Home / Ozeanien / Fidschi / Die Yasawa-Inseln: Ein Beispiel für nachhaltigen Öko-Tourismus
Narara seen from Naukacuvu, Yasawa Islands, Fiji. Author and Copyright Marco Ramerini
Narara seen from Naukacuvu, Yasawa Islands, Fiji. Author and Copyright Marco Ramerini

Die Yasawa-Inseln: Ein Beispiel für nachhaltigen Öko-Tourismus

This post is also available in: English

Fidschi ist ein Archipel in Ozeanien, der aus über 330 Inseln aller Formen und Größen besteht. Die beiden größten Inseln sind Viti Levu und Vanua Levu, die allein fast 90 % der Gesamtfläche des Landes ausmachen. Unter all diesen Inseln befindet sich weniger als 100 km nordwestlich von Viti Levu und unmittelbar nördlich der Mamanuca-Inselgruppe eine spektakuläre Kette von 20 wilden und gebirgigen Vulkaninseln: Die Yasawa-Inseln. Bis vor ein paar Jahrzehnten waren diese Inseln ein fast unerreichbares Ziel. Um sie zu besuchen, brauchte man eine Einladung von einem Dorfchef. Doch jetzt sind sie zu einem der beliebtesten Ziele für Besucher des Südpazifiks geworden.

In den letzten Jahren sind auf den Yasawa-Inseln viele kleine Erholungsstätten (Resorts) entstanden. Fast jede Insel hat mindestens eine. Bemerkenswert ist jedoch, daß viele dieser Einrichtungen direkt von den Einwohnern betrieben werden. Auf den Yasawa-Inseln gibt es weder Straßen noch Autos, und die Dörfer sind durch Wege im Inneren der Inseln miteinander verbunden. Die Wirtschaft der Bevölkerung beruht auf Landwirtschaft und Fischerei. Die Art der touristischen Nutzung, die keineswegs invasiv ist, ermöglicht es jedoch, die örtlichen Gemeinschaften durch Erholungsstätten zu unterstützen, die einheimisches Personal beschäftigen und sich für örtliche Schulen und ökologisch nachhaltige Entwicklungsprojekte einsetzen. 

WILDE UND GEBIRGIGE VULKANINSELN

Die Yasawa-Inseln erstrecken sich von Südwesten nach Nordosten über 100 km. Die südlichste ist die Insel Kuata, während ganz im Norden die lange Yasawa-Insel liegt. Nördlich der Insel Kuata, die sich durch seltsame Felsformationen auszeichnet, liegen die Inseln Wayasewa und Waya mit ihren hohen, malerischen Bergen. Weiter nordöstlich liegen die kleinen Inseln Narara, Naukacuvu, Nanuya Balavu und Drawaqa. Dann kommt die große Insel Naviti. Etwa 25 km westlich von Naviti liegt die flache Insel Viwa. Weiter nordöstlich von Naviti liegen die Inseln Yaqeta, Matacawa Levu, Nanuya Levu, Nanuya Lailai und Tavewa.

Die Yasawa-Kette endet mit der großen Insel Nacula, der kleinen Insel Sawa-i-Lau, die von Kalksteinhöhlen geprägt ist, und der größten Insel des Archipels: Der langen, schmalen Insel Yasawa, die hauptsächlich aus sanften Hügeln und spektakulären Stränden besteht. Alle Inseln sind von Hügeln und Bergen geprägt, die oft sehr malerisch und wild sind. Einige der Inseln haben Gipfel, die über 500 m hoch sind. Alle Inseln eint ein wunderschönes Meer, ein intaktes Korallenriff, spektakuläre Vulkanberge, traumhafte Strände und freundliche Menschen.

WIE KOMMT MAN AUF DIE YASAWA-INSELN?

Die Inseln sind durch einen bequemen täglichen Katamaran-Service miteinander verbunden, den berühmten Yasawa Flyer, der täglich zwischen Port Denarau an der Westküste der Insel Viti Levu und den Hauptinseln des Yasawa-Archipels pendelt. Der Yasawa Flyer ist ein großer, moderner Hochgeschwindigkeitskatamaran und die klassischste und beliebteste Art bei den Touristen, auf die Yasawa-Inseln zu gelangen. Wenn Sie es eilig haben, können Sie auch ein Wasserflugzeug benutzen. Der Yasawa Flyer legt morgens von Port Denarau ab und erreicht die Insel Nacula in der Mitte des Tages, während er am späten Nachmittag wieder nach Port Denarau zurückfährt. Die Fahrt dauert fünf Stunden bei der Hinfahrt und vier Stunden und 15 Minuten bei der Rückfahrt. Die Überfahrt an Bord der Fähre ist auch eine herrliche Kreuzfahrt, bei der man fast alle Yasawa-Inseln vom Meer aus sehen kann. Diese Art der Reise und die Häufigkeit der täglichen Verbindungen ermöglichen es Ihnen, auf einer Insel Halt zu machen und dann an den folgenden Tagen wieder an Bord zu gehen und auf der nächsten zu halten, so daß Sie in der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit so viele Inseln besuchen können, wie Sie möchten.

Zu den schönsten Erholungsstätten auf den Yasawas gehören die auf den Inseln Kuata (Barefoot Kuata Island), Waya (Octopus Resort), Nacula (Blue Lagoon Beach Resort), Naukacuvu (Paradise Cove Resort) und Yasawa (Yasawa Island Resort and Spa).

EINE KREUZFAHRT ZWISCHEN DEN INSELN

Wenn Sie hingegen eine richtige Kreuzfahrt in diesem wunderschönen Archipel machen möchten, gibt es zwei Unternehmen, die 3- und 7-tägige Routen anbieten: Captain Cook Cruises und Blue Lagoon Cruises. Beide Unternehmen setzen kleine Kreuzfahrtschiffe mit einem Fassungsvermögen von 70 (Blue Lagoon) bis 130 Passagieren (Captain Cook) ein und bieten ähnliche Routen an, unterscheiden sich aber darin, daß die luxuriöseren Blue Lagoon Cruises keine Familien mit Kindern an Bord zuläßt.       

Kreuzfahrt zu den nördlichen Yasawa-Inseln: Captain Cook Cruises

Kreuzfahrt zu den Mamanuca- und den südlichen Yasawa-Inseln: Captain Cook Cruises  

WANN SOLLTE MAN DIE YASAWA-INSELN BESUCHEN?

Die beste Zeit für einen Besuch der Yasawa-Inseln ist die Trockenzeit zwischen Mai und September, aber die Inseln sind für fidschianische Verhältnisse ziemlich trocken und können zu jeder Jahreszeit besucht werden, obwohl es am besten ist, die regenreichsten Monate zwischen Dezember und März zu meiden, die auch die Monate der Wirbelstürme sind.

Deutsche Textkorrektur von Dietrich Köster. 

This post is also available in: English

Booking.com Search FlightsImage