Home / Südamerika / Ecuador / Die Galapagos-Inseln: Das Naturparadies Ecuadors

Die Galapagos-Inseln: Das Naturparadies Ecuadors

Die Galapagos-Inseln liegen im Pazifischen Ozean 1.000 km westlich der ecuadorianischen Küste. Die Galapagos-Inseln sind ein Archipel vulkanischer Natur, der aus 13 Hauptinseln, 14 Eilanden und Felsenriffen besteht. Die Fläche des gesamten Archipels beträgt 7.880 Quadratkilometer. Die Galapagos-Inseln sind ein bedeutendes Naturparadies.

Die Äquatorlinie durchquert den nördlichen Teil der größten Insel Isabela mit 4.588 Quadratkilometern, die allein 58% der Gesamtfläche des Archipels ausmacht. Die anderen größeren Inseln sind Santa Cruz mit 986 Quadratkilometern, Fernandina mit 642 Quadratkilometern, Santiago mit 585 Quadratkilometern und San Cristóbal mit 558 Quadratkilometern.

VULKANINSELN REICH AN WUNDERBARER FAUNA

Im Archipel befinden sich 2.000 Vulkankrater. Davon sind einige noch aktiv. Die Vulkanaktivitäten sind auf den beiden jüngsten Inseln Isabela und Fernandina am intensivsten. Der höchste Berg der Galapagos-Inseln ist der Vulkan Wolf mit 1.707 m auf der Insel Isabela.

Die Inseln sind zum großen Teil trocken und kahl und sind berühmt für ihre Fauna. Hier gibt es zahlreiche seltene Tierarten, darunter vor allem Riesenschildkröten, Meeres- und Landleguane, Seelöwen und zahlreiche Vogelarten. Wegen der spärlichen Niederschläge ist die Vegetation der Galapagos-Inseln gering. Nur auf den höchsten Bergen sorgt die Luftfeuchtigkeit für das Wachsen von einer größeren Zahl Pflanzen.

Die Galapagos-Inseln wurden 1535 von einer spanischen Expedition mit dem Bischof von Panama als Anführer entdeckt. Danach wurde die Inselgruppe 1546 von Diego de Rivadeneira aufgesucht, der sie Islas Encantadas nannte. In den folgenden Jahrhunderten wurden die Inseln als Anlegehafen und Zufluchtsort von Piratenschiffen genutzt. Die erste dauerhafte Siedlung auf den Inseln entstand erst 1831.

Darwin legte auf seiner Weltumrundung auf den Galapados-Inseln an. Der Aufenthalt auf diesen Inseln ermöglichte Darwin die Beobachtung der örtlichen Fauna. Dies gab Wissenschaftlern zahlreiche Anstöße für die Ausarbeitung seiner Evolutionstheorie. Die Inseln bilden einen Nationalpark.

Das Klima der Galapagos-Inseln

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch