Home / Europa / Tschechien / Die Touristenattraktionen der Tschechischen Republik: Was gibt es dort zu sehen?

Die Touristenattraktionen der Tschechischen Republik: Was gibt es dort zu sehen?

Die Tschechische Republik war schon immer ein Treffpunkt zwischen verschiedenen europäischen Kulturen. Die Schönheit und Vielfalt seiner Naturlandschaften und der Reichtum seines künstlerischen und kulturellen Erbes machen sie zu einem sehenswerten Land für Touristen. Die Stadt Prag ist die Hauptattraktion der Tschechischen Republik.

Prag ist eine großartige Stadt voller Brücken, Kirchen, Türme und Kuppeln, die sich im Wasser der Moldau spiegeln, wo sie eine einzigartige Symbiose zwischen den verschiedenen Baustilen bilden. Die Tschechische Republik besteht aber nicht nur aus ihrer Hauptstadt. Es gibt auch kleinere Städte mit gut erhaltenen historischen Zentren, prächtigen Schlössern, berühmten Heilbädern und Sehenswürdigkeiten im Bereich der Natur.

Zu den schönsten Städten gehört die Stadt Český Krumlov (Böhmisch-Krumau) im Süden des Landes nahe der Grenze zu Österreich. Diese Stadt hat ein charakteristisches historisches Zentrum, das in einer Biegung der Moldau liegt. Nach Prag gehört die Stadt Böhmisch-Krumau zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in der Tschechischen Republik. Städte mit großem Charme sind auch Plzen (Pilsen) südwestlich von Prag, berühmt für sein Pilsener Bier, und České Budějovice (Budweis), das sich im Süden des Landes nördlich von Böhmisch-Krumau befindet und ein historisches Zentrum mit wertvollen Barockbauten und mittelalterlicher Architektur besitzt.

Kutná Hora (Kuttenberg), östlich von Prag gelegen, ist reich an Gebäuden im Stil der Gotik und gehört zusammen mit der nahe gelegenen Stadt Sedlec (Sedletz) zum UNESCO-Weltkulturerbe. Andere historische Zentren, die besucht werden sollten, sind die von Litomyšl (Leitomischl) nördlich von Brno (Brünn) mit einem schönen Renaissanceschloß. Trebic (Weißthurm) und das nahe gelegene Telč (Teltsch) gehören beide zum UNESCO-Weltkulturerbe, ebenso wie Kroměříž (Kremsier) mit einem Schloß aus dem XVII. Jahrhundert und die Kulturlandschaft von Lednice-Valtice (Eisgrub-Feldsberg).

THERMALBÄDER, SCHLÖSSER UND BERGE

Jahrhundertelang wurden die Heilbäder Böhmens und Mährens von Adligen und Herrschern aus ganz Europa frequentiert. Auch heute noch gehören die Städte Karlovy Vary, auch bekannt unter dem deutschen Namen Karlsbad, Mariánské Lázně (Marienbad) und Frantiskovy Lázně (Franzensbad) zu den wichtigsten Kurorten Europas. Aber es ibt noch weitere Kurorte wie die von Janské Lázně (Johannisbad) im Sudetengebirge und Velké Losiny (Großullersdorf) in Nordmähren.

Die Gebirge des Landes sind wichtige touristische Gebiete, in denen Sie in engem Kontakt mit der Natur sind und in einem der vielen Skigebiete Wandern und Wintersport treiben können. Die Zentren Harrachov (Harrachsdorf), Pec pod Sněžkou (Petzer), Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) und Rokytnice nad Jizerou (Rochlitz an der Iser) im Riesengebirge im Sudetenland an der Grenze zu Polen gehören zu den wichtigsten Skisportzentren der Tschechischen Republik.

Die Tschechische Republik ist auch bekannt für ihre vielen Burgen, von denen die berühmteste die von Karlštejn (Karlstein) ist, die sich einige Kilometer südwestlich von Prag befindet. Südlich von Prag befindet sich das Jagdschloß Konopiště, das die Residenz des Thronfolgers der Habsburger-Dynastie war. Südlich von Prag liegt die Burg Zvíkov (Burg Lingenberg) in einer reizvollen Umgebung.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch