Home / Ozeanien / Amerikanisch Samoa / Amerikanisch-Samoa: Vulkaninseln im Südpazifik

Amerikanisch-Samoa: Vulkaninseln im Südpazifik

Die amerikanischen Samoa-Inseln (American Samoa) sind eine Außenbesitzung der Vereinigten Staaten im Südpazifik und liegen zwischen dem unabhängigen Staat Samoa im Westen und den Cook-Inseln im Osten. Außerdem liegen diese Inseln südwestlich von Hawaii und 2.900 km von Neuseeland entfernt.

Es handelt sich um einen kleinen Archipel von 5 vulkanischen Inseln mit Tutuila, Aunu’u, Tau, Ofu und Olosega und den zwei Atollen Rose und Swains. Die gesamte Fläche der Inselgruppe beträgt 200 qkm mit einer Bevölkerung von 57.600 Einwohnern im Jahr 2007.

Tutuila mit 135 km² und 55.000 Einwohnern ist die Hauptinsel. Hier befindet sich die Hauptstadt Pago Pago, der einzige bemerkenswerte Ort der Insel. In der Nähe der Küste Tutuilas liegt die kleine Insel Aunu’u mit 1,5 km² umd 470 Einwohnern.

DIE WILDEN MANU’A-INSELN

Die anderen Inseln Amerikanisch-Samoas liegen 100 km östlich von Tutuila und sind Teil des Archipels der Manu’a Inseln. Es sind Ta’u mit 44 km² und 870 Einwohnern, wo sich der größte Berg des Archipels, der Lata-Berg mit 964 m befindet, ferner Ofu mit 8 km² und 350 Einwohnern und Olosega mit 5 km² und 200 Einwohnern. Noch weiter von der Hauptinsel Tutuila entfernt . liegen die einsamen Eilande von Rose mit 0,8 km² und Swains mit 2,1 km² bei nur 15 Einwohnern im Jahr 2007.

Die Einwohner der Samoa-Inseln unter US-Verwaltung sind hauptsächlich in der Fischerei und in den Fabriken für die Konservierung der gefangenen Thunfischbestände beschäftigt. Andere wichtige Ressourcen sind die Landwirtschaft mit Bananen, Kokosnüssen, Agrumen und Kakao, die Viehzucht und der Tourismus.

Die Inseln Tutuila und Aunu’u wurden im April 1900 durch die Vereinigten Staaten von Amerika erworben. 1904 wurde auch der Archipel der Manu’a-Inseln eine US-amerikanische Besitzung. Im Jahr 1905 wurde das Territorium Amerikanisch-Samoa unter der Leitung eines Gouverneurs gegründet. 1925 wurde die Insel Swains diesem Territorium hinzugefügt. Später wurde die Bucht von Pago Pago auf der Insel Tutuila zu einem wichtigen Flottenstützpunkt. Samoaner haben zwar den Status US-amerikanischer Staatsbürger erlangt, können aber bei der Wahl zum US-amerikanischen Kongreß in Washington nur einen nicht-stimmberechtigten Delegierten ermitteln.

Tutuila und die Manu’a-Inseln: Die Inseln Tau, Ofu und Olosega.

Die Verwaltung von Amerikanisch-Samoa

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

  • Fläche: 199 km².
  • Einwohnerzahl: 57.600 (Stand: 2007) – Samoaner 92,9%, Asiaten 2,9%, Europäer 1,2%, Mischlinge 2,8% und andere 0,2% nach dem Stand vom Jahr 2000
  • Hauptstadt: Pago Pago auf der Insel Tutuila
  • Amtssprachen: Die Amtssprachen sind Englisch und Samoanisch.
  • Religionszugehörigkeit: Christen 100%, darunter Kongregationalisten 50%, Protestanten 30% und Katholiken 20%
  • Währung: US-Dollar (USD)
  • Zeitzone: UTC-11

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch