DIE HAUPTATTRAKTIONEN VON BÖHMISCH-KRUMAU: WAS GIBT ES DORT ZU SEHEN?

Die Stadt Böhmisch-Krumau liegt am Ufer der Moldau auf halbem Weg zwischen Budweis und dem Lipno-See und wurde um die Burg aus dem XIII. Jahrhundert erbaut. Sie ist ein gutes Beispiel für ein kleines, mittelalterliches, städtisches Zentrum MItteleuropas, dessen Architektur über die Jahrhunderte intakt geblieben ist.

Die meisten Gebäude des historischen Zentrums sind im Stil des Mittelalters gehalten oder stammen aus der Zeit der Renaissance und dem Barock des XIV. bis XVII. Jahrhunderts. Viele Gebäude sind außen mit Fresken oder Graffiti verziert.

EINE EINDRUCKSVOLLE FESTUNG

Die Festung aus dem XIII. Jahrhundert dominiert die Stadt und die Moldau von einer Felsmauer aus und ist nach der von Prag die eindrucksvollste des Landes in Bezug auf Größe und Bedeutung. Diese Festung besteht aus zwei miteinander verbundenen Bauten, die von Gärten aus dem XVIII. Jahrhundert flankiert werden. Die Burg kann besichtigt werden. Im Inneren befinden sich Räume und Säle mit Fresken, ein dekorierter Innenhof, ein altes Barocktheater (1766) und ein Renaissance-Turm, der vollständig mit Fresken bemalt ist.

Diese Stadt enthält über 300 historische Gebäude in einer unvergleichlichen Atmosphäre. Die Stadt ist klein und kann leicht an einem Tag besichtigt werden. Um die Atmosphäre zu genießen, ist es jedoch ratsam, mindestens eine oder zwei Nächte dort zu bleiben. Das Museum, das an das Werk des Malers Egon Schiele erinnert, ist besonders sehenswert. Dieser Maler hat längere Zeit seines Lebens hier verbracht.

In der Nähe gibt es interessante Ausflugsmöglichkeiten: Zum Beispiel zum alten Kloster Goldenkron (Zlatá Koruna) mit einer gotischen Kirche und einem Kreuzgang aus dem XIII. Jahrhundert, das sich nur 10 km von der Stadt entfernt befindet. In Hohenfurth (Vyssi Brod) gibt es einen alten Kreuzgang mit Bibliothek und Kunstgalerie, während Prachatitz (Prachatice) eine charakteristische mittelalterliche Stadt ist. Die Burg Frauenberg (Hluboká) liegt 30 km von Böhmisch-Krumau entfernt. Im nahe gelegenen Nationalpark Böhmerwald (Sumava-National Park), dem größten Nationalpark der Tschechischen Republik, können Sie schöne Spaziergänge unternehmen.

Das Klima von Böhmisch-Krumau

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch