Home / Afrika / Mauritius / Die touristischen Sehenswürdigkeiten auf Mauritius: Was gibt es dort zu sehen?

Die touristischen Sehenswürdigkeiten auf Mauritius: Was gibt es dort zu sehen?

Die Insel Mauritius ist eines der tropischen Paradiese des Indischen Ozeans, das reich an touristischen Attraktionen ist. Die Insel ist bekannt für Attraktionen wie das Meer und die Strände. Mauritius bietet den Touristen jedoch noch viel mehr. Die an Sprachen, Kulturen und Religionen reiche Bevölkerung lebt seit Jahrhunderten friedlich zusammen. Dies ist einer der schönsten Aspekte des Landes.

Die Touristenattraktionen von Mauritius haben hauptsächlich mit der Natur zu tun: Die blühende Natur voller Schönheiten mit den charakteristischen Berggipfeln und Teeplantagen im Süden der Insel und die riesigen Zuckerrohrplantagen, die den Rest des Inselterritoriums bedecken. Einige vulkanische Seen, wunderbare Wasserfälle, Flußschluchten, botanische Gärten und interessante historische Überreste sind weitere Aspekte, die den Besuch von Mauritius nicht nur zu einem Aufenthalt am Meer machen, sondern Ihnen auch ermöglichen, die verschiedenen interessanten Aspekte der Insel zu entdecken.

DER SÜDTEIL DER INSEL

Der südliche Teil der Insel ist der schönste. Hier gibt es Wasserfälle, Berge, Teeplantagen, Schluchten und wunderschöne Strände. Die Rochester Falls befinden sich in diesem Gebiet. Es sind Wasserfälle, die über eine Straße erreicht werden können, die eine Zuckerrohrplantage überquert, die für Besucher geöffnet ist. Das Wasser der Savanne fällt aus einer Höhe von 10 m auf spektakuläre Basaltlava-Gesteinsformationen von senkrechten Säulen.

Am südlichen Ende der Insel befindet sich die Steilküste von Souillac. Souillac ist ein Badeort an der zerklüfteten Südküste. Der Charme von Souillac liegt in seiner Landschaft, den hohen Klippen, die hier in Richtung Meer abfallen, und dem glitzernden Wind des Indischen Ozeans, der das ganze Jahr über weht. Am südlichen Ende des Dorfes befindet sich der Aussichtspunkt Gris-Gris.

DIE TEEPFLANZUNGEN

Im südlichen Hochland der Insel wird ein Teil des Landes mit Teeplantagen bewirtschaftet. Heute bedecken die Teeplantagen auf Mauritius eine Fläche von 760 ha. Tee wird hauptsächlich für den lokalen Verbrauch gewonnen und nur wenig exportiert. Die Teepflanze wurde 1760 vom französischen Priester Pater Galloys auf Mauritius eingeführt. Ab 1770 begann Pierre Poivre sie intensiv zu pflegen.

Die Black River Gorges sind eine spektakuläre Schlucht, die von drei Aussichtspunkten in der Plaine Champagne aus sichtbar sind. Von hier aus sind auch die Gipfel des Rempart- und des Corps de Garde-Gebirges sichtbar.

Die Chamarel Falls werden vom St. Denis River gebildet. Diese Wasserfälle haben eine Fallhöhe von 83 m und sind von der üppigen Vegetation der Black River Mountains umgeben.

Das farbige Gebiet von Chamarel gehört zu den bekanntesten Touristenattraktionen von Mauritius. Dieser farbige Boden ist auf die Erosion der atmosphärischen Agenzien zurückzuführen, die den darunter liegenden Boden hervorgehoben haben. Die Oberfläche des Bodens besitzt Farben in blau, grün, rot und gelb. Die Morgendämmerung ist die beste Zeit, um dieses farbige Gebiet in Augenschein zu nehmen.

Der Casela Bird Park ist ein Park mit über 10 ha Land und enthält mehr als 140 Vogelarten mit 2.500 Vögeln.

DER NORDTEIL DER INSEL

Ile aux Cerfs: Die Insel der Hirsche liegt an der Ostküste von Mauritius und ist bekannt für ihre wunderschönen Korallensandstrände. Die Insel ist nicht groß. Es ist möglich die Insel in 3 Stunden zu Fuß zu umrunden. Die Insel ist mit dem Boot in 20 Minuten zu erreichen. Es gibt regelmäßige Verbindungen alle halbe Stunde.

Die Botanischen Gärten von Pamplemousses: Dies sind die wichtigsten botanischen Gärten auf Mauritius. Sie wurden im 18. Jahrhundert gegründet und beherbergen tausende einheimischer und andere exotische Pflanzenarten, darunter die Victoria Regia, Seerosen und viele Palmenarten.

Port Louis ist die Hauptstadt und der Haupthafen von Mauritius. —– Die Stadt wurde 1735 vom französischen Gouverneur Mahé de la Bourdonnais gegründet. Die Stadt hat einen interessanten Markt und mehrere Museen zu bieten. Die beiden interessantesten Museen sind das Natural History Museum und das Blue Penny Museum, ein Museum zur Geschichte der Insel, in dem alte Karten, seltene Briefmarken, Gemälde und Drucke ausgestellt sind. Im Naturkundemuseum ist der Abschnitt über den Dodo, der im 17. Jahrhundert ausgestorben ist, besonders interessant.

Das Klima von Mauritius.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: Englisch Japanisch