Home / Mittelamerika / Aruba / Aruba: Die Perle der südlichen Karibik
Eagle Beach, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.
Eagle Beach, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.

Aruba: Die Perle der südlichen Karibik

In der südlichen Karibik vor der Küste Venezuelas gibt es drei mit den Niederlanden verbundene Inseln. Diese Inseln werden, fußend auf den Anfangsbuchstaben ihrer Namen, ABC-Inseln genannt. Der Buchstabe A dieser Inselgruppe bezeichnet die Insel Aruba. Die beiden anderen Buchstaben stehen für die Inseln Bonaire und Curaçao. Von den drei Inseln ist Aruba der venezolanischen Küste am nächsten, von der es weniger als 30 km entfernt ist.

Touristisch besitzt die Insel fünf Aktivposten. Der erste ist das trockene und warme Klima, das es zu jeder Jahreszeit zu einem bevorzugten Reiseziel macht. Aruba liegt außerhalb der Hurrikanzone, von der die meisten anderen Inseln der Karibik betroffen sind. Der zweite Aktivposten sind das Meer und die Strände der Insel. Der dritte ist die Halbwüstenvegetation im Inneren der Insel, wo sich der Arikok-Naturpark befindet.

Die vierten und fünften Aktivposten sind miteinander verbunden: Die gastfreundliche und vielfältige Bevölkerung und die Küche der Insel, die die Vielfalt der Einwohner widerspiegelt. Zu den typischen Gerichten der Inselküche gehören Bolo Preto, ein für die Insel typischer Kuchen, Keshi Yena, ein Käseeintopf, Pastechi, ein gefülltes Mürbeteiggebäck und Funchi, die arubanische Version der Polenta. Diese Küche finden Sie in einer großen Palette von Hotelangeboten. Auf der Insel haben Sie die Wahl zwischen großartigen Luxushotels und Boutique-Hotels, Appartements und bezaubernden privaten Villen.

Boca Grandi, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.
Boca Grandi, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority

STRÄNDE

In der allgemeinen Vorstellung steht Aruba für blaues Meer und weiße Sandstrände. Die Strände von Aruba sind frei zugänglich. Die beiden schönsten Strände der Insel sind Eagle Beach und Palm Beach und liegen an der Nordwestküste. Weiter nördlich entlang des gleichen Küstenabschnitts befinden sich die Strände von Hadicurari, Arashi und Malmok.

Neben den unberührten Korallenriffen finden Taucher auch geheimnisvolle Schiffswracks. Die beiden bekanntesten sind die von Pedernales und Antilla, die aus dem Zweiten Weltkrieg stammen.

Dos Playa, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.
Dos Playa, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.

EIN NATIONALPARK BEDECKT 20% DER INSEL

20% des Inselgebiets sind durch den Arikok-Nationalpark geschützt. Hier in einer mit Kakteen übersäten Halbwüstenlandschaft finden Sie natürliche Felsbögen, Höhlen, von der Natur geschaffene Wasserbecken und unberührte Küsten.

Die Nordostküste ist die wildeste der Insel. Hier sind die Straßen unbefestigt. Um diesen Küstenabschnitt zu erkunden, benötigen Sie einen Geländewagen. Hier finden Sie die Ruinen des Goldbergwerks Bushiribana, die von der Natur geschaffene Brücke Baby Bridge, den wilden Strand Andicuri, das natürliche Wasserbecken Conchi, die Höhlen Guadirikiri und Fontein sowie die Strände Boca Brins und Dos Playa. Im Inselinneren befinden sich die Felsformationen von Casibari und Ayo. Am Südende der Insel liegen der wilde Strand von Boca Grandi und die ruhigeren Strände Rodger’s Beach und Baby Beach.

Ein natürlicher Bogen, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.
Ein natürlicher Bogen, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.

EIN IDEALES ZIEL FÜR FAMILIEN MIT KINDERN

Die Insel ist ein ideales Ziel für Familien mit Kindern. Einige Strände sind auch für Kleinkinder wie der Baby Beach, der Palm Beach und der Arashi Beach geeignet. Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene ist ein Besuch der Schmetterlingsfarm, einem tropischen Garten voller farbenfroher Schmetterlingsarten, sehenswert. Interessant kann auch ein Besuch im Donkey Sanctuary, einer Erinnerungsstätte für Esel als einem Transportmittel in der Vergangenheit der Insel, sein.

Wenn Sie die Insel zwischen März und November besuchen, haben Sie Gelegenheit, das Schauspiel der schlüpfenden Meeresschildkröten zu bewundern. Aruba ist einer der Nistplätze für mehrere Schildkrötenarten. Wenn Sie Glück haben, können Sie sie an den Stränden von Eagle Beach, Boca Grandi und im Arikok-Nationalpark sehen.

Landschaft im Arikok-Nationalpark, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.
Landschaft im Arikok-Nationalpark, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.

DER HAUPTORT DER INSEL

Ein Besuch der Insel wäre nicht vollständig ohne den Hauptort Oranjestad, eine niederländische Stadt im Kolonialstil, zu sehen. Hier finden Sie historische Gebäude und pastellfarbene Häuser, die typisch für die niederländische Karibikarchitektur sind. Zu den interessantesten Gebäuden zählen das Rathaus, das Hotel Colombia und das 1798 erbaute Fort Zoutman. Im Fort befindet sich das Aruba History Museum. Ein weiteres interessantes Museum ist das Archäologische Museum.

Seestern, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.
Seestern, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.

FOLKLORE UND TYPISCHE PRODUKTE

Für diejenigen, die sich für Straßenkunst interessieren, ist der Ort San Nicolas sehenswert. Hier finden Sie farbenfrohe Wandbilder von Künstlern aus aller Welt. Karneval besitzt unter den örtlichen Festen einen hohen Stellenwert. Mit Feierlichkeiten über einen ganzen Monat ist dies das spektakulärste Festival Arubas.

Wenn Sie aus Aruba heimkehren, gehören zu den Produkten, die Sie Ihren Lieben mitbringen können, solche des lokalen Handwerks. Made in Aruba ist die Herkunftsbezeichnung, die garantiert, daß das Produkt vollständig auf der Insel hergestellt wurde. Typische Produkte sind Zigarren (Aruhiba), Rum (Rum Palmera), Bier (Birra Balashi), Aloeerzeugnisse (Aloe Museum and Factory) und würzige Saucen.

Eine bemerkenswerte Sache: Arubas Leitungswasser ist trinkbar und kommt aus der größten Entsalzungsanlage der Karibik.

Andicuri, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority
Andicuri, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority

WIE KOMMT MAN NACH ARUBA?

Die Insel hat einen großen internationalen Flughafen, den Aeropuerto Internacional Reina Beatrix, der gut mit zahlreichen Inseln der Karibik verbunden ist. Es gibt auch zahlreiche Flüge nach Nord- und Südamerika, während die Flüge aus Europa vom Flughafen Amsterdam-Schiphol kommen. Für diejenigen, die aus Europa anreisen, bestehen zwei Möglichkeiten: Sie legen einen Zwischenstopp in Amsterdam ein und erreichen dann mit einer Maschine der niederländischen Fluggesellschaft KLM Aruba, oder Sie fliegen nach Miami und fliegen von dort mit American Airlines weiter nach Aruba.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

Eagle Beach, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.
Eagle Beach, Aruba. Photo Aruba Tourism Authority.

Photos: Aruba Tourism Authority.

UNTERKÜNFTE, WOHNUNGEN, B & B UND HOTELS

Booking.com

This post is also available in: Englisch