Home / Asien / Thailand / Ko Samui: Der Ang Thong-Meeresnationalpark

Ko Samui: Der Ang Thong-Meeresnationalpark

Der Ang Thong-Meeresnationalpark liegt im Südosten Thailands und besteht aus 42 Kalksteineilanden. Sie liegen westlich der Insel Ko Samui. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 102 km².

Die Hauptinseln, die einen Teil des Parks bilden, sind Phaluai, Mae Ko, Wua Talap, Sam São, Hin Dap, Nai Phut und Phai Luak. Die Inseln bestehen aus Kalkstein, sind bewaldet und ragen bis zu 400 m hoch. Es gibt einige Feuchtgebiete wie den See der Insel Mae Ko, zahlreiche Höhlen wie die Bua Bok-Höhle auf der Insel Wua Talap und Klippen, auf denen Seevögel nisten.

Der Park ist berühmt für seine natürliche Schönheit, die schönen Strände mit feinem weißen Sand, die Fauna und die reiche Vegetation. Zu den beliebtesten Aktivitäten zählen Kanufahren, Schnorcheln und Wandern.

Auf der Insel Wua Talap, auf der sich das Parkbüro und das Besucherzentrum befinden, kann man den gesamten Archipel von oben über einen Weg bewundern, der zu einem Aussichtspunkt auf dem Gipfel des Berges führt.

Der Meeresboden des Parks ist ziemlich flach und übersteigt nirgendwo 10 m Tiefe. Das Wasser um die Inseln ist manchmal getrübt, da die Flüsse des nahe gelegenen Festlandes Sedimente transportieren. Daher ist die Entwicklung des Korallenriffs um die Inseln nicht sehr weit gediehen, obwohl der Ort bei Schnorchlern sehr beliebt ist.

WIE KOMME ICH ZUM ANG THONGMEERESNATIONALPARK?

Der Park kann von Ko Samui mehrmals in der Woche mit einem Taxiboot (Ausflugsboot) besucht werden, das Ko Samui mit dem Nationalpark Mu Ko Ang Thong verbindet. Die Entfernung beträgt 35 km.

Während des Monsuns bleibt der Nationalpark im November/Dezember wegen der Gefahren durch Wind und rauhe See geschlossen.

Das Klima von Ko Samui: Wann dorthin reisen?

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch