Home / Europa / Belgien / Die Touristenattraktionen Belgiens: Was gibt es dort zu sehen?

Die Touristenattraktionen Belgiens: Was gibt es dort zu sehen?

Belgiens Touristenattraktionen liegen in der Schönheit einiger historischer Städte wie Brügge, Antwerpen und Gent. Es sind Städte, die im Mittelalter zu den wichtigsten Handelsstädten Europas gehörten und deren Stadtkerne nahezu vollständig erhalten geblieben sind. Diese Stadtkerne zeichnen sich durch mittelalterliche Gebäude im gotischen Stil, Glockentürme, Türme und Kirchen aus, die den Reichtum des Handels und der Einwohner in der Zeit großer wirtschaftlicher Blüte Flanderns zum Ausdruck bringen.

EINDRUCKSVOLLE HISTORISCHE STADTKERNE

Auch die Hauptstadt Brüssel hat ein bezauberndes historisches Zentrum, das vom prächtigen Grand-Place/Grote Markt mit Gebäuden von historischem Interesse dominiert wird. Dazu gehören das Rathaus im gotischen Stil, die Gildenhäuser und das Maison du Roi. Aber Belgien hat viele weitere interessante und historisch wertvolle Städte, darunter Löwen/Leuven, Mechelen/Malines, Mons/Bergen, Wavre, Namur/Namen, Lüttich, Arlon, Charleroi, Dinant, Tournai, Tongeren, Ostende und Ypern/Ieper.

Belgien bietet neben den historischen Stadtkernen, die die erste Touristenattraktion für eine Reise nach Belgien sind, viele weitere Sehenswürdigkeiten. Zu den Touristenattraktionen Belgiens zählen auch die Wälder und Täler der gebirgigen Ardennen, verschiedene Badeorte an der Nordseeküste und interessante Höhlen wie die von Han. Schließlich gibt es im wallonischen Süden einige wichtige Bergbaustandorte.

Die UNESCO hat mehrere belgische Städte in die Liste der Welterbestätten aufgenommen. Sie sind hauptsächlich historische Kulturstätten. Dazu gehört das historische Zentrum der schönsten flämischen Stadt, das von Brügge/Brugge, das im Jahr 2000 in die Liste des Weltkulturgutes aufgenommen wurde. Unter den anderen Sehenswürdigkeiten befinden sich der schöne Grand-Place/Grote Markt von Brüssel (Brussel/Bruxelles) und die majestätische Kathedrale Notre-Dame in Tournai.

Die charakteristischen Glockentürme der Belfriede/Beffrois vieler belgischer Rathäuser stehen ebenfalls auf der UNESCO-Welterbeliste. Dies gilt auch für die flämischen Beginenhäuser/begijnhoven/béguinages, kleine historische Gebäude, die im Mittelalter von weiblichen Laien religiöser Vereinigungen namens Beginen genutzt wurden. Im Jahr 2012 wurden auch die wichtigsten Bergbauorte Walloniens in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Danach kamen noch die architektonischen Leistungen von Le Corbusier und der Buchenwald von Soignes dazu.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster.

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch Tschechisch Polnisch