Home / Afrika / Tansania / Tansania: Imposante Vulkane und weite Savannen

Tansania: Imposante Vulkane und weite Savannen

Tansania ist ein unabhängiger Staat in Ostafrika, der an der Küste des Indischen Ozeans liegt. Dieser afrikanische Staat wurde 1964 durch den Zusammenschluß des vormaligen Völkerbundsmandats und anschließenden VN-Treuhandgebietes Tanganjika mit dem früheren britischen Protektorat Sansibar gebildet. Das Land ist historisch nach der Küste des Indischen Ozeans orientiert. Hier lebt die Mehrheit der Bevölkerung mit ihren Hauptgeschäftsbetätigungen.

Vor der Küste liegen von Norden nach Süden die drei Inseln Pemba mit 980 km², Sansibar mit 1.666 km² und Mafia mit 394 km². Diese Inseln sind berühmt für die Gewinnung von Gewürznelken. An der Küste des Indischen Ozeans liegt auch die bisherige Hauptstadt Daressalam, die wichtigste Stadt Tansanias. Um das wirtschaftliche Gleichgewicht Tansanias herzustellen, wurde die neue Hauptstadt – die Stadt Dodoma – zwischen 1986 und 1996 im Zentrum des Landes erbaut.

Tanganjika – der festländische Teil des heutigen Tansanias – war vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs der größte Teil der damaligen deutschen Kolonie Deutsch-Ostafrika und wurde 1920 ein britisches Völkerbundsmandat. Die Inseln Sansibar und Pemba waren ab 1890 ein britisches Protektorat.

DIE GEOGRAFIE VON TANSANIA

Der kontinentale Teil Tansanias besteht aus einer schmalen Küstenebene und einem weiten Hinterland, das größtenteils aus Hochebenen und einigen Gebirgszügen besteht. Im Nordosten des Landes liegt der Kilimandscharo mit 5.895 m, einem erloschenen Vulkan, der der höchste Berg Afrikas ist. In der gleichen Gegend befindet sich der imposante, aktive Vulkan Mount Meru mit 4.565 m. In dieser Region gibt es weitere Vulkankrater, von denen der spektakulärste der Ngorongoro-Krater ist.

Der zentrale Teil Tansanias besteht aus einer Hochlandregion, die sich zwischen 1.000 und 1.400 m erhebt. Aber es gibt auch Gebirgszüge mit einer Höhe von mehr als 2.500 m wie das Udzungwa-und Uluguru-Gebirge.

DER OSTAFRIKANISCHE GRABENBRUCH

Im Nordwesten des Landes an der Grenze zu Kenia und Uganda befindet sich der Viktoriasee mit 68.800 km², der größte See Afrikas. Im Westen ist die Grenze zur Demokratischen Republik Kongo und ein Teil der Grenze zu Sambia vom langen Tanganjika-See mit 32.900 km² geprägt, der mit 1.470 m der tiefste See Afrikas ist.

Rund um den See erheben sich auf tansanischem Territorium die Livingstone Mountains oder Kipengere Range, die die Höhe von 3.000 m erreichen. Dieses Gebiet des Landes ist durch die tektonische Senke des Grabenbruchs gekennzeichnet, der mit Wasser gefüllt wurde, um diese riesigen Seen zu formen. Im Südwesten liegt an der Grenze zu Malawi der Njassa- oder Malawi-See mit 29.600 km². Andere Länder, mit denen Tansania eine gemeinsame Grenze besitzt, sind Ruanda und Burundi im Nordwesten und Mosambik im Süden.

Das Klima von Tansania.

Die Regierung von Tansania.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Oberfläche: 945.203 km² (Arative 3,2%, Wiesen und Weiden 37%, Wälder 35,6%, nicht kultivierte und unproduktive 24,2%)
  • Bevölkerung: 56.300.000 (2018) Shona (80%), Ndebele (15%).
  • Hauptstadt: Dodoma (gesetzliches Kapital).
  • Sprachen: Amtssprachen sind Suaheli und Englisch.
  • Religion: Christen 60% (Katholiken, Anglikaner, Lutheraner), Muslime 35%, Animisten 3%.
  • Währung: Tansania-Schilling (TZS)
  • Zeitzone: UTC +3.

This post is also available in: Englisch