Home / Asien / Sri Lanka / Kandy: Buddhistische Tempel und ein botanischer Garten

Kandy: Buddhistische Tempel und ein botanischer Garten

Überall in Kandy gewinnt man den Eindruck als hätte die Landschaft ein Farbbad genommen und wäre mit so intensiven Schatten geschmückt, daß sie blendend wirken: Die Früchte auf den Märkten, der buddhistische Tempel von Dalada Maligawa und die Elefanten, die für die Prozessionen geschmückt wurden. Alle diese Dinge sind eine bunte Vielfalt, die mit dem Grün der üppigen Vegetation verwoben ist. Die Stadt Kandy wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dadurch wurde die Stadt mit Anuradhapura, Polonnaruwa und Sigiriya gleichgestellt. Kandy liegt in einer hügeligen Gegend in der Nähe eines künstlichen Sees, der 1907 angelegt wurde.

DER TEMPEL DES ZAHNS VON BUDDHA

Das Hauptmerkmal dieses Ortes, das ihn zu einem Pilgerziel für Buddhisten aus aller Welt gemacht hat, ist die Anwesenheit des “Dalada Maligawa” -Tempels. Dies ist der Tempel, in dem der Buddha-Zahn aufbewahrt wird. Es ist das heiligste Relikt des Buddhismus. Der Legende nach handelt es sich um einen Eckzahn des Gottes, der bei der Einäscherung seines Körpers nicht verbrannt wurde. Seitdem wurde der Zahn von den singhalesischen Königen über Generationen verehrt, geschützt und weitergegeben.

Der Tempel befindet sich im Gebäudekomplex des königlichen Palastes. Unter anderem fällt beim Besuch dieses Ortes der Kontrast zwischen dem Tempel und dem nahe gelegenen viktorianischen Gebäude auf. Das letztere Gebäude ist der Sitz des ehemaligen Amtsgerichts. Diese beiden Gebäude scheinen die politischen, historischen und sogar architektonischen Umwälzungen darzustellen, die an diesem Ort in der Kolonialzeit stattgefunden haben. Im Inneren des Tempels, wenn auch außen neutral, so doch farbenfroh im Innern, kann man von stark dekorierten Gängen die fein gearbeitete goldene Urne beobachten, in der sich das Relikt befindet.

Andere sehenswerte Punkte in Kandy sind die Orte der Verehrung Natha Devala und Vishnu Devala. Hier können wir die “Kiri Samudraya” oder die Insel in der Mitte des Sees erblicken.

EIN SPEKTAKULÄRER BOTANISCHER GARTEN

Außergewöhnlich ist der königliche Botanische Garten von Peradeniya, dessen Bau bis zum Ende des 13. Jahrhunderts zurückreicht und der sich über eine Fläche von 59 Hektar erstreckt. Es ist schwierig, die unzähligen Arten von Pflanzen, Blumen und Insekten zu beschreiben, die diesen zauberhaften Ort bevölkern: Die sehr seltenen Orchideen mit schillernden Farben, die wunderschönen Schmetterlinge und die hundertjährigen Bäume. An diesem Ort sind sogar Spinnen schön und farbenfroh und doch manchmal gefährlich.

Wer seinen Aufenthalt in Sri Lanka für Ende Juli und Anfang August planen kann, darf das buddhistische Fest von Esala Perahera nicht verpassen. Im Laufe von elf Tagen können Sie die Tänzer in weißen und roten Kleidern beobachten, den Tempel des heiligen Zahns besichtigen, der bei Tag beleuchtet wird, und sich die Prozession der Elefanten, die auf farbenfrohe Art geschmückt sind, ansehen. Natur, Kultur, Kunst und Traditionen machen Kandy zu einem besonders wertvollen Ort, den Sie auf einer Reise durch Sri Lanka entdecken können. Kandy ist ein Reiseziel von Kultur und Religion, das selbst verwöhnte Weltreisende überrascht.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: Englisch

banner
Close
GDPR
EU laws require that we request your consent to the use of cookies. We use cookies to ensure that our site works properly. Some of our advertising partners also collect data and use cookies to publish personalized ads.




Subscribe to our YOUTUBE channel: