Home / Asien / Philippinen / Das Klima der Philippinen: Wann nach den Philippinen reisen?

Das Klima der Philippinen: Wann nach den Philippinen reisen?

Die Philippinen zeichnen sich durch ein tropisches feucht-heißes Klima aus, das von den ständigen Seewinden gemildert wird. Wie im größten Teil Südostasiens bestimmen die Monsunwinde die Jahreszeiten. Man erfährt den sommerlichen Wind aus Südwesten – er ist für intensive und reichliche Niederschläge verantwortlich – besonders an den Südhängen der Berge und den winterlichen Wind und die Regenmengen an den Nord- und Osthängen in erhöhtem Maß. Wie die Mehrheit der am Äquator liegenden Gebiete sind die Philippinen dem Zenitalregen ausgesetzt. Es handelt sich um ein Phänomen, das dem Zenitstand der Sonne entspricht (April/Mai und Oktober/November).

DREI UNTERSCHIEDLICHE JAHRESZEITEN

Auf dem Archipel existieren drei verschiedene Jahreszeiten: Die Regenzeit von Mitte Mai bis November und zwei trockene Jahreszeiten in Form der kühlen Saison von Dezember bis Februar und die heiße Saison von März bis Mai. Der Regen fällt, wenn der Monsunwind von Mitte Mai bis November aus Südwesten weht, während die Zeit der Monsunwinde aus Nordosten (Dezember-Mai) trockener ist.

Die aufs Südchinesische Meer ausgerichteten Gebiete im Westen sind von trockenen und feuchten Jahreszeiten gekennzeichnet. Weiter östlich wird die Trockensaison kürzer bis sie ganz verschwindet. Die Regen sind intensiver an den östlichen Küsten der Insel am Pazifik. Auf den südlichen Inseln Cebu und Mindanao ist eine bestimmte Trockensaison unbekannt. Stattdessen herrscht ein feucht-heißes Klima während des ganzen Jahres. Die regenärmsten Monate sind die zwischen Februar und April. Der jährliche Niederschlag auf den Philippinen liegt zwischen 950 und 4.000 mm.

Die Wirbelstürme fegen über die Inseln zwischen Juni und Dezember. Dabei sind die nördlichen und östlichen Gebiete auf den Inseln Luzon, Bicol, Samar, Leyte den tropischen Stürmen stärker ausgesetzt.

Die Temperaturen sind das ganze Jahr relativ gleichbleibend. Januar ist der kälteste Monat mit einer Temperatur von 25°C, während April und Mai die heißesten Monate mit Temperaturen um 28°C sind. Die Wassertemperatur bewegt sich zwischen 27°C und 31°C.

WANN DIE PHILIPPINEN BESUCHEN?

Für eine Reise auf die Philippinen sind die Monate Dezember bis Mai am besten geeignet.

Das Klima in Manila.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

DAS KLIMA DER PHILIPPINEN: KLIMATABELLEN

MANILA (16 meter)
Monat Min. Temp. (°C) Max. Temp. (°C) Niedersch. (mm) Regent.
Januar 22,3 29,5 13,5  4
Februar 22,4 30,2 7,3  2
März 23,6 31,9 21,4  3
April 25,0 33,3 18,7  3
Mai 25,7 33,4 138,6  10
Juni 25,3 32,1 283,8  16
Juli 24,8 31,2 364,1  22
August 24,4 30,4 476,3  22
September 24,5 30,6 334,1  20
Oktober 24,3 30,9 200,5  18
November 23,8 30,5 111,4  14
Dezember 22,9 29,6 56,0  9
JAHR 24,1 31,1 2025,7  143
CEBU (17 meter)
Monat Min. Temp. (°C) Max. Temp. (°C) Niedersch. (mm) Regent.
Januar 22,6 30,3 106,5  12
Februar 22,6 30,6 67,6  10
März 23,0 31,7 54,4  9
April 23,9 33,0 50,4  7
Mai 24,5 33,2 107,6  11
Juni 24,1 32,4 183,5  16
Juli 23,7 31,5 206,5  16
August 23,8 31,7 184,4  16
September 23,7 31,7 196,7  16
Oktober 23,5 31,5 195,5  19
November 23,4 31,3 157,5  15
Dezember 23,0 30,6 127,3  15
JAHR 23,5 31,6 1638,2  162
PILAR (SIARGAO)
Monat Die Wassertemperatur des Meeres °C
Januar 28
Februar 27
März 28
April 29
Mai 29
Juni 30
Juli 29
August 29
September 29
Oktober 29
November 29
Dezember 28

This post is also available in: Englisch Vereinfachtes Chinesisch Traditionelles Chinesisch Russisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: